Siegfried Borchardt pünktlich zum Europawahlkampf aus der Gesinnungshaft entlassen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Gute Nachrichten: Am Dienstag (9. April 2019) öffneten sich die Tore der Justizvollzugsanstalt Boke-Delbrück für den bekannten Dortmunder Nationalisten Siegfried Borchardt. Borchardt hatte eine viermonatige Gefängnisstrafe wegen Meinungsäußerungen absolvieren müssen, die von Amts- und Landgericht als strafbare Beleieidigung gewertet wurden, seine Strafe verbüßte er seit Anfang Dezember 2018, eine vorläufige Entlassung auf Bewährung lehnte der langjährige Aktivist ab. Bereits aus der Haft heraus sorgte der Kommunalpolitiker Borchardt für eine Überraschung, als er – trotz Inhaftiernug – an den Sitzungen der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord, der er seit dem Jahr 2014 angehört, teilnahm. Nicht nur pünktlich zur warmen Jahreszeit, sondern vor allem auch in der heißen Phase des Europawahlkampfes, ist es erfreulich, Siegfried „Siggi“ Borchardt wieder in Freiheit begrüßen zu können. Borchardt kandidiert auf Listenplatz 5 der „Liste des Nationalen Widerstandes“ für die Partei DIE RECHTE zur Europawahl am 26. Mai 2019 und kann in den nächsten Wochen seinen Wahlkampf in der relativen Freiheit der Bundesrepublik Deutschland durchführen!


Zeitweilig war Siegfried Borchardt ebenfalls Mitglied des Dortmunder Stadtrates

Willkommen zurück, Siggi!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

3 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar