Dorstfeld: Linksextreme Randalierer von „Die Partei“ nach Plakatzerstörung gestellt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Sie waren augenscheinlich auf dem Rückweg vom sogenannten Bittermark-Gedenken und führten eine Fahne ihrer Satire-Partei „Die Partei“ mit sich. Berauscht vom Alkohol, wollten die drei Genossen am Karfreitagnachmittag (19. April 2019) gegen 17.30 Uhr unweit des S-Bahnhofes Dorstfeld rechte Wahlplakate zerstören. Weit kamen sie dabei nicht: Die Polizei war erfreulicherweise schnell präsent und stellte die Randalierer auf Höhe der Bushaltestelle, an der Einmündung des S-Bahnhofes zur Wittener Straße. Auch ein Vertreter der Partei DIE RECHTE, der zufällig auf die Personenansammlung aufmerksam wurde und feststellte, dass sogar bereits ein Plakat seiner Partei zerstört wurde, erschien vor Ort und stellte unverzüglich Strafantrag wegen Sachbeschädigung. Interessanterweise handelt es sich bei den drei Tatverdächtigen um bekannte Vertreter der Partei „Die Partei“, die offenbar die Zerstörung von Wahlplakaten ihrer politischen Gegner als zulässige Maßnahme im Wahlkampf ansehen. Parallel zur steigenden Zahl von rechten Wahlplakaten im Dortmunder Stadtgebiet, ist davon auszugehen, dass auch der Vandalismus zunimmt. Es gilt deshalb, die Augen offenzuhalten, bei Beobachtungen einzuschreiten (Stichwort: „Jedermannfestnahmerecht“) und die Polizei zu alarmieren, um die Täter auf frischer Tat zu stellen. Jeder ermittelte Täter wird im Anschluss nicht nur strafrechtlich belangt, sondern auch zivilrechtlich für den entstandenen Schaden, sowie die Kosten der juristischen Auseinandersetzung, belangt. Die Zerstörung von Wahlplakaten ist kein Kavaliersdelikt und das werden linke Straftäter spüren!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

24 Kommentare

  1. Im Zeitalter der Sozialen Netzwerke an den Einfluss auf das Wahlergebnis zu glauben, weil man Wahlplakate zerstört, ist wohl auch nur Satire.

    • Konsul H-Mann on

      Das Schlimme an der ganzen Geschichte ist doch, dass diese Splitterpartei voraussichtlich wieder ein Vielfaches mehr Wählerstimmen bekommt, als “die Rechte” bei Bundestags- und Europawahl zusammen.
      Diesmal werden Rechte und NPD wahrscheinlich noch mehr Wähler an die Mogelpatrioten der Wirtschaftspartei AfD verlieren. Strategiewechsel? Zusammenschluss? Bloß nicht oder?

    • Mir erschließt sich die Ideologie der Linken nicht, wer Deutschland so schei… findet kann doch gerne seinen Multikultitraum in einem anderen Land ausleben. Wie wäre es mit Südafrika oder Saudi-Arabien? Wahlweise könnte man ja auch überlegen, ob die Scharia wirklich so erstrebenswert ist und man dann gerne in einem solchen Umfeld leben möchte. Dann ist es aber nichts mehr mit irgendwelchen Genderideen, Gleichberechtigung etc..

      • Wir sprechen hier von der Partei die Partei und nicht von den Linken oder von der Mlpd. Allerdings sind ihre Anspielungen extrem überzogen. Klar gibt es Probleme mit Menschen mit Migrationshintergrund, aber deswegen wird in Deutschland nicht in 2 Jahren die Scharia Polizei durch die Stadt fahren.

        • Das ist richtig. Die “Scharia-Police” ist schon in der Vergangenheit durch Wuppertal mars chiert, da braucht’s keine zwei Jahre mehr. .

        • @ Gerd Bauer Schön, daß Sie da differenzieren, letzten Endes haben die von Ihnen aufgeführten Parteien jedoch einen gemeinsamen Grundtenor, sie sind allesamt Deutschland feindlich gesinnt. Bezüglich der Scharia Polizei, daß es in Deutschland bereits quasi rechtsfreie Räume gibt, dürfte Ihnen ja wohl nicht entgangen sein, oder etwa doch?

  2. Stefan Stolze on

    Die linken ,die so stinken .können auch nur Zerstören und niemals Aufbauen . Dies zeigt sich besonders an deren parasitären Lebensstil . Schmarotzen auf Kosten der Menschen ,aber selber keinerlei produktive Dinge zustande bringen . Und wenn niemand deren geistigen Ergüsse zur Kenntnis nimmt wenden die Gewalt an um überhaupt noch wahrgenommen zu werden . Nun wenn die letzte Volkspartei weiterhin ansteigend an Mandaten gewinnt wird sich dies ändern . Es gibt ein Arbeitskräfte Mangel der mit Linken ausgefüllt werden kann . Dann haben diese Elemente die Gelegenheit auch mal etwas zu leisten im Sinne der anständigen Menschen .

    • Das ‘wenn’ wird wohl ausbleiben.
      Man überlege mal,oder sollte es besser recherchieren,wieviele rechtsgerichtete Gruppierungen und Parteien es bundesweit gibt.
      Die Petry zB hat kürzlich eine Splitterpartei gegründet,viele grössere Städte haben ihre eigenen patriotisch orientierten Parteien,dann gibt es Identitäre,Reichsbürger,Wutbürger usw.
      Auf diesem Wege zerstreuen sich die Stimmen von Leuten,die kultiviert leben möchten,wie trockene Blätter im Wind.
      Es wäre erforderlich,eine zentrale Partei zu schaffen,wo sich all diese zahllosen Stimmen sammeln könnten.
      Bei den üblichen,zahlenmäßig grossen Parteien gibt es doch auch keine x Untergruppierungen nach dem Motto,ich bin aber kein blauer,sondern gelber Rechter,weil ich lieber Kaffee als Tee trinke.
      Bei dem Unsinn,die die bisherigen Pateien seit eh und je verzapfen,hätte man die vielleicht nur auf vereinzelten Schützenfesten gesehen.
      Die haben einfach.nur gelernt,wie man an Wählerstimmen kommt,um sich im Privaten gegenseitig die Bälle zuzu spielen und andere,ungeachtet von zB guten Fähigkeiten,einfach aussen vor lässt.
      So kommt es zB zustande,das man im Obdachlosenmilieu auf gut gebildete-und situierte Menschen trifft,während sich im ultimativen Wohlstand irgendwelche Charakterlose und oft völlig ungebildete Idioten befinden.
      Man kann davon ausgehen,das dieses Land seit dem 2.Weltkrieg vorwiegend von kriminellen Dummköpfen,die jedoch über Cleverness,also Bauernschläue verfügen/verfügten Regiert wurde
      Ob dieser daraus resultierenden Gesamtschaden am Aerar und der Bevölkerung heutzutage noch Reparabel sind,mag in den Sternen stehen.
      Wird sind,bereits seit 1963,instant seit etwa 4 Jahren fremd besetzt,und stehen möglicherweise,-wenn ich den Äußerungen von arabisch stämmigen im öffentlichen Straßenraum Folge,unmittelbar vor einem Völkermord.

  3. Zitat: “…Berauscht vom Alkohol…”. Nicht nur vom Alk sondern auch von Drogen! Alles was sich durch die Lunge und Nase ziehen lässt, ist der tägliche Standard bei Linken und Grünen.
    Linke “bedröhnen” sich mit Alk und Drogen. Danach wissen sie nicht mehr was sie tun.
    Hier in unserer Gegend wohnen viele Linke. Aus den Wohnungen derer dringt Alk und Rauschgiftgeruch.
    Außerdem kassieren sie Sozialleistungen und der Steuerzahler muss ihren Drogenkonsum finanzieren.

    Die, die nach Gerechtigkeit schreien, liegen dem Steuerzahler auf der Tasche weil sie viel zu faul sind, zu arbeiten. Das hat nun wirklich nichts mit Gerechtigkeit zu tun!

    Die nächsten Wahlen werden diesem linken Pack zeigen, dass die Mehrheit der Deutschen, keinen Bock mehr auf Linke, Grüne und Co. haben.

    • Derart armselig, dass sie hier Alkohol nicht als Droge bezeichnen. Es scheint eher so, als wären sie hier der Alkoholkonsument und wollen nicht war haben, dass Alkohol eine Droge ist.
      Ich bin definitiv gegen linksextreme genauso wie rechtsextreme, aber zu behaupten, dass linke sich nur berauschen ist einfach nur armselig. Dies zeigt mir mal wieder wie verblendet beide Seiten doch sind. Können nur mit dämlichen Behauptungen argumentieren.

  4. Die Partei Wähler on

    Was für ein armselig er Artikel. Die Partei als links extrem zu bezeichnen kann nicht euer ernst sein. Die Plakate die ihr zeigt als Titelbild sind nicht nur ausländerfeindlich, sondern auch noch antisemitisch. Ich bin grundsätzlich dagegen, dass Plakate von anderen Parteien, egal welchen, zerstört werden, aber die hier gezeigten Plakate sind mit Abstand das widerwertigste, was ich je gesehen habe. Was ihr hier macht nennt man Propaganda. Ihr steckt wohl alle noch im frühen 20. Jahrhundert fest. Solche Meinungen sind definitiv nicht zu tolerieren. Ich hoffe doch sehr, dass es ihnen in Zukunft verboten wird, Artikel online zu stellen, was ich bei Linken Zeitschriften/Online Artikeln übrigens auch hoffe. Es ist traurig zu sehen, dass einige Menschen wohl zu oft den Geschichtsunterricht verpasst haben und in der Schule keine Freunde gefunden haben, weshalb sie sich nun mit solch einem Scheißdreck identifizieren.

    • Gün...r Wallr.... on

      Diese Zusammenrottung genannt “Die Partei” eines unterbelichteten Satirikers wundert sich (übrigens genauso wie die Gesinnungsterroristen des Zentrums der politischen Abartigkeit) über das Echo, das ihnen entgegenschlägt, nachdem sie alles daran setzen, den rechtstreuen Bürger bis zur Weißglut zu provozieren.
      Sollte mir so ein Komiker mal im Ausland (wo derlei Freigänger nicht unter Artenschutz stehen) über den Weg laufen kann er sich schon mal auf die passende schnelle Antwort auf diese Provokationen gefaßt machen. Soll es ja geben, daß man sie mal im Urlaub trifft, diese Horrorclowns…

    • Sehr richtig! Es ist unertraeglich das nicht 100% der Schueler den Lehrern auf’s Wort glauben und im weiteren Leben den Medien und Blockpolitikern die Fuesse lecken!

  5. achtcolaachtbier on

    Moin Moin,
    sehr geehrter Herr DIE PARTEI WÄHLER, schauen sie sich mal Plakate von der Partei an
    die sie mit ihrer Unterschrift unterstützen. Dort finde ich 2-Plakate die einen Mord ankündigen
    wenn sie an die Macht kommen. Es wird verkündet, daß Fr. Haverbeck und SA Siggi bei
    Machtübernahme umgebracht werden.
    Ich muss feststellen das sie durch ihre Stimmabgabe für diese Partei ein Mittäter sind!
    Der von ihnen angesprochene Geschichtsunterricht ist der von den Siegermächten verordnete und
    muss von der höhrigen BRD-Justitz auch noch durch verschiedene Paragraphen geschützt werden.
    Schön ist es, daß mittlerweile einige Historiker aus Länder der Sieger die Offizielle Version in Frage stellen,
    die dürfen das, wir nicht, da wir nicht in einer Demokratie leben. Mal über den Tellerrand schauen.
    Über Antisemitismus darf man sich nicht äussern, sonnst bekommt man die Nachbarzelle von Fr. HAVERBECK.
    MkG

    • Danke für diesen Beitrag. Waren auch meine Gedanken.

      Zitat: “Über Antisemitismus darf man sich nicht äußern, sonnst bekommt man die Nachbarzelle von Fr. HAVERBECK.”

      Und das nennen die etablierten Parteien >> Demokratie.

      Linke begehen schwere Straftaten, werden allerdings strafrechtlich selten belangt. Auch das hat nichts mit Demokratie zu tun. Vor dem Gesetz sind eben nicht alle gleich.

      Linke sind in meinen Augen > Faschisten!.

      • @ Ein Wähler

        Sie hatten sogar schon mal etwas über vierzig Jahre einen eigenen Fascho-Staat, … die 1989 untergegangene “Deutsche “Demokratische” Republik” ( DDR ).-
        Diesem System trauern sie heute noch hinterher und setzen natürlich alles daran, es hierzulande wieder auferstehen zu lassen, … natürlich wieder mit Meinungsvorgabe, Rede- und Versammlungsverbot, Überwachung, Denunziation, Reisebeschränkungen und allen anderen altbekannten staatlichen Repressalien.-
        Genauso lernresistent wie die Neonazis, weil von Dummheit angetrieben.-
        Immer daran denken :

        Die LINKEN = Sozialistische Einheitspartei ( SED )

        • @ Robbie

          Kevin Kühnert, seines Zeichens noch aktueller JuSo-Vorsitzender, hat meinen Beitrag voll und ganz bestätigt und die Katze aus dem Sack gelassen !-

          Die “Roten”, egal ob Linke oder Sozialdemokraten, wollen uns zunächst alle enteignen, wenn sie denn irgendwann an der Macht sein sollten, … und danach in diesem Land wahrscheinlich eine Reko (Rekonstruktions-)-DDR etablieren, … vermutlich mit all ihren “Errungenschaften” aus der Vergangenheit wie Reisebeschränkungen, Rede- und Versammlungsverbot, Gesinnungshaft, u.v.m.-
          Die Nahles hat sich jetzt zwar in der Öffentlichkeit von seinen wirren wie phantastischen “Ideen” distanziert, … es ist aber anzunehmen, daß sie seinen Standpunkt nicht zur Gänze ablehnt bzw. den einen oder anderen Aspekt seiner Sichtweisen befürwortet.-
          Wem spätestens jetzt noch nicht klar ist, wie er demnächst wählen sollte, dem ist auch in Zukunft nicht mehr zu helfen.-

Hinterlassen Sie einen Kommentar