Silvester in Dortmund: Nafri begrapscht Frau, Angriffe auf Polizisten, völlige Eskalation bleibt aus

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Seit dem Jahr 2015 / 16, seit den Sexattacken vom Kölner Hauptbahnhof, ist die Silvesternacht in Deutschland eine andere geworden. Zigtausende Polizeibeamte waren alleine in Nordrhein-Westfalen eingesetzt, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. Oder zumindest zu versuchen, diese in Teilen aufrechtzuerhalten. Zwar blieb in Dortmund eine massive Eskalation, wie etwa vor zwei Jahren, als ein wütender, 1000-köpfiger Mob überwiegend fremdvölkischer Personen u.a. die Reinoldikirche mit Raketen beschoss, aus -doch Grund zur Entwarnung gibt es nicht. In einer ersten Einsatzbilanz berichtet die Polizei von verschiedenen, kleineren Reibereien und Körperverletzungsdelikten, die typisch für Einsatzlagen an Silvester sind. Aus einer Gruppe von etwa 400 Personen heraus, gab es jedoch im Bereich der Möllerbrücke auch Angriffe auf Polizisten, mindestens ein Polizeifahrzeug wurde beschädigt, die Beamten gingen mit einem Großaufgebot gegen die dort Feiernden vor. Zudem ereignete sich mindestens eine Sexattacke, ein 24-jähriger Mann aus Nordafrika wurde von den Beamten festgenommen, nachdem er im Bereich der Katharinenstraße gegen 23.30 Uhr mehrere Frauen belästigte und einer Dame in den Schritt fasste. Es handelt sich offenbar um einen Asylbewerber aus Algerien. Von einer insgesamt ruhigen Nacht spricht dagegen die Bundespolizei, die etwa dreißig Strafverfahren in ihrem Zuständigkeitsbereich einleitetet, vor allem wegen Beförderungserschleichungen („Schwarzfahren“), Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Darüber hinaus teilt die Bundespolizei mit, dass auch die Dortmunder Graffitiszene ins neue Jahr gestartet ist, am Haltepunkt Dortmund-West wurde eine S4 gestoppt und auf einer Fläche von etwa 45 Quadratmetern von etwa 20 vermummten Personen besprüht.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

6 Kommentare

  1. Egal, was auch immer passiert wäre. Im Vergleich zur schrecklichen 2-km/h-Amokfahrt von Essen und Bottrop , wo acht Menschen und drei Schnecken so grade noch ausweichen konnten, wäre medial alles untergegangen….sogar der Bundestag ist bestürzt.

    • Das ganze klingt konstruiert. Ein Wagen der in Menschenmengen rollt (!).
      Die Wahrheit über den Fall werden wir aus der Lügenpresse nicht erfahren.
      Das Video was dazu aufgetaucht ist, könnte ohne weiteres leicht gestellt und extra produziert worden sein.

    • So konspirativ wäre ich jetzt gar nicht. Dass es Bekloppte gibt, ist ja bekannt und auch die Tat halte ich für real.
      Die Wellen die dieser eher weniger lebensbedrohliche “Anschlag” nun schlägt, ist aber auf eine rechte Gesinnung bzw rassistischer Äußerungen des Fahrers zurückzuführen. Ebenso wie mit den Flüchtlingen, die nach der Silvesterschande von Köln plötzlich wöchentlich 5000 Euro auf der Straße fanden und dem Besitzer zurück gaben, versuchen Medien und stark angeschlagene Politiker mit dieser Geschichte nun für einen gewissen Ausgleich zum islamistischen Terror zu sorgen – ganz nach dem Motto “auch Deutsche machen so etwas, das hat nichts mit der Nationalität zu tun”.
      Der objektive Betrachter erkennt aber, dass der Unterschied zwischen Nizza sowie Berlin und Bottrop so riesig ist, wie zwischen einem Messerstich und dem Patschehändchenschlag eines Säuglings.

      • Wer in Bottrop und Essen mit dem Auto in eine Menschenmenge fährt, erwischt logischerweise IMMER auch viele Ausländer. Deutsche gibt es dort kaum noch.
        Insofern kann jede Amokfahrt dort in eine “ausländerfeindliche Attacke” umgedeutet werden.

  2. Im Vergleich dazu :
    Die ostfränkische Kleinstadt Amberg war laut Aussage des Bürgermeisters “auch mal in den Bundesnachrichten”, … aber aus einem weniger erfreulichen Grund.-
    Vier besoffene “Asylbewerber” aus Afghanistan, Syrien und dem IRAN (???), … Allah legte wohl aufgrund des Jahreswechsels das Alkoholverbot für Muslime nicht so streng aus ;-), … griffen in der Öffentlichkeit wahllos einheimische (!) Menschen an und verletzten dabei zwölf Personen zum Teil schwer.-
    Passanten, welche zu dem Vorfall auf der Straße befragt wurden, verloren sich in ihren schon obligatorisch gewordenen und nichtsaussagenden Gutmensch-Floskeln, … weil das in diesem linksgrünen System so von ihnen erwartet wird. Man wurde aber den Eindruck nicht los, daß einer oder zwei der Befragten noch mehr loswerden wollten, … und zwar wahrscheinlich ihre wahre Meinung zur aktuellen Politik, … die aber leider nicht systemkonform gewesen wäre.- Die “Deutsche Demokratische Republik” läßt schön grüßen !!!!!!!-
    Noch schlimmer aber war das unbeholfene Gutmensch-Gestammel des amtierenden Bürgermeisters von Amberg, vom “System-Klaus (Kleber)” des ZDF-Formats “heute-Journal” zu den Vorfällen befragt. “So etwas wollen wir hier nicht.”, … habe ich noch in Erinnerung, … der Rest der Einlassungen bereitete mir derart Kopfschmerzen, daß ich es bereits vergessen habe. Keine Vorschläge, wie man dem amoklaufenden fremdländischen Mob begegnen und Abhilfe schaffen könnte, keine Lösungskonzepte, keine Ahnung von nichts, … wozu sitzt der Mann eigentlich auf seinem Bürgermeisterstuhl, wenn er in solch einem schwerwiegenden Vorfall zu nichts nutze ist ???-
    Auch der Innenminister-Papiertiger Seehofer`s Hotte bekundete nach Bekanntwerden der Vorfälle zum x-ten male, … “daß man kriminelle Asylbewerber denn nun endlich konsequent abschieben müsse.” HO – HO – HO !!!!!!!!!!-
    Ich arbeite auf dem Vorfeld eines Flughafens, … dort kann ich fast jeden Tag life miterleben, wie die Herren “Asylbewerber” die Bundes- und Landespolizisten an der Nase herumführen, … sie weigern sich einfach und beständig, die Fluggasttreppe hinaufzusteigen, bis sie nach einiger vertändelter Zeit wieder zurückgebracht werden müssen.-
    Aber solange ich mich noch in der Gewißheit wähnen kann, daß ich als Bürger und STEUERZAHLER in diesem System für eine nicht bezahlte Ordungswidrigkeit in Erzwingungshaft genommen werden kann, … ist die Welt für unsere “Volksvertreter” oder besser “-verräter” noch in Ordnung !!!!!!!-

Hinterlassen Sie einen Kommentar