Dunkelhäutiger sticht auf Fahrgast ein: Bundespolizei sucht Zeugen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Brutale Messerattacke in der Regionalbahn: Am Freitagabend (1. März 2019) geriet ein 45-Jähriger Fahrgast mit einem noch Unbekannten zwischen dem Haltepunkt Kirchderne und dem Dortmunder Hauptbahnhof im RB 52 in einen Streit, nachdem der dunkelhäutige Mann mehrere Fahrgäste belästigt hatte. Im Verlauf der verbal ausgetragenen Auseinandersetzung, zog der Mann plötzlich ein Kampfmesser und attackierte dem aus Mülheim an der Ruhr stammenden Mann. Der Angegriffene konnte einen Stich zwar abwehren, wurde jedoch an der Hand verletzt. Die hinzugerufene Bundespolizei konnte den Tatverdächtigen im Hauptbahnhof nicht mehr ergreifen und fahndet nun mit einer Personenbeschreibung: Der Mann wird als etwa 35 Jahre alt und rund 1,70 m groß beschrieben. Er trug einen Vollbart, eine schwarze Kapuzenjacke und hatte auffällig schiefe Zähne, sein Aussehen wird als „dunkler Teint“ beschrieben, so dass von einem Einwanderer auszugehen ist. Ob die im Bahnhof befindlichen Kameras bisher ausgewertet worden sind, ist indes unklar, sie dürften Bildmaterial des Tatverdächtigen liefern.


Die Bundespolizei sucht Zeugen, um den Messerstecher zu fassen

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

5 Kommentare

  1. Stefan Stolze on

    In dieser Linie sitzen auch viele Studenten und Schwarzfahrer . Da wäre es Umwerlfreundlicher diese Linie einzustellen. Das würd auch die Bundepolizei entlasten .

Antwort auf Stefan Stolze Kommentar abbrechen