Europawahl 2019: Weiterer Aktionstag in Do-Lütgendortmund und Bo-Langendreer

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Zum zweiten Mal binnen einer Woche, warben Aktivisten im westlichen Dortmunder Stadtteil Lütgendortmund, sowie im unmittelbar angrenzenden, östlichen Bochumer Viertel Langendreer für den Europawahlantritt von DIE RECHTE. Erneut wurden zahlreiche Flugblätter verteilt und Plakate im öffentlichen Raum verbreitet. Während die linke Szene gelegentlich versucht, Langendreer als Stadtteil zu verkaufen, der sich „gegen Rechts“ engagiert, spricht die Realität freilich eine andere Sprache: Die Aktionen stießen auf ein überwiegend positives Echo, es gab in den vergangenen Tagen sogar mehrere Rückmeldungen von Anwohnern, die ankündigten, bei der Wahl am 26. Mai 2019 für DIE RECHTE stimmen zu wollen. Auch in Langendreer – und in Lütgendortmund sowieso – stoßen nationale Positionen auf Anklang!

Übrigens: Nicht ausgelassen wurde bei der Plakataktion am Sonntag (19. Mai 2019) der Bereich rund um das linksextreme Zentrum „Bahnhof-Langendreer“, sowie den unmittelbar angrenzenden Wagenplatz. Während sich die Bochumer Antifa im Internet gerne verbalradikal gibt, wurden sie bei der rechten Plakataktion zu Zaungästen, die aus der Entfernung zusahen, wie DIE RECHTE mit ihren Plakaten das Viertel aufhübschte. „Antifa heißt Angriff“, scheint auch in Langendreer eine Floskel zu sein. Gut so!

Nachfolgend einige Impressionen:

“Nazipropaganda” willkommen? Immer rein damit!


Auch die Umgebung des “Bahnhof Langendreer” wurde aufgehübscht


Die Forderung ist klar: DEXIT jetzt, raus aus der EU!


“Wir hängen nicht nur Plakate” – “Wir verteilen auch Flugblätter ;)”

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

2 Kommentare

  1. Wichtig zum 26.05. sollte sein,auch bei bester Kameradschaft keine Splitterparteien zu Wählen!
    Diesmal geht es um die gesamte Zukunft des hiesigen Staates!
    Sicher,-was sich hier in unzähligen,mittlerweile unüberschaubaren Facetten in den letzten 30 Jahren an Unheil zusammengebraut hat,halte ich auch für weniger Schützenswert.
    Die momentan einzige Alternative sollte auch vorerst lediglich für die nächste Legislaturperiode interessant sein,aber das sollte man vielleicht mit einer angerosteten Maschine vergleichen,die nach ein paar tropfen Öl langsam wieder in Schwung kommt.

  2. Der DEXIT ist natürlich ein muss, wenn Deutschland überleben soll.

    Kann die BRD eigentlich auch aus Deutschland austreten oder umgekehrt?
    BRDEXIT

Hinterlassen Sie einen Kommentar