Städtetag: Bundesweite Politprominenz reist nach Dortmund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1300 Delegierte werden in Dortmund zum sogenannten Städtetag erwartet, einem wichtigen Meeting von Lokalpolitikern, das jedoch auch von Politprominenz aufgewertet wird – in diesem Jahr gibt sich beispielsweise Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ehre, auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sein Kommen angekündigt. Dortmunds SPD-Oberbürgermeister Ullrich Sierau dürfte strahlen und versuchen, einmal mehr den Schein einer modernen, im Aufschwung befindlichen Stadt zu suggerieren – das hat mit der Realität freilich wenig gemeinsam, aber der Realitätsbezug scheint bei vielen Sozialdemokraten abhanden gekommen zu sein. Und so verwundert es kaum, dass bei der Veranstaltung, die zwischen dem 4. und 6. Juni 2019 stattfindet, einige Exkursionen geplant sind, etwa zum Phoenix-See oder zum U-Turm. Dabei wären Ausflüge zum Nordmarkt oder nach Westerfilde deutlich aufschlussreicher, um über die tatsächlichen Zustände in Dortmund etwas herauszufinden. Aber diese Bilder passen wohl kaum zur gewünschten Kulisse. Nur gut, dass Sieraus Zeit als Oberbürgermeister im Herbst 2020 abgelaufen ist – allzu viele Gelegenheiten, sich persönlich medial in Szene zu rücken, wird er bis dahin nicht mehr haben.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

7 Kommentare

  1. Stefan Stolze on

    Ausgerechnet heute erscheinen Meldungen,das der Regierungspräsident von Kassel einem Attentat zum Opfer gefallen ist . Hat dies einen Zusammenhang mit der heutigen Zusammenkunft derer ,die gerne für beschnittene Populationen arbeiten ? Könnte da erneut etwas am Laufen sein,was an die 90´ger Jahre erinnert ? Das hat Parallelen mit Ereignissen von Brauschweig 92 . Ich Rate den Protagonisten zur Besonnenheit und Weitsicht !!! Und ein nicht all so höflich gemeintes “Bones Dias ” gebe ich denen mit auf den Weg ,die vergessen haben das dieses Land kein Spielplatz für Hobby Terroristen ist .

    • Es scheint offenbar nun Agenda zu sein, CDU und SPD in den Abgrund zu treten und die grünen Deutschenhasser hoch zu loben.
      Vielleicht hat die Klimahetze inzwischen “Früchte getragen” und der Regierungspräsident von Kassel von der CDU ist das erste Mordopfer dieser Klimahetze?
      Haben die Klimawahndler dann im Geiste mit gemordet?

  2. Kraftsportler on

    “Nach dem offiziellen Teil begeben sich die 1.300 Delegierten auf verschiedene Exkursionen im Stadtgebiet. Acht verschiedene Touren führen u.a. zum Phoenix See, verschiedene Parks, zur TU Dortmund oder das Dortmunder U.”

    Bitte die genauen Termine und Zeiten bekanntgeben…

  3. Stefan Stolze on

    @ Eisbär

    Es ist schon auffällig das die inszenierte Klima Debatte der grünen Konspiration von der Einwanderungs Debatte ablenkt. Die Journaille schreibt verstärkt über das Klima und lässt die BRiD Gäste nicht in Erscheinung treten. Ein Schelm wer da eine Verschörung erkennt .

  4. Phoenixsee? Und dann gibt es noch den Kanal und den Hafen. Hoffentlich fällt niemand unserer hoch geschätzten Persönlichkeiten ins Wasser! Und wenn doch, hoffentlich kann er schwimmen!

Antwort auf Stefan Stolze Kommentar abbrechen