Polizeieinsatz in Nette: Türkische Hochzeit eskaliert

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Sonntagmittag (16. Dezember 2018) ist es gegen 15.00 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in Dortmund-Nette gekommen, wo eine türkische Hochzeit in der Eugen-Richter-Straße stattfand. Offenbar aus der Hochzeitsgesellschaft heraus, wurde in die Luft geschossen, woraufhin mehrere Polizeiwagen anrückten und Personalien feststellen. Ob weitere Folgemaßnahmen getroffen wurden, ist ebenso unklar, wie der Umstand, ob dieser Vorfall Erwähnung in der polizeieigenen Presseberichterstattung findet. Immer wieder kommt es bei ähnlichen Hochzeitsveranstaltungen, bei denen z.T. scharfe Schusswaffen für „Freudenschüsse“ eingesetzt werden, zu Polizeigroßeinsätzen, unlängst fahndete die Polizei im rheinländischen Siegburg sogar nach Personen, die bei einer Hochzeit im April 2018 das Feuer eröffnet haben sollen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

3 Kommentare

  1. Aber, aber, … liebe Gutmenschen, … ihr werdet doch jetzt wohl keine Muffensausen bekommen.-
    Alles nur halb so schlimm ;-))
    Es ist doch nur ein Bestandteil “orientalischen Kulturdenkens”, daß man bei “Freuden”festen wie einer Hochzeit oder dem “Schlachtfest” beispielsweise mit Kalaschnikows durch die Gegend schießt, … das hat man zu tolerieren, … sonst ist man ein ganz pöhser NAZI !-

    HÄ – HÄ – HÄ ;-))

  2. Warum dürfen BRiD Gäste ,besonders unter dem Schutz der Asozialdemokratie,mit Kriegswaffen die Menschen erschrecken ? Dies auch noch mit dem Wissen der eidbrüchigen Uniformträger. Hat die Antifa etwa mehr Weisungsbefugnis als das Gesetz ? Naja so lange Polizistinnen Interna an die Antifa weiter geben können sich die Menschen nicht auf das Organ verlassen welches eigentlich die Menschen schützten sollte .

Hinterlassen Sie einen Kommentar