Innenstadt: Südländer attackieren Frau, couragierter Zeuge wird verprügelt!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wie die Polizei erst zum Ende der Woche mitteilte, wurde bereits in der Nacht auf Sonntag (14. Juli 2019) ein Mann von mehreren Männern in der Dortmunder Innenstadt attackiert. Der 26-Jährige beobachtete demnach gegen 0.30 Uhr im Bereich des Parkhauses Kuckelke, wie ein Mann eine Frau an den Haaren hinter sich herzog. Als der Dortmunder den Unbekannten ansprach und ihn aufforderte, dies zu unterlassen, traten plötzlich zwei bis drei weitere Personen hinzu, augenscheinlich Freunde des Mannes. Eine Person aus der Gruppe schlug dem Geschädigten ins Gesicht, der daraufhin das Bewusstsein verlor, weitere Verletzungen deuten darauf hin, dass er während dieser Zeit zudem geschlagen und / oder getreten wurde. Als der Verletzte wieder zu sich kam, waren alle Beteiligten verschwunden. Es ist lediglich bekannt, dass die Männer etwa 20 bis 25 Jahre alt sein sollen und allesamt ein „südländisches Aussehen“ aufweisen. Die Ermittlungen der Polizei in diesem neuen Fall mutmaßlicher Ausländerkriminalität dauern an.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

7 Kommentare

  1. Anstatt Klaviere in einem Steuer finanzierten Werbefilmchen durch die Stadt zu schieben, wäre es doch eigentlich Aufgabe des Bürgermeisters solche Taten zu verhindern? Oder ist die Polizei zu sehr im Kampf gegen das Recht eingespannt worden und muss auf Anweisung Autobahnabfahrten (rechtswidrig?) blockieren, damit Demonstranten nicht zu einer legalen Demo gelangen?

    Abschieber statt Klavierschieber sind gefragt.

  2. Karin Goeri..-Eckha.. on

    ” wie ein Mann eine Frau an den Haaren hinter sich herzog.”

    Deutschland wird sich veraendern. Und ich freue mich darauf!

    • „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“
      Maria Böhmer, CDU

  3. Stefan Stolze on

    Könnten da beschnittene Zuhälter am Werke gewesen sein??? Sollte mich wundern wenn ernsthaft ermittelt wird.Zumal der neue Schreiberling eher dem Opfer und der Opferrin irgend etwas ankreidet.Das schönt seine Statistiken.

  4. Und wenn niemand eingreift, nennen die das “Mangel an Zivilcourage”.

    Wenn N***** der Meinung sind, für solche Männer die Beine breit machen zu müssen, sollen sie alleine drauf klar kommen, wenn dieses T*****p*** sein wahres Gesicht zeigt.
    Die Alte kannte die Personengruppe doch persönlich. Somit hätte sie sich dann für meine Zivilcourage disqualifiziert.
    Wer meint eingreifen zu müssen, soll doch einfach die Polizei rufen, fertig!

    • Viele werden sich halt fragen, warum sie für Volksverräter (innen) ihr Leben riskieren sollten.

      Zudem haben wir doch jetzt die “segensreiche Gleichberechtigung”. Wer Feminismus lebt, der muss diese auch in Notsituationen leben.

      Wenn man Volksverrätern hilft, dann kann es gut sein, daß einem die Volksverräter anschließend in den Rücken fallen und einen anzeigen wegen “fremdenfeindlichem Übergriff”.

  5. Stefan Stolze on

    Multi Kulti endet immer böse. Das sollten auch die Frauen wissen die sich mit beschnittenen Populationen einlassen . Nur schade ,das die Polit Bagage immer noch meint diese Mirischmiris bereichern uns . Naja wenigstens gibt es noch Leute mit Charakter im Land . Auch wenn diese Anzahl schwindet,sofern wir nicht wachsam sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar