Hinweis: Die Haftanschrift von Siegfried Borchardt hat sich geändert!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Seit dem 10. Dezember 2018 hat Dortmunds bekanntester Nationalist Siegfried Borchardt eine viermonatige Haftstrafe angetreten, die er wegen einer Beleidigung (!) verbüßen muss (das „DortmundEcho“ berichtete). Seinen Stellungsbefehl erhielt Borchardt für die JVA Castrop-Rauxel, eine Anstalt des offenen Vollzuges, deren Leitung jedoch durch den prominenten Häftling eine Beeinflussung des Betriebes fürchtete und so eine Verlegung veranlasste. Ende vergangener Woche wurde Borchardt in die JVA Bielefeld-Senne, ebenfalls ein offener Vollzug, jedoch deutlich weiter vom Wohnort entfernt, verlegt, am Montag (17. Dezember 2018) folgte dann eine erneute Verlegung in die Außenstelle Delbrück-Boke im Kreis Paderborn. Dort wird Siggi vermutlich die nächsten Monate verbringen.

Er freut sich über Briefpost, seine Anbindung an Bekannte, Verwandte und Kameraden ist durch die räumliche Verlegung nicht besser geworden, im Gegenteil. Schreibt ihm deshalb!

Siggis neue Anschrift lautet:

JVA Bielefeld-Senne
Außenstelle Boke
z. Hd. Siegfried Borchardt
Römerweg 22
33129 Delbrück – Boke

Hinweis: Briefe, die an die alte Anschrift gerichtet gewesen sind, werden ihn trotzdem erreichen, die Justizvollzugsanstalten sind verpflichtet, diese für einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen nachzusenden.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

4 Kommentare

  1. Ich würde mir wünschen,das Herr B dort ein Buch schreibt. So etwas hat schon mal jemand gemacht ,mit bemerkenswerten Ergebnissen .Aber nun wünsche ich Siggi noch ein fröhliches Weihnachten ! Sofern die BRiD Beauftragte das noch zulässt,denn sie unterlässt diesen Gruss aus Gründen der Unterwürfligkeit .

  2. 4 Monate sind 120 Tage. Wenn ich 120 Euro pro Tag Haftplatzkosten ansetze, kommt man laut Adam Riese nach der Haftzeit von Herrn Borchardt auf 14400 Euro. Und dies nur deshalb, weil das System alles tut, um vaterländisch Deutsche für die kleinsten Ausrutscher möglichst lange der Freiheit zu berauben.
    Bedenkt man, das hier in Niederschlesien ein Mann, der Kinderpornos geschaut und weiterverbreitet hat, für seine abscheulichen Taten nur 6 Monate auf Bewährung bekommen hat, dann weiß man genau, warum dieses System zerstört werden muss.
    Ich wünsche dem guten Herrn Borchardt trotzdem ein schönes Julfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2019.

  3. Pingback: Überraschung: Siegfried Borchardt nimmt im Hafturlaub an der Bezirksvertretung teil! – DIE RECHTE

Hinterlassen Sie einen Kommentar