Kommt zur Geburtstagsdemo: Dortmund fährt nach Bielefeld!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Samstag (10. November 2018) ist es soweit: In Bielefeld gehen Unterstützer und Sympathisanten von Ursula Haverbeck auf die Straße. Deutschlands mutigste Dissidentin, die hinter den Kerkermauern der JVA Brackwede am Donnerstag (8. November 2018) ihren 90. Geburtstag „feiern“ wird, verdient jede Unterstützung. Die Inhaftierung einer alten Dame, der nichts anderes als Meinungsdelikte vorgeworfen werden, ist ein Skandal, sie ist ein schweres Unrecht und zeigt, wovor das herrschende, politische System Angst hat. Nachdem im Mai 2018, nur drei Tage nach der Festnahme von Ursula, etwa 500 Nationalisten mit einem Aufzug zur JVA ein erstes, deutliches Zeichen setzten, wird die nationale Opposition genau sechs Monate später erneut auf die Straße gehen. Seit dem Beginn der Kampagne für die sofortige Freilassung von Ursula Haverbeck hat es zahllose Aktionen gegeben. Die Demonstration in Bielefeld ist ein weiterer Höhepunkt, um Öffentlichkeit zu schaffen und den medialen Fokus auf den Fall Ursula Haverbeck zu lenken. Schon jetzt ist klar: Bielefeld steht der größte Polizeieinsatz seiner Geschichte bevor, die Polizei wird ein Großaufgebot einsetzen, um das Versammlungsrecht durchzusetzen – dazu ist das System verpflichtet, es weiß aber auch genau, dass die Proteste nicht abbrechen, sondern nur noch weiter intensiviert werden, wenn der Staat vor linksextremen Blockierern kapitulieren würde. Auch aus Dortmund wird es eine koordinierte Anreise nach Bielefeld geben. Seid dabei: Nehmt euch den Tag Zeit, um Ursula ein Zeichen der Solidarität zu entsenden. Sie erhält hinter den Kerkermauern Kenntnis von den Protesten und sie zeigte sich bereits bei der letzten Demonstration berührt, als die Anwesenden das Lied „Die Gedanken sind frei“ sangen. Zeigt, dass es viele Menschen, aus allen Altersschichten, sind, die Ursula zur Seite stehen!


Bereits im Mai 2018 setzten etwa 500 Demonstranten ein deutliches Zeichen

Treffpunkt zur gemeinsamen Anreise, die mit dem Zug (NRW-Ticket, ca. 10 Euro pro Person) erfolgt, ist um 11.30 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof (Vordereingang). Am Samstag (10. November 2018) alle auf nach Bielefeld!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

7 Kommentare

  1. Das ist die BRD!!!
    Eine 90-Jährige in den Kerker sperren, die nichts anderes als unbequeme Fragen stellt/ ausspricht.
    Dagegen lässt die Justiz straffällig gewordene Ausländer ungeschoren.
    Haftbefehle werden nicht vollstreckt, nein, da wartet das System lieber, bis diese Straftäter wieder deutsche Menschen töten, misshandeln, vergewaltigen usw.
    Deutschland ist zu einem großen Irrenhaus verkommen!

    Alles Gute und Kraft die Haft durchzustehen, wünsche ich Ihnen, werte Frau Haverbeck!!!
    – Erich Manstein –

    Ihr habt bei Nacht und Nebel gekriegt,
    und euer Feind, er liegt besiegt.
    Doch als man die Leiche bei Licht erkannt‘,
    da war’s euer eigenes Vaterland!
    – Franz Grillparzer (* 15. Jänner 1791 in Wien; † 21. Jänner 1872) –

    • “Umsatzeinbußen nebensächlich”

      Na, bitte, alle beteiligten antideutschen Händler haben nichts dagegen, wenn man nicht mehr bei ihnen einkauft.

      Im Kampf gegen das Recht, muss man auch Opfer bringen, auch wenn der eigene Laden Pleite geht, weil kein Deutscher dort mehr einkauft.
      Sehr vorbildlich!

Hinterlassen Sie einen Kommentar