Donnerstag (8.11.): Ursula Haverbeck wird 90 – Fröhliches Straßenfest in Dorstfeld angekündigt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die unbeugsame Regimekritikerin Ursula Haverbeck, derzeit wegen Meinungsäußerungen inhaftiert in der JVA Bielefeld-Brackwede, vollendet am Donnerstag, den 8. November, ihr 90. Lebensjahr. Zwar können wir den runden Geburtstag leider nicht zusammen mit der ältesten politischen Gefangenen der BRD feiern – dennoch ist es trotz der traurigen Umstände ein Grund zur Freude, dass Ursula Haverbeck körperlich und geistig fit ihren 90. Geburtstag begeht und in der Haft zurzeit neue Kräfte für die Fortführung ihres politischen Kampfes nach ihrer Haftentlassung sammelt.

Donnerstag: Dorstfeld wird zur Partymeile!

Wie das DortmundEcho im Gespräch mit Dorstfelder Bürgern erfahren hat, plant die Dorstfelder Stadtteilgemeinschaft für Donnerstag ein fröhliches Straßenfest. Ab etwa 14 Uhr wollen die Dorstfelder rund um den zentralen Wilhelmplatz zusammenkommen und auf den runden Geburtstag von Ursula Haverbeck gemeinsam anstoßen. Die Zusammenkunft ist ausdrücklich keine Versammlung (da ohne politische Zielsetzung), stattdessen möchten sich die Dorstfelderinnen und Dorstfelder einfach treffen, um auf dem Wilhelmplatz zu feiern und fröhlich zu sein – schließlich ist es im Sinne Ursulas, dass ihr Geburtstag auch trotz der Inhaftierung in fröhlicher Runde gefeiert wird.

Natürlich sind auch Haverbeck-Unterstützer und Freunde der Meinungsfreiheit außerhalb von Dorstfeld dazu eingeladen, der Zusammenkunft auf dem Wilhelmplatz beizuwohnen. Machen wir ganz Dorstfeld am Donnerstag zur Partymeile!

Sonnabend auf nach Bielefeld!

Des Weiteren möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass zwei Tage nach Ursulas Geburtstag, am Sonnabend, den 10. November, eine große Demonstration „Freiheit für Ursula Haverbeck!“ durch die Bielefelder Innenstadt durchgeführt wird. Alle Infos dazu gibt es auf der Sonderseite www.freiheit-fuer-ursula.de, Haverbeck-Unterstützer aus Dortmund und Umgebung treffen sich Sonnabend um 11.30 Uhr am Vordereingang des Dortmunder Hauptbahnhofes.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

3 Kommentare

  1. Diese Frau muß freikommen.Ihre Äußerungen das es keine Gaskammern und kein Fabrikmässiges töten in Auschwitz gab, mißfallen mir zwar,aber einen Menschen in diesen Alter sperrt man nicht mehr ein.

    • Sie ist eine politischen Gefangene. Auch wenn man ihre Äußerungen selbst nicht teilt.

      Jedenfalls sollte sich jeder intensiv mit den Gaskammern und dem genauen, technischen Ablauf auseinandersetzen. Dann kann jeder nach der Freilassung von Frau Haverbeck mit ihr das Thema bereden. Anstatt die Frau einzusperren, hätte man seitens des Systems dies auch genauso machen sollen und sie mit Belegen und Erklärungen zu den Lagern in Auschwitz überzeugen sollen.

      “Das Band kann niemand finden,
      das meine Gedanken bindet.
      Man fängt Weib und Mann,
      Gedanken niemand fangen kann.”

      “1. Die Gedanken sind frei,
      wer kann sie erraten,
      sie fliehen vorbei
      wie nächtliche Schatten.
      Kein Mensch kann sie wissen,
      kein Jäger erschießen,
      es bleibet dabei:
      die Gedanken sind frei.

      2. Ich denke, was ich will,
      und was mich beglücket,
      doch alles in der Still,
      und wie es sich schicket.
      Mein Wunsch und Begehren
      kann niemand verwehren,
      es bleibet dabei:
      die Gedanken sind frei.

      3. Ich liebe den Wein,
      mein Mädchen vor allen,
      sie tut mir allein
      am besten gefallen.
      Ich bin nicht alleine
      bei meinem Glas Weine,
      mein Mädchen dabei:
      die Gedanken sind frei.

      4. Und sperrt man mich ein
      im finsteren Kerker,
      das alles sind rein
      vergebliche Werke;
      denn meine Gedanken
      zerreißen die Schranken
      und Mauern entzwei:
      die Gedanken sind frei.

      5. Drum will ich auf immer
      den Sorgen entsagen
      und will mich auch nimmer
      mit Grillen mehr plagen.
      Man kann ja im Herzen
      stets lachen und scherzen
      und denken dabei:
      die Gedanken sind frei.”

  2. Pingback: Dorstfeld: Gutmenschen-Gedenken und Ursulas Geburtstag sorgen für Ausnahmezustand – DIE RECHTE

Hinterlassen Sie einen Kommentar