Hörder Großmoschee bald auch mit Minarett

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Seit Mitte 2016 ist die Hörder Großmoschee am Grimmelsiepen, gegen die es jahrelange Bürgerproteste gegeben hat, offiziell in Betrieb. Rund drei Jahre später wird nun die noch ausstehende Errichtung eines Minarettes geplant, wie aus einem aktuellen Bericht der „Ruhr Nachrichten“ hervorgeht. Demnach wird beabsichtigt, an der Sultan-Ahmet-Moschee einen 15,79 hohen Minarettturm zu errichten, dessen Kosten sich auf etwa 40.000 Euro belaufen, welche die Moscheegemeinde durch Spenden aufbringen möchte. Während der Moscheebetrieb in der Vergangenheit offenbar auch ohne ein Minarett, ausgekommen ist, besteht nun offenbar Bedarf, ein weiteres Symbol der islamischen Raumnahme in der Öffentlichkeit zu verankern. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein – bis zum Jahresende 2019 soll der Minarettbau abgeschlossen sein – bis der Muezzin auch in Hörde ertönt.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

10 Kommentare

  1. @ Ureinwohner

    Ein Großteil der einheimischen deutschen Bevölkerung ist noch zu dumm und zu abgelenkt, … um jetzt schon zu begreifen, was in diesem Land eigentlich vorgeht.- Zu dumm, weil es ihnen in ihrer Lebensqualität mit ein wenig gediegenem Luxus immer noch zu gut geht und sie sich in der Auslebung ihrer Freiheiten noch nicht allzu sehr eingeschränkt fühlen, … und zu abgelenkt, weil viele einen Großteil ihrer Freizeit dem “smarten Sillyphone”, dem Flachbild-Fernsehgerät mit seinem verblödenden Programm, Spielekonsolen mit ebenfalls oft sinnfreien Spielen oder dem PC respektive dem Internet mit seinen “Socialrooms” und “online-Märkten” widmen.-
    Aber nur abwarten, … immer nur abwarten und Geduld zeigen, … sagen sich da die Orientalen.- In mehreren Feldzügen nach Europa im Zeitraum von ca. tausend Jahren waren wir erfolglos bei der Unterjochung des alten Kontinents, … nun versuchen wir es mit legaler oder illegaler Einwanderung und anschließender Vermehrung.- Sobald der Anteil der Muslime in den Kernstaaten Europas bei nahezu 50% liegt, … und das ist eigentlich bei derzeitiger Entwicklung der Bevölkerungsstruktur nur eine Frage von drei Dekaden oder weniger, … werden in den Parlamenten von Land und Bund auch islamische Parteien vertreten sein.- Sollten diese Parteien die Mehrheit stellen, ist auch damit zu rechnen, daß proislamische und im Gegenzug antieuropäische Gesetze erlassen werden oder sogar die Verfassung dieses Landes entsprechend geändert wird.- Vielleicht wird sich der linksgrüne Gutmensch dann seiner Lebensqualität beraubt und in seiner Freiheit eingeschränkt sehen, … nur dann ist es zu spät zum Erwachen, … die islamischen Machthaber werden ihn vor vollendete Tatsachen stellen.- Die “Aufsteighelfer” für die “5. Kolonne des Islam”, die Gutmensch-Parteien von Grünen, Linken, Sozial- und Christdemokraten werden genauso wie alle anderen “Ungläubigen” unter den Repressalien einer islamistischen Diktatur zu leiden haben.-

    • Neue antieuropäische Gesetze braucht es bald nicht mehr, weil es ja bei der derzeitigen Entwicklung bald gar keine Europäer mehr in Europa gibt. Vielmehr sind die antieuropäischen Gesetze schon lange da!
      In Form von Menschenrechten, Asyl, Migrationspakt, EU und gewissen anderen Gesetzen, die ich hier lieber nicht als antieuropäisch betitele. Die Orientalen haben diese antieuropäischen Gesetze NICHT installiert. Sie sind “nur” Trittbrettfahrer.

      • @ Adler

        Recht hast Du, … nicht nur der Umvolkungsprozess, … sondern auch der Umkulturierungsprozess sind schon in vollem Gange.-
        Meldung im “Kölner Stadt-Anzeiger”, … nach eigener Aussage angeblich unabhängig und darüber hinaus noch überparteilich, … vom 08. Februar 2019 :

        “INTEGRATIONSRAT FÜR MEHR TÜRKISCH AN GRUNDSCHULEN”

        DÜSSELDORF. Der Vorsitzende des Landesintegrations(!)rates, TAYFUN KELTEK, spricht sich für eine Neuordnung (!!!) des Fremdsprachenunterrichts an den Grundschulen von NRW aus. Es sei falsch (!!!), weiterhin Englisch zu unterrichten, sagte der Politiker dem “Kölner Stadt-Anzeiger”. Bei Kindern aus der Türkei, Russland oder Polen, die zweisprachig aufwüchsen, sei es besser (!), “die Kenntnisse in der Muttersprache (!) und in Deutsch (?) zu vertiefen”. Nach Informationen dieser Zeitung plant die Landesregierung, den Englisch-Unterricht für Erst- und Zweitklässler wieder abzuschaffen. Er sei gespannt, ob es dabei bleibe, wenn NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer ( FDP ) Widerspruch aus den eigenen Reihen ernte, so Keltek : ” In der Schulpolitik hatten die Liberalen sich bislang als Anwalt der Eltern verstanden, die sich auch die Eliteförderung an den Regelschulen wünschen”. ( gmv )

        Mein Kommentar :
        Auch wenn ich dem zustimme, daß Englischunterricht an Grundschulen verfrüht wäre und die Grundschüler mit ihrem Lernpensum nur überfordern würde, … diese sollten erst einmal korrekt schreiben lernen, rechnen können und ihren Wissensstand über ihre Heimat verbessern, … was bitteschön sollten deutsche und auch ausländische Schüler denn mit Lehrstunden IN IHRER MUTTERSPRACHE ???- Was sollen deutsche Schüler denn später mit Türkisch anfangen ???- Und ausländischen Schülern sollte ins Bewußtsein geprägt werden, daß ihre Eltern sich dafür entschieden haben, in Deutschland zu leben. Die hier gesprochene Sprache und Amtssprache ist DEUTSCH ( !!! ), … und nichts anderes.- Wenn man sich aber die aktuelle Entwicklung vor Augen hält und damit rechnete, daß Deutschland in ca. 30 Jahren von islamistischen Parteien regiert werden könnte, dann wäre es natürlich besser, wenn man Türkisch verstünde.-

        • In 30 Jahren?
          Wenn man davon ausgeht,dass diese hiesige Blockparteien Wählen,die sie zuvor durch das Einschleusen von U-Booten unterwandert haben,sind die schon längst dabei,uns zu Regieren.

  2. Ein Sohn von Halim Malkoč on

    Ach ey Leute, ihr müsst mal differenzieren. Eine “normale” Moschee von der DITIB oder die Moschee für Bosnier in Witten sind nicht euer Feind und ich verstehe auch nicht was es bringen soll “Dagegen zu sein”. Die Leute die dort hin gehen sind von Salafistenschweinen und ISIS genau so angekotzt wie ihr und bleiben zu 99% eh unter sich. Die ganzen Gefährder und Missionierer sind in den kleinen Hinterhof Moscheen mit den ganzen Arabern und Tschetschenen.Wen stört es wenn Bosnier oder Türken die unter sich bleiben das in einem adequaten Gotteshaus tun? Die meisten von den sind genau so antizionistisch wie ihr.Man sollte eher gemeinsam gegen Zionismus auf die Straße gehen und gegen Lies Stände vom Hartz4 – Mudjaheddin Ibrahim Abou Nagie der sowohl die Kinder von Deutschen wie von Türken und Bosniern in den sinnlosen Tod schickt während er sich feige zu Hause versteckt und eine Viertelmillion Stütze unberechtigt abzockt während er mit einer American Exprss Balck protzt.
    https://www.youtube.com/watch?v=GfUYeD3BLDE
    Ich weiss ja nicht was die Strafe in dem von Abou Nagie geforderten Shariastaat für den Diebstahl vom 200.000 Euro vorsieht, aber besser er kauft sich Schuhe mit Klettverschluss, den die kann man auch mit einer Hand zumachen.

    • “Eine “normale” Moschee von der DITIB oder die Moschee für Bosnier in Witten sind nicht euer Feind und ich verstehe auch nicht was es bringen soll “Dagegen zu sein”. ”

      Wir Deutsche brauchen schlicht keine einzige Moschee in Deutschland. Und alles was wir Deutschen in Deutschland nicht benötigen, daß hat hier auch nichts zu suchen.

      Ich bin auch gegen freilaufende Wölfe in Deutschland, weil wir sie schlicht nicht benötigen. Das heißt aber nicht (!), daß ich Wölfe als Feind betrachte.

      ” Die ganzen Gefährder und Missionierer sind in den kleinen Hinterhof Moscheen”
      Wenn alle Moscheen aus Deutschland verschwunden sind, dann hat sich dies ebenfalls erledigt.

      “Wen stört es wenn Bosnier oder Türken die unter sich bleiben das in einem adequaten Gotteshaus tun?”
      Stört mich gar nicht. Die können in ihren Ländern den ganzen Tag im Gotteshaus verbringen.

      “Die meisten von den sind genau so antizionistisch wie ihr.Man sollte eher gemeinsam gegen Zionismus auf die Straße gehen”

      Um gegen Zionismus zu sein, muss man nicht in Deutschland leben. Man kann auch gemeinsam etwas machen, wenn jeder in seinem Land lebt.

      Ohne Einwanderung wäre so ein Ibrahim Abou Nagie gar nicht in Deutschland.
      Totaler Einwanderungsstop und Rückführungsprogramme ist DIE Lösung vieler Probleme der Deutschen.

      Die Einwanderung nach Deutschland STÄRKT den Zionismus. Wer also antizionistisch ist, der muss konsequent gegen Zuwanderung nach Deutschland sein.

  3. Grüne Stinkwarze on

    Den Moscheebetreibern sollte man generell die Auflage erteilen,den Muezzin künftig nur noch mit,zuvor an die jeweilige Gemeinde auszuteilenden Funkkopfhörern rufen zu lassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar