Unfassbar: Südländer erhält Abfuhr vom Frauchen und misshandelt als „Strafe“ ihren Hund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Es ist eine Tat, die Kopfschütteln verursacht: Nach Angaben des Internetportals „Dortmund24“ wurde der Hund einer 32-jährigen Dortmunderin am 2. Weihnachtstag im Bereich des Stadewäldchen an der Märkischen Straße von einem Unbekannten getreten, weil sein Frauchen nicht auf die Belästigungen der etwa 19 bis 21 Jahre alten Mannes eingegangen war. Dieser hatte der Dame „Komm mal her, Chica“ hinterhergerufen, als sie nicht reagierte, rächte er sich an ihrem Papillon-Hund mit mehreren Tritten. Mit einem mehrfachen Hüftbruch und anderen Verletzungen landete der Hund schließlich in einer Tierklinik, er musste mehrfach operiert werden. Der Täter befindet sich auf der Flucht, es gibt lediglich eine ungefähre Beschreibung. Demnach soll er etwa 1,85 Meter groß und von dünner Statur sein, er trug schwarze, kurz rasierte Haare und einen Dreitagebart. Der Mann war am 26. Dezember 2018 dunkel gekleidet und trug auffällige Schuhe mit einem neonroten Emblem. Sein Aussehen wird als „südländisch“ beschrieben, er dürfte mutmaßlich einen Migrationshintergrund aufweisen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

17 Kommentare

  1. Da kriege ich das Kotzen! ,was! kann dr Hund dafür,.. ich muss! mich ECHT! selber mässigem, mir nur nooch eins ein.. die .. Zeit ist gekommen..

  2. Wenn die Polizei intelligent wäre, wüsste sie, dass das größte kriminelle Pack, das im Stadewäldchen verkehrt, in der Regel auch auf Kamerabildern der U-Bahnstation Stadthaus zu erkennen ist, sofern das da nicht wie so oft Alibikameras sind. An sich ist das aber ne relativ gute Gegend…

    • @ S AGW

      OK, … Polizei und Intelligenz sind Gegensätze, … die Aufzeichnungen der Überwachungskameras könnten unter Umständen vielleicht schon ausgewertet werden, … aber vielleicht sind sie rechtlich gebunden, … vielleicht sind sie mit dem neuen Datenschutzgesetz in die eigene Grube gefallen, welche sie eigentlich für “die Anderen” gegraben haben.-
      Im übrigen sehen diese orientalischen Schwerverbrecher doch immer gleich aus, … zwischen einssechzig und einsachtzig groß, “Dreitage”-oder Vollbart, dunkle und/oder abgerissene Klamotten mit Basecap oder Strickmütze.- Schlage daher vor, alle mit diesen Merkmalen vorsorglich zu arretieren, da ein hoher Prozentsatz von ihnen tatsächlich was auf dem Kerbholz hat, und die tatsächlich Unschuldigen nach den Ermittlungen wieder freizulassen 😉

  3. Unfassbar, was unsere länger hier lebende Gesellschaft sich von manchen Neuankömmlingen mitsamt brutaler Kultur gefallen lassen muss. Wir werden von Dummheit und Arroganz regiert. Sicherheit ade. Bitter.

  4. Erich Manstein on

    Ich kann mich nur “Bomber WE” in dessen Wortwahl anschießen. Und zwar bis zum letzten Punkt!
    Es geht nicht nur darum, dass es ein Hund ist – mir ist jedes Tier lieb auf Erden. Es geht darum, wie sich diese von uns allen in irgendeiner Form mitfinanzierten Barbaren hier meinen aufführen zu “dürfen” und keiner packt die Typen und wirft sie achtkantig aus unserem Land!
    Es darf nicht sein, das man sich an Schwächeren vergreift! 185 laufende cm “Mann”???
    Eine erbärmliche, widerliche Flatulenz in der Erdgeschichte ist er!
    Einzig korrekte Bestrafung: TRETEN! So dass er danach wie diese arme, unschuldige Kreatur dran ist. .
    Das merkt der sich! Wetten?

    • @ Erich Manstein

      Im Mittelalter war das auch so, … Täter wurden mit der gleichen Tat bestraft, welche sie zuvor begangen hatten.-
      Und da einige “unsere orientalischen Bereicherer” in ihrer Weltsicht, ihrer Scharia-“Justiz” und überhaupt in ihrer ganzen primitiven Denk- und Handlungsweise noch voll und ganz “im Mittelalter leben”, wären entsprechende Sanktionen also absolut konform.-
      Es geht aber noch “besser” :
      Schwerverbrecher wurden im Mittelalter gefangen in einem rhombenförmigen Käfig aufgehangen.-
      Hört sich erstmal harmlos an, … aber hier spielt der Zeitfaktor eine Rolle.- Nach wenigen Stunden schon läßt die Kraft zum Festhalten an der Vergitterung nach und der Delinquent läßt sich im unteren, spitz zulaufenden Teil des Käfigs nieder, … was nach weiteren Stunden in unveränderter Lage schmerzende Druckstellen verursacht. Spätestens nach einem Tag, bei heißer Witterung am gleichen Tag noch verspürt er Durst, nach zwei Tagen Hunger. Nach einigen Tagen im Käfig sind die Druckstellen am Körper zu offenen Wunden geworden, welche Fliegen und ähnliches Ungeziefer anziehen, die ihre Eier dort ablegen. Auch wenn man die Insekten anfangs noch zu verscheuchen vermag, läßt auch hier der Wiederstandswille irgendwann nach und läßt sie gewähren, … die Wunden eitern zu Geschwüren. Irgendwann ist der Delinquent aufgrund körperlicher Auszehrung komplett wehrlos und dann kommen die ersten Vögel, die an ihm herumpicken, … vielleicht ist er dann noch nicht bewußtlos und er kriegt das alles mit.-
      Aber “unsere orientalischen Bereicherer” können sich glücklich wähnen, in ein modernes und aufgeklärtes Land eingewandert zu sein, welches sich u.a. der Achtung der Menschenrechte verschrieben hat. Die Achtung der Menschen- und Bürgerrechte geht sogar noch so weit, daß auch der brutalste, abgefeimteste und hinterhältigste Schwerverbrecher sie noch zugestanden bekommt.-
      In ihrer primitiven geistigen Unterbelichtung gefangen legen die Kriminellen dieses Privileg, welches sie genießen dürfen, der Justiz dieses Landes als “Schwäche” aus.-

      • Die BRD behauptet zwar, ihr lägen die Menschenrechte am Herzen, jedoch….

        Am 11.06.2018 stellte Nicole Höchst (AfD) eine Einzelanfrage an die Bundesregierung für den Monat Juni zur schriftlichen Beantwortung (Anfrage zur UN-Menschenrechtskonvention):

        Sie fragte: „Aus welchen Gründen ist der Vertrag 117 von 1984 zur ‚Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten‘ durch die Bundesrepublik Deutschland noch nicht ratifiziert und in Kraft gesetzt worden?“

        Die Bundesregierung antwortete wie folgt (Antwort auf Anfrage):

        Die Bundesregierung prüft, ob eine Ratifikation des am 19. März 1985 von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichneten Protokolls Nr.7 zur Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten möglich ist.“

        Nicole Höchst dazu:
        Seit 32 Jahren prüft die Bundesregierung, ob eine Unterschrift möglich ist. Das sind mehr als 11.800 Tage oder 283.200 Stunden. Es wäre jetzt noch interessant zu erfahren, wieviel Mitarbeiter der Bundesregierung an der Lösung arbeiten.“
        Und: „Es steht zu befürchten, dass der Berliner Flughafen eher fertig wird, als eine Unterschrift unter die Menschenrechtskonvention gesetzt wird.“

        Anmerkung von mir: Deutsche brauchen keine Menschenrechte, sie haben Heimatrechte in Deutschland. Menschenrechte hingegen sind für ALLE (!) und bedeuten damit die Entrechtung der Deutschen, die Aberkennung der Heimatrechte.
        Die Menschenrechte sind daher keineswegs eine gute Sache, sondern müssen von uns aufs schärfste bekämpft werden!

  5. Meine Güte, was bei diesen (bitte denkt Euch Eure passende Beschreibung aus) im Kopf abgeht, mag ich mir nicht vorstellen. Aber typisch, sich an primär Wehrlosen zu vergreifen passt zu deren Niveau. Ich warte nur darauf, dass einer von denen versucht, meinen Hund zu treten, traut euch und wartet auf die Reaktion, 73 Kilo freuen sich darauf.

    • Der rot sehende Mann on

      @ Waldschrat

      Wenn eines dieser “Goldstücke” bei einem Angriff auf mich sein obligatorisch mitgeführtes Messer zückte, dann wäre das garantiert der letzte Fehler seines beschissenen Lebens.

      • @ DER ROT SEHENDE MANN
        Das sehe ich ebenso bzw. würde auch dementsprechend reagieren, ich vermute nur, dass mein Hund etwas schneller ist. Bei ‘Goldstücken’ gilt ja generell, der oder man selbst. Da gilt der aus meiner Generation gelernte Kodex ‘Schicht im Schacht wenn der Gegner am Boden liegt’ nicht mehr. Mir soll keiner blöde kommen, auch ohne Hund weiss ich mich zu wehren, mit und ohne Hilfsmittel.

  6. Das scheint bei einigen Migranten verbreitet zu sein, sich an Hunden zu vergehen, wenn sie von Frauen abgewiesen werden.

    “Iranischer ‘Comedian’ Pu, von uns per GEZ vom @wdr alimentiert, bedroht Frau, die Annäherungsversuche ignoriert, als ‘Hure’
    ‘Ich zerficke deine Hündin, dann dich’
    ‘Aufs Maul kriegst du auch’
    ‘Dein scheiß Köter kann nie wieder bellen’
    #aufschrei #MeToo”
    https://twitter.com/BlondJedi/status/1075367940814499840
    ======================================================
    Der tägliche Migrationswahnsinn.

    Tätlicher Angriff (VIDEO) von arabischen Männern: Ich wurde beinahe verprügelt und auf Bahngleise geschubst
    https://www.facebook.com/henrykstoeckl3/videos/235217877377032/

  7. Manche unter unseren Goldstücken belästigen und misshandeln eben gerne vorrangig Wehrlose. Ob Tier oder Mensch. Wäre mal interessant gewesen, wie sich dieser Leute gegen einen wehrfähigen Deutschen mit nationaler Denkweise gehalten hätte. Ich glaube, das Ergebnis ist jedem normalen Menschen bekannt.

  8. Die Polizei ist nicht dumm oder unintelligent. Es interessiert die meisten von denen meines Erachtens nach nur einfach einen Dreck wenn die Geschädigten Deutsche sind. Aber wehe die Frau hätte “Verpiss dich du K*n*cke” zu dem Typen gesagt, RuckZuck hätte man sie ermittelt und direkt 2 Jahre wegen Volksverhetzung verknackt. Es ist , so finde ich,einfach die Mentalität bei einem Großteil der Polizei das es in Ordnung ist das dahergelaufene Fremde ihr Volk z.T. als Fußabtreter benutzen und ihre Frauen und Töchter als Freiwild ansehen solange ja nur Niemand was rechts oder rassistisches sagt. Da gibt es dann die Höchststrafen für. All die bösen Geister der Frankfurter Schule die Adorno und Horkheimer wie in Goethes “Zauberlehrling ” riefen müssen wir erst mal so richtig austreiben wenn wir Aufwind bekommen. Dann machen wir ihre ganze marxistische Kulturrevolution ungeschehen. Die werden noch ihr blaues Wunder erleben…

Hinterlassen Sie einen Kommentar