Kommt nach Dortmund: Infoübersicht zur Demonstration am 25. Mai!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Samstag (25. Mai 2019) findet in Dortmund die Demonstration “70 Jahre BRD? Wir feiern nicht! Nationale Souveränität schaffen, Europa verteidigen!” statt, die zugleich den Wahlkampfabschluss der Partei DIE RECHTE bildet. Aus vielen Regionen gibt es Reisegruppen in die Westfalenmetropole, außerdem gibt es für das Rheinland und östliche Ruhrgebiet öffentliche Anreisetreffpunkte. Um alle relevanten Informationen auf einen Blick zu erhalten, gibt es nachfolgende, regelmäßig aktualisierte Infoübersicht. Macht noch einmal in eurer Stadt mobil und tragt dazu bei, die Veranstaltung zum Erfolg werden zu lassen!

– Die Demonstration beginnt um 13.00 Uhr im Dortmunder Stadtteil Hörde, die Wegstrecke führt durch dichtbebaute Mehrfamilienhaussiedlungen. Damit alle Teilnehmer sicher ankommen, gibt es einen zentralen Vorabtreffpunkt um 12.00 Uhr in der Eingangshalle des Dortmunder Hauptbahnhofes. Nutzt diesen Treffpunkt zur gemeinsamen Fahrt nach Hörde, die Auftaktkundgebung wird anschließend in der Nähe des Multikulti-Brennpunktes Clarenberg stattfinden. Öffentliche Anreisetreffpunkte gibt es zudem in Duisburg um 11.00 Uhr am dortigen Hauptbahnhof (Eingangshalle), sowie um 11.15 Uhr in Hamm Westfalen (ebenfalls in der Eingangshalle). Nutzt die Treffpunkte und fahrt gemeinsam mit Kameraden nach Dortmund!

– Seitens linker und zivilgesellschaftlicher Kreise gibt es zwar eine Gegenmobilisierung, verglichen mit früheren Demonstrationen in Dortmund ist aber keine überregionale Antifa-Mobilisierung festzustellen, es wird zudem nicht einmal mehr aufgerufen, die nationale Versammlung zu verhindern, die Antifaschisten werden daher eher zu Zaungästen an der Wegstrecke.

– Auf der Demonstration werden fast alle Gruppen des “Festung Europa Bündnisses”, das heißt, Aktivisten aus Bulgarien, Frankreich, Tschechien und Ungarn, Grußworte vortragen. Zudem spricht ein Schweizer Aktivist. Ebenfalls verlesen werden Grußworte der politischen Gefangenen und Europawahl-Spitzenkandidatin von DIE RECHTE, Ursula Haverbeck, sowie von Gottfried Küssel, der wegen einer Ausreisesperre die Republik Österreich nicht verlassen darf.

– Wie bei den vorangegangenen Demonstrationen der “Frühjahrsoffensive” von DIE RECHTE (Wuppertal, Duisburg, Pforzheim), wäre es schön, wenn möglichst viele Teilnehmer die roten Solidaritätsshirts für Ursula Haverbeck tragen. Wer das Shirt noch nicht hat, kann es auf der Demonstration gegen eine Unkostenspende beziehen. Wer kein Shirt erwerben möchte und trotzdem rote Oberbekleidung hat, darf die natürlich auch sehr gerne anziehen. Die Temperaturen werden nach aktuellem Stand bei etwa 20 Grad liegen, es ist also T-Shirt-Wetter angesagt!

– Durch die polizeilichen Auflagen werden die üblichen Parolen imtersagt (etwa “Ausländer raus”, “Ali, Mehmet, Mustafa, geht zurück nach Ankara”, “Wer Deutschland liebt, ist Antisemit” usw.). Außerdem gilt – und das ist explizit auch im Sinne der Veranstalter – ein Alkoholverbot während der Versammlung. Ebenfalls polizeilich untersagt ist die Verwendung von Pyrotechnik, es wird im Übrigen davon abgeraten, Stahlkappenschuhe zu tragen. Die üblichen Gesetze (Verbot von Passivbewaffnung, keine gefährlichen Gegenstände bei Versammlungen usw.) gelten selbstredend, bitte beachtet dies, um eine möglichst komplikationsfreie Demonstration durchführen zu können.

Erwünscht sind themenbezogene Transparente, die gerne mitgebracht werden können. Ebenfalls mitgebracht werden sollte ein ordentliches Auftreten: Ihr verkörpert auf der Demonstration eine Idee und Weltanschauung. Bei Versammlungen in Dortmund wird sicherlich nicht übertrieben versucht, mit dem moralischen Zeigefinger auf einzelne Teilnehmer zu zeigen, wer jedoch durch Ausfallerscheinungen oder asoziales Verhalten in Erscheinung tritt und dadurch die Außendarstellung der Versammlung in den Dreck zieht, sollte sich eine andere Beschäftigung für seinen Samstagnachmittag suchen. Es gilt wie üblich: Vorbild sein!

Für sämtliche Fragen stehen die Aktivisten von DIE RECHTE ebenfalls zur Verfügung. Sprecht sie persönlich an oder meldet euch unter [email protected]. Für aktuelle Infos lohnt es sich, im zeitlichen Vorfeld der Veranstaltung ebenfalls unter www.dortmundecho.org vorbeizuschauen. Bis Samstag auf der Straße!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar