Dortmund: Geändert Treffpunkt und Rednerliste – alle Infos zur Demo am Freitag (21. Dezember)!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Freiheit für alle Nationalisten, stoppt die Repressionen: Am Freitag (21. Dezember 2018) findet in Dortmund eine vorweihnachtliche Demonstration statt, mit der die sofortige Freilassung von Siegfried Borchardt, Steven Feldmann und allen anderen, inhaftierten Kameraden gefordert, sowie den staatlichen Repressionen zum Jahresabschluss noch einmal entgegengetreten wird. Es gibt einige Änderungen im Veranstaltungsablauf, deshalb lest euch die nachfolgenden Zeilen durch und seid dabei, wenn es drauf ankommt: Auf der Straße, Flagge zeigen für Gerechtigkeit und ein besseres Deutschland!

Beginn verschiebt sich auf 20:00 Uhr!

Aufgrund des parallel stattfindenden Fußballspiels des BVB gegen Mönchengladbach, wird der Beginn um eine halbe Stunde nach hinten geschoben, um die Innenstadt verkehrstechnisch zu entlasten. Die Versammlung beginnt deshalb um 20:00 Uhr. Somit werden aber auch noch einige Arbeitstätige mehr die Möglichkeit haben, an der Demonstration teilzunehmen.

Neuer Startpunkt: Ecke Kaiserstraße / Hamburger Straße!

Ursprünglich sollte die Demonstration am Polizeipräsidium beginnen, unter Berücksichtigung des Fußball-Heimspiels, dem Verkehrsaufkommen unmittelbar vor Weihnachten und diversen Baustellen rund um das Präsidium, wurde eine Verlegung des Aufzuges kooperiert. Die Demonstration beginnt deshalb an der Straßenecke Kaiserstraße / Hamburger Straße in der östlichen Innenstadt. Auf der nachfolgenden Karte ist der genaue Versammlungsort eingezeichnet. Er ist gut erreichbar, es empfiehlt sich aber dennoch, interne Vorabtreffpunkte zu nutzen.

Abwechslungsreiche Rednerliste für Kundgebung vor der JVA

Vor der Justizvollzugsanstalt Dortmund, in der Steven Feldmann sich derzeit in Untersuchungshaft befindet und seinem Prozess, der vermutlich im Frühjahr 2019 startet, entgegensieht, findet die Zwischenkundgebung statt, unmittelbar neben dem Amtsgericht und der Staatsanwaltschaft. Verschiedene Redner werden dort sowohl auf die Inhaftierung der nationalen Aktivisten eingehen, als auch verschiedene Repressionen im Allgemeinen thematisieren, die von den Behörden ausgeübt werden.

Folgende Redner werden auf der Zwischenkundgebung sprechen:

Sascha Krolzig (Dortmund, DIE RECHTE)
Sven Skoda (Düsseldorf, DIE RECHTE)
Sebastian Weigler (Braunschweig, JN)
Vertreter der AfD (KV Dortmund)

Hoch die nationale Solidarität!

Die Repressionen des Systems – ganz gleich, in welcher Form sie sich äußern – zielen auf Zermürbung ab. Die effektivste und wichtigste Antwort muss es deshalb sein, diesen Repressionen eine passende Antwort entgegenzusetzen. Kommt am Freitag zur Demonstration, sendet den inhaftierten Kameraden ein Zeichen der Unterstützung in ihrer schweren Zeit, sendet allen, die von Schikanen betroffen sind, etwa auch anstehenden Gerichtsprozessen, polizeilichen Willkürmaßnahmen usw. die Botschaft, dass sie nicht alleine sind.

Auf die Straße, kommt zur Demo!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.