Brechten: 61-Jährige in ihrer Wohnung überfallen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Montagvormittag (28. Januar 2019) hat sich im nördlichen Dortmunder Stadtteil Brechten ein Raubüberfall ereignet: Wie die Polizei mitteilt, befand sich eine 61-jährige Dame gegen 9.40 Uhr in ihrer Wohnung an der Evinger Straße (nahe der Straße „Im Dorfe“), als es plötzlich klingelte. Die Frau öffnete die Tür und wurde unvermittelt mit einer Schere bedroht, ein Mann forderte die Herausgabe von Bargeld. Er drängte sein Opfer in die Wohnung, die verängstigte Dame übergab ihm einen dreistelligen Bargeldbetrag, anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Er soll etwa 1,90 m groß sein und hatte eine kräftigte Statur, zur Tatzeit trug er demnach eine blaue Jeans und eine braune Kapuzenjacke, er hatte sein Gesicht mit einer Sturmhaube verdeckt, weshalb zur ethnischen Herkunft des Täters keine weiteren Angaben gemacht werden können.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

1 Kommentar

  1. Da müssten die Behörden endlich entsprechende Sicherheitshinweise für die Bürger herausgeben.
    So ist es zB wichtig,die Wohnungstür auch von Innen stets abzuschließen,dabei allerdings darauf achten,das der Schlüssel immer sicher Parat ist,zB bei Notfällen.
    Die Fenster stets verschlossen halten,und beim Lüften nicht unachtsam sein,was über ein offenes Fenster-oder Balkontür alles passieren könnte.
    Wenn irgendwelche Mitbewohner damit anfangen,die Haustür dahingehend zu manipulieren,sodass das Haus immer (auch nachts),frei für jedermann Begehbar ist wie ein Kaufmannsladen,einfach nur Stumpf die Kripo über diesen Umstand informieren,-dann Klären sich oft mehrere Probleme gleichzeitig,und die Tür ist wieder zu.

Hinterlassen Sie einen Kommentar