Für Sicherheit, gegen Multikulti: Freitag (19.10.) Doppelkundgebung in Lütgendortmund + Marten!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Freitagabend (19. Oktober 2018) führt DIE RECHTE zwei Kundgebungen in den westlichen Dortmunder Stadtteilen Lütgendortmund und Marten durch, die sich gegen den Niedergang unserer Stadt richten. Thematisiert werden soll insbesondere die anhaltende Überfremdung, sowie den z.T. direkt verknüpften Kriminalitätsanstieg – vor nicht einmal zwei Wochen wurde in Lütgendortmund ein junger Mann beispielsweise auf einem Schulhof von einem Schwarzafrikaner angegriffen und durch ein Messer verletzt, der Täter ist flüchtig. Auch im Kontext bundesweiter Ereignisse, beispielsweise dem Anschlag am Kölner Hauptbahnhof, ist es notwendig, offensiv gegen eine Fortführung der multikulturellen Gesellschaft einzutreten, sowie die Forderung nach Sicherheit, Recht und Ordnung in den Mittelpunkt zu rücken. Nicht zuletzt die seit 2015 andauernde Asylkrise hat dazu geführt, dass auch die Verwaltungen der Bundesrepublik überlastet oder schlichtweg nicht Willens sind, unsere Gesetze durchzusetzen. Dieses Chaos ist kein Normalzustand und wird auch nicht widerspruchslos hingenommen. Gerade im Dortmunder Westen regt sich in vielen Vierteln Widerstand und daran will die nationale Opposition anknüpfen!

Kommt zu den Protestmahnwachen:
19.00 Uhr Heinrich-Sondermann-Platz (S-Bahnhof Lütgendortmund
20.15 Uhr Marten (In der Meile / Ortskern)
Nehmt Kontakt zu Nationalisten auf, sucht das kritische Gespräch und organisiert euch, um unsere Stadt endlich zum Positiven zu verändern!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar