Angeklagt ist ein Rumäne: Prozess gegen Serienvergewaltiger beginnt im Februar!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Mit drei brutalen Sexübergriffen, die sich zwischen dem 13. und 18. August 2018 in Hacheney, Lichtendorf und Westerfilde ereigneten, versetzte ein Serienvergewaltiger die gesamte Dortmunder Bevölkerung in große Sorge. Auch Aktivisten der Partei DIE RECHTE beteiligten sich seinerzeit an den öffentlichen Fahndungsmaßnahmen, u.a. durch großflächige Plakataktionen. Ein halbes Jahr später beginnt vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gegen den mittlerweile 25-jährigen Rumänen, der am 24. August 2018 im Bereich der U-Bahnstation Stadtgarten festgenommen werden konnte. Der Mann, der ohne festen Wohnsitz in Deutschland gelebt hat, hat die Taten zwar bisher nicht gestanden, jedoch den Kontakt zu den Frauen eingeräumt, zusätzlich konnten bei zwei Opfern DNA-Spuren des Täters gesichert werden. Bei einer Verurteilung droht dem Sextäter eine langjährige Haftstrafe, er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft, aus der heraus er zum Prozess vorgeführt wird. Prozessbeginn wird am 18. Februar 2019 sein, die Verhandlung ist öffentlich und mit einem großen Medienandrang ist zu rechnen!


Der Sextäter muss sich in seinem Prozess vor dem Dortmunder Landgericht verantworten

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar