Wenn der Geschädigte Syrer ist, wird die Herkunft genannt…

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wer kennt sie nicht, die Polizeipressemitteilungen, in denen über festgenommene “Dortmunder” berichtet wird – eine beliebte Umschreibung, um die Nennung der häufig fremdvölkischen Herkunft dieser “Dortmunder” zu vermeiden. Wenn allerdings der Geschädigte nichtdeutscher Herkunft ist, gibt sich die Polizei dagegen sehr auskunftsfreudig: Am Freitagabend (21. Juni 2019) soll es auf der Rheinischen Straße, etwa in Höhe der Hausnummer 106, zu einem Streit zwischen zwei Männern gekommen sein, wobei ein 22-jähriger Mann durch einen Messerstich verletzt wurde. Während der Messerstecher flüchten konnte, wurde das Opfer in ein Krankenhaus eingeliefert – bei ihm handelt es sich nach Polizeiangaben um einen “Dortmunder syrischer Herkunft”. Schön wäre, wenn es solche Beschreibungen bei allen Veröffentlichungen über Straftaten in Dortmund geben würde. Aber nein, das könnte zu politisch inkorrekten Schlüssen führen…

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar