Alltäglicher Nordstadtwahnsinn: 3 Überfälle in 30 Minuten – Festnahme!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Samstagmorgen (13. Juli 2019), halb Sechs in der Dortmunder Nordstadt: Ein Bewohner der Enscheder Straße wird wach, als ein 29-Jähriger wie von Sinnen gegen dessen Wohnungstür schlägt. Als er die Tür öffnet, attackiert ihn der Mann, stürmt in die Wohnung des 59-Jährigen und entwendet einige Kleidungsstücke, sowie den Fernseher. So beginnt eine Pressemitteilung der Polizei Dortmund – eigentlich reicht dieser Vorfall schon aus, um zu zeigen, wie es um die Sicherheit im Borsigplatz-Viertel steht. Doch die Geschichte geht noch weiter: Wenige Meter entfernt, auf der Oestermärsch, attackiert der Mann ein Trio, trat auf einen Mann ein und warf eine Flasche in Richtung der Gruppe. Und die Geschichte geht noch weiter: Wieder ein paar Meter entfernt, auf der Stahlwerkstraße, greift der Mann, der offenbar von Sinnen ist, einen 26-Jährigen an, es kommt zur Schlägerei. Irgendwann trifft dann auch die Polizei ein und nimmt den 29-Jährigen für die Straftatenserie fest. Er soll bereits hinlänglich polizeilich in Erscheinung getreten und erst vor Kurzem aus dem Gefängnis entlassen worden sein. Mutmaßlich – das wird zwar nicht erwähnt, lässt sich aber aus dem Verhalten schließen – Stand der Mann zudem unter Drogen, er wurde vorläufig festgenommen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar