Hörder Großmoschee bald auch mit Minarett

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Seit Mitte 2016 ist die Hörder Großmoschee am Grimmelsiepen, gegen die es jahrelange Bürgerproteste gegeben hat, offiziell in Betrieb. Rund drei Jahre später wird nun die noch ausstehende Errichtung eines Minarettes geplant, wie aus einem aktuellen Bericht der „Ruhr Nachrichten“ hervorgeht. Demnach wird beabsichtigt, an der Sultan-Ahmet-Moschee einen 15,79 hohen Minarettturm zu errichten, dessen Kosten sich auf etwa 40.000 Euro belaufen, welche die Moscheegemeinde durch Spenden aufbringen möchte. Während der Moscheebetrieb in der Vergangenheit offenbar auch ohne ein Minarett, ausgekommen ist, besteht nun offenbar Bedarf, ein weiteres Symbol der islamischen Raumnahme in der Öffentlichkeit zu verankern. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein – bis zum Jahresende 2019 soll der Minarettbau abgeschlossen sein – bis der Muezzin auch in Hörde ertönt.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar