Aktionswochenende im Dortmunder Westen und Bochumer Osten durchgeführt!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Fleißige Aktivisten haben am Wochenende (10. bis 12. Mai 2019) zahlreiche Wahlkampfaktionen in den westlichen Dortmunder Stadtteilen Lütgendortmund und Bövinghausen, sowie im unmittelbar benachbarten Bochum-Langendreer und Bochum-Werne durchgeführt. Neben hunderten Plakaten, die ihren Weg an die Laternenmasten fanden, wurden tausende Flugblätter verteilt und auch Lautsprecherfahrten durchgeführt, bei denen den Bürgern die Hintergründe der Wahlteilnahme von DIE RECHTE erörtert und zur Stimmabgabe am 26. Mai 2019 aufgerufen wurde. Wer eine konsequente, nationale und radikale Politik fordert, muss seine Stimme für Listenplatz 28 geben – DIE RECHTE spricht das aus, was andere nicht einmal zu denken wagen, ohne Scheuklappen und selbstauferlegte Tabus, sondern provokant und immer offensiv ausgerichtet. Auch in den nächsten Tagen und Wochen wird der Wahlkampf unvermindert weitergehen, ganz gleich, welches Ergebnis letztendlich erzielt wird, jeder aufgeklärte Bürger, jede begonnene / verursachte Diskussion über die Forderungen und Ziele, jede empörte Reaktion eines Gutmenschen sind ein kleiner Erfolg und sorgen dafür, nationale Themen in die Öffentlichkeit zu tragen! Wer diesen Erfolg noch krönen möchte, geht am 26. Mai schließlich wählen und erteilt den Etablierten an der Wahlurne eine Ohrfeige!

Nachfolgend einige Impressionen:

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

1 Kommentar

  1. In Duisburg sollte man auch nochmal nachlegen:

    https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburg-ob-soeren-link-soll-wahlplakate-der-partei-die-rechte-abnehmen_aid-38784035

    Duisburg – Oberbürgermeister Sören Link soll Wahlplakate der Partei „Die Rechte“ in Wanheimerort durch das Ordnungsamt abnehmen lassen. Das fordern Superintendent Armin Schneider und Stephan Kiepe-Fahrenholz, Geschäftsführer der Diakonischen Konferenz Duisburg, jetzt in einem offenen Brief.

    Auf den Plakaten der Rechtsextremen sind unter anderem die Sätze „Israel ist unser Unglück“ und Wir hängen nicht nur Plakate höher“ zu lesen. „Dies erfüllt nach unserer Auffassung den Straftatbestand der antisemitisch motivierten Volksverhetzung“, schreiben Schneider und Kiepe-Fahrenholz. Die beiden bitten Link, das Ordnungsamt der Stadt anzuweisen, diese Plakate unverzüglich zu entfernen und den damit verbundenen Aufwand der Partei „Die Rechte“ finanziell in Rechnung zu stellen.

    Kontakt:

    https://www.kirche-duisburg.de/superintendent-150.php

    Pfarrer Armin Schneider ist zudem Sprecher des Duisburger Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage.

    Tel.: 0203 29513226

    E-Mail: [email protected]

Hinterlassen Sie einen Kommentar