Hörde: Messerstecherei im Innenhof – Trotz Großeinsatz schweigt die Presse!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Montagabend (29. April 2019) soll es in einem Innenhof an der Huestraße in Hörde zu einer Messerstecherei gekommen sein, bei der die genauen Hintergründe noch unklar sind. Zeugen berichten, dass ein Großaufgebot der Polizei angerückt sein soll, um einen Schwarzafrikaner festzunehmen, der sich zwischenzeitlich sogar entblößt hatte. Im Nachgang wurden Ermittler der Spurensicherung bei der Aufnahme des Tatortes beobachtet. Sowohl in den lokalen Medien, als auch der Polizeipresse selbst, wird über den Vorfall geschwiegen. Die Frage drängt sich deshalb auf: Was geschah am Montagabend gegen 18:40 Uhr an der Huestraße in Hörde? Und: Warum wird die Öffentlichkeit im Dunklen gelassen?!


Vor seiner Festnahme entblößte sich der Tatverdächtige


Die Polizisten forderten den Mann auf, sich wieder zu bekleiden


Trotz Unschärfe zu erkennen: Die Spurensicherung ist am Werk

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

6 Kommentare

  1. Stefan Stolze on

    Ein Para Militär , das Entkleiden gilt bei den Milizen in Afrika als Aufgabe ! Möchte mal gerne wissen ob das Tribunal in Den Haag den auf der Liste der Kriegsverbrecher hat .

  2. Stefan Stolze on

    @ Jenny
    Ein berufliches ” Comming out ” !! Aber die Polit Bagage hätte es gerne gesehen,wenn die sich dem BRiD Gast angepasst hätten . ; )

Hinterlassen Sie einen Kommentar