Unfassbar: Südländer erhält Abfuhr vom Frauchen und misshandelt als „Strafe“ ihren Hund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Es ist eine Tat, die Kopfschütteln verursacht: Nach Angaben des Internetportals „Dortmund24“ wurde der Hund einer 32-jährigen Dortmunderin am 2. Weihnachtstag im Bereich des Stadewäldchen an der Märkischen Straße von einem Unbekannten getreten, weil sein Frauchen nicht auf die Belästigungen der etwa 19 bis 21 Jahre alten Mannes eingegangen war. Dieser hatte der Dame „Komm mal her, Chica“ hinterhergerufen, als sie nicht reagierte, rächte er sich an ihrem Papillon-Hund mit mehreren Tritten. Mit einem mehrfachen Hüftbruch und anderen Verletzungen landete der Hund schließlich in einer Tierklinik, er musste mehrfach operiert werden. Der Täter befindet sich auf der Flucht, es gibt lediglich eine ungefähre Beschreibung. Demnach soll er etwa 1,85 Meter groß und von dünner Statur sein, er trug schwarze, kurz rasierte Haare und einen Dreitagebart. Der Mann war am 26. Dezember 2018 dunkel gekleidet und trug auffällige Schuhe mit einem neonroten Emblem. Sein Aussehen wird als „südländisch“ beschrieben, er dürfte mutmaßlich einen Migrationshintergrund aufweisen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar