Massenschlägerei in Nette: Schon wieder Ausschreitungen bei Problemverein Osmanlispor!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Immer wieder Osmanlispor: Der Problemverein aus dem Dortmunder Westen sorgt seit Jahren für Aufregung im Amateurfußball. Auch beim Spiel der Kreislage A, das am Sonntag (16. September 2018) auf der Sportanlage an der Dörwerstraße in Nette ausgetragen wurde, geriet der Sport in den Hintergrund: Das „hektische“ Spiel zwischen Westfalia Huckarde und dem SC Osmanlispor eskalierte nach dem Abpfiff, es entwickelte sich eine Massenschlägerei zwischen Spielern beider Mannschaften, der Schiedsrichter flüchtete in die Kabine. Was genau Auslöser für diese Aggressionen war, ist bisher unklar – die Polizei ließ zumindest die Sportanlage, in der sich noch etwa 100 Personen aufhielten, räumen und leitete Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ein, auch auf sportlicher Eben dürfte ein Verfahren drohen, bereits mehrfach ist die Mannschaft, die fast ausnahmslos aus türkischstämmigen Spielern besteht, durch ähnliche Vorfälle aufgefallen. Das Spiel endete im Übrigen mit einem Unentschieden.

Auseinandersetzungen bei Spielen von Osmanlispor:
‘Erdogan-Hasser’: Osmanlispor sorgt für Eklat bei Kreisligaspiel gegen Lünen” – April 2017
Hallenfußball: Anhänger von Osmanlispor randalieren bei Stadtmeisterschaft – Spielabbruch!” – Dezember 2016
Kreisliga A: Spieler von Osmanlispor attackieren Gäste aus Brackel” – Oktober 2014

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

2 Kommentare

  1. Da wünsche ich doch mal ein ironisches Schalom und eine gute Heimreise. Und noch eine nicht unbedeutende Frage am Rande: Koennte es sein das eine Beschneidung nicht doch eher schlecht ist?

  2. Unsere “Waffe” ist das Wort.
    Ich kann nur immer wieder an vergangene Äußerungen unsrer Po-Litiker erinnern, was selbige so alles von sich gegeben haben.
    Frei nach dem Motto: Was interessiert mich heute mein Geschwätz von gestern- nicht wahr, Frau Merkel?

    am 17. Parteitag der CDU, am 1. Dezember 2003 in Leipzig, äußerte sich Frau Merkel wir folgt zur Zuwanderung:
    “Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit Zuwanderung auf die Gefahr von
    Parallelgesellschaften aufmerksam machen.
    Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit!
    Eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen.
    Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern!”

    Schon laaange her, was dieses Merkel da mal von sich gab…

Hinterlassen Sie einen Kommentar