Aktivisten aus NRW zu Gast beim „Tag der bulgarischen Jugend“

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am vergangenen Wochenende (28. bis 30. September 2018) reiste eine Delegation von Aktivisten der Partei DIE RECHTE, die sich aus Mitgliedern der Kreisverbände Dortmund, Heinsberg und Rhein-Erft zusammensetzte, erneut zu den Kameraden des „Bulgarischen Nationalbundes (BGNS)“, zu denen bereits eine langjährige Partnerschaft besteht. Anlass war der „Tag der bulgarischen Jugend“, ein neues Demonstrationsformat, das jährlich in Kampagnenform organisiert wird und am Samstag (29. September 2018) erstmalig in der Hauptstadt Sofia stattfand. Wie es oft bei neuen Veranstaltungen der Fall ist, blieb der Auftakt zwar teilnehmermäßig etwas hinter den Erwartungen der bulgarischen Aktivisten zurück, doch gut organisierte Abläufe und eine Wegstrecke mitten durch die Innenstadt von Sofia wussten zu überzeugen. Gegenproteste gab es, wie in Bulgarien üblich, nicht.


Die deutsche Delegation in Sofia


Dortmunder Aktivisten beim “Tag der bulgarischen Jugend”


Zwei Völker, ein Ziel: Schützt unseren Kontinent!

Auch abseits der Veranstaltung wurde das Wochenende genutzt, um bestehende Kontakte zu intensivieren und auf die deutsch-bulgarische Freundschaft anzustoßen. Die nächsten, auch gemeinsamen Aktionen, sind in Planung und es ist erfreulich, dass sich immer mehr Aktivisten aus beiden Ländern am regen Austausch in Form von gegenseitiger Unterstützung beteiligen. Eine solche Partnerschaft hat Vorbildfunktion für viele Auslandskontakte, die in Zeiten eines Widerstandes, der sich in ganz Europa vernetzen muss, wichtiger denn je sind!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

2 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar