Soliaktionen für Steven in Eisenach und Pommern!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Verhaftung des Dortmunder Aktivisten Steven hat überregional für Aufsehen gesorgt. Während in Dortmund am Freitagabend (30. November 2018) etwa 170 Aktivisten nach kurzfristiger Mobilisierung in seinem Heimatstadtteil Marten auf die Straße gingen, kam es auch in weiter entfernten Regionen zu Solidaritätsaktionen. Zusendungen zeigen etwa ein Solidaritätstransparent aus Pommern, sowie Wandparolen, die in Eisenach (Thüringen) aufgetaucht sind. Solidarität ist mehr, als nur ein Wort oder ein Facebook-Status: Sie schafft Mut für die Opfer, welche am stärksten von staatlichen Repressionen betroffen sind und hinter Kerkermauern einsitzen, sie zeigt aber auch nach außen, dass der Widerstand nicht gebrochen wird, im Gegenteil. Wo ein Nationalist eingesperrt wird, damit sich Behörden medial im „Kampf gegen Rechts“ selbst inszenieren können, um von den wirklichen Problemen in unserer Stadt abzulenken, stehen viele weitere auf und schließen sich der nationalen Bewegung an. Das Motto „Hoch die nationale Solidarität!“ gilt es zu leben!


Wandparole in Eisenach: Freiheit für Steven!


Grußbotschaft aus Pommern: Solidarität nach Dortmund!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar