Brackel: Raubüberfall auf 20-Jährigen, Türke flüchtig!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Nach einem Raubüberfall am Dienstag (6. März 2019) fahndet die Polizei nach einem flüchtigen Türken. Der Mann hatte nach Angaben der Behörde gegen 18.00 Uhr einen 20-jährigen Dortmunder auf dem Park & Ride – Parkplatz an der S-Bahnhaltestelle Brackel angesprochen. Im Laufe des Gesprächs kam plötzlich eine weitere Person von hinten und umklammerte den Dortmunder. Einer der beiden Täter bedrohte das Opfer mit einem Messer und schnitt dann den Trageriemen der Umhängetasche durch, wodurch der 20-Jährige am Arm verletzt wurde. Anschließend flüchteten die Täter mit der Tasche und dem Handy des Überfallenen in Richtung Unterer Graffweg. Der Räuber mit dem Messer wird als etwa 1,90 m groß und rund 20 Jahre alt beschrieben. Er trug einen schwarzen Kapuzenpulli mit der Aufschrift „Amstaff“ und eine schwarze Jogginghose. Zudem hatte er einen Drei-Tage-Bart und schwarze Jahre, er soll ein „türkisches Aussehen“ gehabt haben. Über den zweiten Räuber ist lediglich bekannt, dass er rund 1,80 m groß ist und eine grau-karierte Jacke trug. Zur Aufklärung des Verbrechens ist die Polizei auf Zeugenhinweise angewiesen.


Fast täglich kommt es in Dortmund zu Raubüberfällen, bei denen Messer eingesetzt werden

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

1 Kommentar

  1. Stefan Stolze on

    Anstatt gelbe Westen ,sollten wir Bärenkostüme anziehen . Oder als Paulchen P rumlaufen. Aber kleine Frage am Rande : Dürfen die Menschen in der Stadt auch so Multikulturell bewaffnet sein ? Und noch eine Frage an die abseitig Perverse Journaille : Warum schreibt Ihr nie vom Ausländer Mob ? Wenn Zwei Menschen zusammen sind dann wird gleich von Nazi Mob geschrieben .

Hinterlassen Sie einen Kommentar