Ghettoisierung stoppen, Kriminalität bekämpfen: Freitag (22. März) Mahnwache in Westerfilde!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Der Niedergang in dem nord-westlichen Dortmunder Stadtteil Westerfilde setzt sich fort. Im Ortskern hat sich – vor allem rund um die Speckestraße – eine Mischszene aus Kriminalität und sozialem Verfall gebildet. Schwerste Straftaten sind in dem Stadtteil an der Tagesordnung, erst vor wenigen Tagen kam es auf dem Westerfilder Marktplatz zu einer Schießerei. Während die etablierte Politik ihre Aktivitäten allenfalls auf Fassadenprogramme beschränkt, bei denen Häuser ansehnlich gestrichen werden, das Elend jedoch hinter den Fenstern unverändert anhält, ist die Partei DIE RECHTE regelmäßig im Stadtteil aktiv und leistet wirkliche, praxisorientierte Hilfe, etwa durch das Verteilen von Pfeffersprays an Frauen. Unterstützt werden die Aktivisten dabei regelmäßig von der „Aktionsgruppe Dortmund-West“, die ebenfalls äußerst umtriebig ist, wenn es darum geht, den Verantwortlichen der volksfeindlichen Politik in Westerfilde entgegenzutreten. Bereits bei der Kommunalwahl 2014 konnte DIE RECHTE im Westerfilder Ortskern zweistellige Prozente einfahren und immer mehr Bürger sind bereit, eine radikale Opposition zu unterstützen, um ihren Stadtteil wieder auf Vordermann zu bringen. Grund genug, deutlich zu machen, wer die Probleme in unsere Stadt gebracht hat und wer für Lösungen eintritt!

Am Freitagabend (22. März 2019) findet um 19.00 Uhr am Westerfilder Marktplatz (Ecke Speckestraße / Westerfilder Straße) eine Protestmahnwache statt. Kommt vorbei: Für ein sicheres, für ein soziales und für ein deutsches Westerfilde!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

4 Kommentare

  1. Stefan Stolze on

    Und besonders dringlich ist es die Menschen darauf hinzuweisen , das Machete für Arme in der Gegend rumläuft . Des Weiteren ist es immer wieder erstaunlich das die Antifabefruchter mit Schusswaffen nebst Munition ausgerüstet sind. Dies führt zu einer Schutzlosigkeit der Menschen ! Was die Frage aufdrängt , wie lange soll das noch so weiter gehen ?

  2. Erich Manstein on

    eben weil wie uns soooo “sicher” fühlen,…
    Seit der ersten Asylanten-Welle größeren Ausmaßes im Jahre 1991(450 Tausend und mehr) und alles was danach kam und noch zu Millionen kommen wird, haben die (Rest-) Deutschen komischerweise entgegen der uns aufoktroyierten Meinung, wir würden durch die Ausländer, Asylanten & Flüchtlinge bereichert- ein stetig wachsendes Sicherheit- und Schutzbedürfnis.
    Selbst in der völlig unpolitischen TV-Programm-Zeitschrift Fernsehwoche steht, dass gerade ältere Menschen ein stetig gesteigertes Interesse an Selbstverteidigungskursen haben. Warum wohl???
    Weil sie sich sicherer im Merkelschen Multi-Kulti-Wahnsinn fühlen sicher nicht!

  3. Pingback: Störungsfreie Mahnwache gegen die Ghettoisierung Westerfildes! – DIE RECHTE

  4. Stefan Stolze on

    Aktuell lässt das BAMF verkünden ,was die Menschen im Land schon wussten . Kommt etwas spät diese Einsicht oder Versagen , je nach dem wie man es nennen möchte . Daraus ergibt sich die berechtigte Frage : Was will die Polit Bagage dagegen machen ? Die Menschen haben da mit Sicherheit einige Vorschläge ,sofern die Polit Bagage noch weiss für welche Volk sie da sind .

Hinterlassen Sie einen Kommentar