Stadtrat: Klimawahn, 3 Ordnungsrufe und Westbad-Feinde

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Donnerstag (4. Juli 2019) trat der Dortmunder Stadtrat zu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause zusammen. Die Tagesordnung bot einiges und insbesondere die Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE hatte zahlreiche Änderungsanträge, sowie eine Dringlichkeitsanfrage eingereicht. Mit dieser Anfrage sollte die eskalierte Gewalt in Freibädern, die offenbar vor allem von jungen Männern aus dem arabischen Kulturraum begangen wird, thematisiert werden – eine Aufnahme der Anfrage in die Tagesordnung scheiterte aber an den Gegenstimmen aller (!) Parteien, auch der AfD. Jene AfD stimmte wenig später sogar gegen einen Antrag der rechten Ratgsruppe zur Geschäftsordnung, den eigenen Antrag, der sich mit mutmaßlichen Manipulationen der Stadtverwaltung in der Protokollführung auseiandersetzt, zu Sitzungsbeginn zu behandeln. Offenbar wird, selbst wenn teilweise Schnittmengen bestehen, pauschal gegen die echte Opposition im Rat gestimmt. Zu Sitzungsbeginn wurde dann aber eine Resolution von Grünen, Linkspartei und Co behandelt, die in Dortmund einen „Klimanotstand“ aufrufen wollten – dieser Klimanotstand scheiterte zwar, weil sich die SPD nicht überreden ließ, den Begriff in ihren Sprachwortschatz aufzunehmen, es wurden aber weitere Maßnahmen beschlossen, mit denen dem Phantasiegespenst des vom Menschen gemachten Klimawandels entgegengewirkt werden soll. Bei diesem Tagesordnungspunkt hatte auch die rechte Ratsgruppe eine Resolution unter dem Motto „Echter Umweltschutz statt Klimahysterie“ gestellt, die jedoch von allen (!) anderen Parteien abgelehnt wurde. Besonders dreist: Offenbar hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) aus seinen jüngsten, juristischen Schlappen nichts gelernt, bei diesem Tagesordnungspunkt erteilte er dem DIE RECHTE – Ratsvertreter Michael Brück den ersten Ordnungsruf, er hatte die überzogenen Maßnahmen, die vor allem wirtschaftsfeindlich sind und den Standort Deutschland im weltweiten Konkurrenzkampf schwächen, als „Ökoterrorismus“ bezeichnet. Dieses Wort war offenbar zuviel für Sierau, der wenig später anfügte, ihm sei egal, was die Verwaltungsrichter sagen würden, es ginge ihm darum, das Klima im Rat zu schützen – das darf er selbstverständlich ebenfalls den Gelsenkirchener Richtern erklären, denn die Schikanen des Oberbürgermeisters zogen sich durch die gesamte Ratssitzung und begannen schon zuvor.

Sierau verweigert Aufnahme von rechtem Antrag in die Tagesordnung

Am Donnerstagvormittag hatte Sierau der rechten Ratsgruppe mitteilen lassen, dass der ursprüngliche Änderungsantrag zum Thema Klimaschutz nicht in die Tagesordnung aufgenommen würde, da das Idol der Klimabewegung, Greta Thunberg, als „Asperger-Greta“ bezeichnet wird – diese Krankheit ist jedoch erwiesen und Greta Thunberg selbst begründet ihr politisches Engagement genau damit. Worin Sierau in dieser Tatsachenbehauptung eine Beleidigung sehen will, bleibt sein Geheimnis. Um etwas Vorweg zu greifen: Im weiteren Sitzungsverlauf wird Sierau noch zwei Ordnungsrufe gegen Michael Brück verhängen, sich dieses Mal jedoch nicht trauen, ihn nach dem dritten Ordnungsruf auszuschließen – vermutlich wohlwissend, dass kein einziger dieser Rufe vor Gericht standhalten wird. Brück war zuvor bei einem Tagesordnungspunkt, bei dem es um die Finanzierung von Toleranzprojekten ging, massiv vom FDP-Mann Lars Rettstadt angegriffen worden, der behauptete, die Hetze von Brück und DIE RECHTE würde Menschen zu Gewalttaten ermutigen. Brück erwiderte, dass DIE RECHTE Gewalttaten ablehnen würde und die einzigen, die heimliche Freude über Ereignisse wie den Lübke-Mord in Kassel erkennen lassen, weil sie einen neuen Vorwand zur Kriminalisierung der nationalen Opposition sehen, die etablierten Parteien sind. Gleichzeitig betonte Brück, dass auch die rechte Ratsgruppe Selbstjustiz ablehnt und als rechtsstaatliche Formation dafür eintritt, dass all diejenigen, die mit ihrer Politik Deutschland geschadet haben, irgendwann in einem rechtststaatlichen Verfahren für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden. Diese rechtsstaatlichen Verfahren sind dem Oberbürgermeister Sierau wohl ein Dorn im Auge, er erteilte für den Tagesordnungspunkt gleich zwei Ordnungsrufe, einerseits für die unterstellte Schadenfreude der etablierten Parteien, andererseits für die Drohung (!) mit einem rechtsstaatlichen Gericht. Auch das wird selbstredend juristisch zu überprüfen sein und Sieraus nächste Niederlage ist schon vorprogrammiert. Beschlossen wurde in diesem Zusammenhang im Übrigen auch die Förderung der Anti-Rechts-Beratungsstelle „Back Up“ nebst angegliedertem „Aussteigerprogramm“, jährlich fließt ein sechsstelliger Betrag an dieses linke Projekt.

Vom Westbad und der Frerichwiese

Auf der Tagesordnung standen auch zwei Projekte, die für Dorstfeld bzw. den Dortmunder Westen von Bedeutung sind: Seit über 15 Jahren wollen SPD und CDU auf der Frerichwiese im Dorstfelder
Ortskern einen Supermarkt errichten – gegen die Stimmen der Dorstfelder Bürger, die ihre grüne Wiese erhalten wollen. Mehrmals gewann eine Bürgerinitiative bereits mit Klagen gegen Bebauungspläne vor dem Oberverwaltungsgericht, weshalb es gelingt, den Bau des Supermarktes seit vielen Jahren zu verhindern – zumal sich ein Lidl in nur wenigen hundert Metern Entfernung befindet. Gegen die Stimmen von NPD / DIE RECHTE, der Freien Bürgerinitiative, der Fraktion Linkspartei / Piraten und den Grünen, wurde ein neuer Bebauungsplan (der gefühlt 10. mittlerweile) verabschiedet, es bleibt abzuwarten, ob dieser erneut juristisch angefochten wird oder ob tatsächlich die letzte, grüne Fläche im Dorstfelder Ortskern zugebaut wird. Beschlossen ist dagegen bereits seit letztem Jahr der Abriss des Westbades – stattdessen soll ein neues Schwimmbad in Wischlingen gebaut werden, das an das bestehende Bad angegliedert wird, selbstverständlich mit einem ordentlichen Preisaufschlag für die Kunden, bei gleichzeitig reduziertem Komfort. Über diese Entscheidung entwickelte sich eine lebhafte Debatte, letztendlich stimmten die Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE, sowie die Grünen, gegen den Bau des neuen Bades in Wischlingen, scheiterten jedoch an der Ratsmehrheit. Als besonders unbelehrbar erwies sich einmal mehr die AfD, die bereits für den Abriss des Westbades gestimmt hatte und die in der Debatte den Eindruck erweckte, nicht einmal zu wissen, wo der Revierpark Wischlingen liegt, geschweige denn mit den Problem der vielen Dorstfelder Bürger vertraut zu sein, die sich für den Erhalt des Westbades starkgemacht hatten.

Ebenfalls auf der Tagesordnung befanden sich mehrere Anfragen der rechten Ratsgruppe, deren Antworten bei der nächsten Sitzung zu erwarten sind – u.a. zur möglichen Einrichtung einer denkmalgeschützten Graffiti-Meile im „Nazikiez“, der Entfernung von Wahlplakaten der Partei DieRechte durch Ordnungsdezernent Norbert Dahmen oder dem Anstieg von Sexualdelikten in Dortmund.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

14 Kommentare

  1. “Sierau, der wenig später anfügte, ihm sei egal, was die Verwaltungsrichter sagen würden, es ginge ihm darum, das Klima im Rat zu schützen”

    Eine interessante Rechtsauffassung hat dieser Herr Sierau: Legal, illegal, scheissegal. Erinnert mich irgendwie an die Frau Rackete mit ihrem Papa, der seine Millionen bei der Rüstungsindustrie gemacht hat…

  2. Unwissenschaftliche Verschwörungstheorien von einem Klimawandel durch Menschen die CO2 in die Luft pusten, sollten nicht Grundlage politischer Entscheidungen sein oder gar als Rechtfertigung dienen einen “Klimanotstand” auszurufen, der unsere Wirtschaft schwächt.

    “es ginge ihm darum, das Klima im Rat zu schützen”

    Hatten die Klimahysteriker im Dortmunder Stadtrat ihre Aluhüte auf?
    Falls nicht, hätte “Die Rechte” vielleicht an die Klimatheoretiker Aluhüte verteilen sollen, damit diese sich so vor CO2 und dem “bösen” Klima “schützen” können?

    Die Menschen, die sich an wissenschaftliche Fakten halten und keine Klimaphobie haben, die brauchen gar keinen Schutz vor dem “bösen” Klimagespenst. Wer in Deutschland Klimagespenster sieht, der hat jederzeit die Möglichkeit dieses Land zu verlassen. In China und Indien scheint beispielsweise keiner Klimagespenster zu sehen.

    Was soll eigentlich der wissenschaftliche Maßstab für die Ausrufung von einem „Klimanotstand“ sein?
    Welche Klimawerte wurden in Dortmund gemessen, um einen „Klimanotstand“ in Dortmund zu rechtfertigen?
    Oder sind das alles nur Hirngespinste, Wahnvorstellungen von Klimafanatikern, die nachts auf Dortmunds Straßen Angst vor Klimagespenstern bekommen haben?
    Wie soll der Erfolg von der Maßnahme “Klimanotstand” gemessen werden?
    Sollen durch einen “Klimanotstand” weniger Menschen in Dortmund sterben?
    Wo ist dafür die wissenschaftliche Basis?

    Weiterhin denke ich, dass der Dortmunder Stadtrat seine Möglichkeiten auf das weltweite Klima Einfluss zu nehmen überschätzt. Man sollte nicht Gott spielen.

    Kuscheljustiz für Migranten ermutigt Migranten übrigens zu Gewalttaten. Wer ist wohl dafür verantwortlich?

    • @ Eisbär

      So recht Du bei dem Thema “Migration” auch hast, Eisbär, … beim Thema “Weltklima” liegst Du aber voll daneben.-

      “Die Menschen, die sich an wissenschaftliche Fakten halten und keine Klimaphobie haben, die brauchen gar keinen Schutz vor dem “bösen” Klimagespenst.”

      Eben, … nur FAKTEN zählen.- Und streiche den Begriff “Klimaphobie” und ersetze ihn durch einen anderen Begriff, … etwa “Klimakontrolle”, … das Feststellen von Klimaveränderungen in einem relativ “kurzen” Zeitraum und deren Resultate für die Umwelt, wie über Monate andauernde Trockenheit und im Gegensatz dazu vermehrt auftretende Starkregen mit Überschwemmungen oder der nachgewiesene Rückzug nach Norden von über Jahrtausende beheimateter Baum- und Pflanzenarten in Mitteleuropa.-
      China und Indien bekommen jetzt so allmählich die Folgen ihrer rigorosen und kompromisslosen Eingriffe in die Umwelt zu spüren. In Teilen Indiens herrscht zur Zeit, auch wegen des heißen Wetters eine Wasserknappheit, wogegen im südlichen Himalaya zeitgleich die stärksten je gemessenen Monsunregen niedergehen und wertvolle fruchtbare Erde wegerodieren.- Das Projekt des “Drei-Schluchten-Staudamms” am Yangtsekiang, dem “gelben Fluss”, … dem ein zusammenhängendes Gebiet von Agrar- und Industriekultur in der Größenordnung des Ruhrgebietes mit ähnlich großen Städten geopfert wurde, ( … man stelle sich das einmal in Deutschland vor ! ), … beeinflußt inzwischen auch die Boden- und Wasserwirtschaft der Region negativ.-
      Jedes Jahr wird weltweit tropischer Regenwald von der Größe Islands vernichtet, … dabei gehen Tausende von Lebensformen unwiederbringlich verloren, welche noch gar nicht entdeckt und kartographiert wurden, … neben den Hunderten von Arten, die weltweit jetzt schon jedes Jahr aus den bekannten Gründen von diesem Planeten getilgt werden.-
      Vor einigen Jahren vernahm ich in den Nachrichten die Meldung, “im Pazifik schwimme ein Teppich aus Kunststoff- und Plastikmüll … VON DER GRÖSSE WESTEUROPAS !!!”-
      “Mann,” … dachte ich da noch, “die übertreiben aber maßlos, … die wissen wohl nicht, wie groß Westeuropa ist ?!”-
      Dabei muß man sich nur vorstellen, WIE GROSS der Pazifik tatsächlich ist, … er umfasst fast eine ganze Hemisphäre ( Erdhalbkugel ), … da passt Westeuropa locker zweimal hinein und so ist es auch :
      Ein Müllteppich existiert im nördlichen Pazifik und dreht sich gegen den Uhrzeigersinn, der andere im Südpazifik im Uhrzeigersinn. Auf einer abgelegenen nordwestlichen Insel der “Hawaii-Gruppe” gibt es den “Trash-” oder “Rubbish”-Beach, … obwohl dort fast kein Schwein lebt, ist der Strand von angeschwemmtem Plastikmüll übersät.-
      An den Küsten der Welt wird “der Sand knapp”.- Hört sich lustig an, ist aber nicht zum Lachen.- Der immer größer werdende Moloch der weltweiten Bauindustrie verschlingt schier Unmengen des begehrten Baustoffes zur Herstellung von Beton, was zeitgleich auch CO2 in großen Mengen freisetzt.-
      Das alles sind wissenschaftlich nachgewiesene und belegbare FAKTEN !!!-

      • Es gibt keinen Treibhauseffekt und keine Korrelation zwischen Klima / Erderwärmung und CO2.

        An diesen Fakten ändern auch keine Klimaveränderungen, keine Wetterextreme (wie es sie immer gab), kein Plastikmüll im Meer (den es natürlich massenhaft gibt), keine Regenwaldrodungen oder knapper Sand etwas.
        Die schreibst von den falschen Dingen. Du müsstest von sogenannter Erderwärmung schreiben und nicht von knappem Sand usw.. Dazu mangelt es jedoch dir, wie auch den Klimafanatikern an wissenschaftlichen Belegen. Deshalb wird beständig auf völlige andere Umwelthemen abgelenkt, um die Faktenlage zu verschleiern.

        Die Klimaagenda ist ein Trick.
        Einprozentfilm: Politiker lieben diesen Trick!
        https://www.youtube.com/watch?v=lhC9uhLN6X0

        Der Glaube an die vom System verbreiteten Klimalügen wird uns mehr Migration (angebliche Klimaflüchtlinge), mehr Steuern, weniger Freiheit und mehr Menschenkontrolle einbringen.

  3. Stefan Stolze on

    Die Asozialdemokratie will doch garnicht den Menschen den Raum zum Atmen lassen ! Die arbeiten eher für beschnittene Populationen. Alleine das Wort ” Deutsch ” ist schon für die verwerflich! Bei denen gilt es als schick allse zu tun was Einheimischen zu wider ist ! Nun es sollen ja noch Wahlen kommen ,und danach werden die abseitigen Perversen sehen was die angerichtet haben .

  4. Fragende Eule on

    Was kostet ein “Klimanotstand” die Bürger Dortmunds?
    Wer profitiert von den “Klimamaßnahmen” finanziell?
    Profitieren Geldgeber für die Grünen?

  5. “Die AfD beantragte in der Stadt des westfälischen Friedens, den allgemein ausgerufenen “Klimanotstand” konkret mit Leben zu füllen: OB-Dienstwagen streichen, Verzicht auf Fleisch in den städtischen Kantinen, keine Inlandsflüge mehr für städtische Mandatsträger und Heizkosten in öffentlichen Gebäuden einsparen! Schließlich belastet all das die Umwelt mit Unmengen von CO2, und bei einem “Notstand” muss doch mit harten Maßnahmen reagiert werden – oder etwa nicht?”
    Quelle: pi-news.net

    Eine nette Idee wie ich finde…

    • Gab’s da nicht eine “Dienstreise” Dortmunder Politiker nach Amerika?
      Wie war denn das mit dem “Klima” zu vereinbaren?

      • Diese Klimasünder müssen einen Klimablassbrief kaufen. 3.000 Euro pro Person halte ich für angemessen.
        Das Geld kann an deutsche Familien solidarisch überreicht werden.

  6. Pingback: Dortmunder Stadtrat: Klimawahn, 3 Ordnungsrufe und Westbad-Feinde – DIE RECHTE

  7. @Robbie

    Keiner kann das lokale Wetter genau für den morgigen Tag vorhersagen, aber wir sollen uns auf Prognosen für das Weltklima für 100 Jahre in der Zukunft verlassen?

    “Klimakontrolle”? Wer will da Gott spielen?
    Klimakontrolle durch Co2-Reduzierung? Das ist genauso unsinnig, wie Migration von der Logik her keinen inländischen Geburtenschwund abfangen kann.

    Es gibt keine Korrelation von Erderwärmung, Klimaveränderungen und Co2.
    Insofern hast das “Feststellen von Klimaveränderungen in einem relativ “kurzen” Zeitraum und deren Resultate für die Umwelt, wie über Monate andauernde Trockenheit und im Gegensatz dazu vermehrt auftretende Starkregen mit Überschwemmungen oder der nachgewiesene Rückzug nach Norden von über Jahrtausende beheimateter Baum- und Pflanzenarten in Mitteleuropa.” nach wissenschaftlichen Maßstäben, nichts, aber auch rein gar nichts mit CO2 zu tun.
    Die ganze Klimaagenda konzentriert sich jedoch auf das völlig unschädliche Nahrungsgas CO2.
    Alleine daran sieht man schon, daß es sich nur um einen gigantischen Schwindel handelt.

    Was bedeutet denn konkret die Reduzierung von CO2 für die Menschen?
    Was sind die geplanten Maßnahmen zur CO2-Reduzierung?
    Das die Abgaben massiv erhöht werden (#gruenkostet) ist inzwischen offensichtlich.
    Aber welche negativen Maßnahmen sollen die Menschen durch die Klimaagenda ebenfalls noch ertragen?
    Sollen wir uns demnächst im Winter warm anziehen, anstatt die Heizung aufzudrehen?
    Sollen wir demnächst lückenlos überwacht werden (vorgeblich in Bezug auf unseren CO2-Ausstoß)?
    Wird das Auto fahren stark rationiert?
    Wird das fliegen stark eingeschränkt? (Mich würde das persönlich nicht stören, da ich nie fliege. Es geht jedoch um die Agenda).
    Die Mobilität soll offenbar stark eingeschränkt werden. Menschen die weniger mobil sind, kann man besser kontrollieren.

    Wird der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln bald verboten? (Stichwort Insekten statt Fleisch).
    Müssen wir also demnächst alle Insekten verzehren “um das Klima zu retten”?

    Kommt die 1-Kind-Politik “um das Klima zu retten”?
    Bedenke, daß jedes Volk nur dann überleben kann, wenn die volkseigenen Frauen im Durchschnitt jeweils 2,1 Kinder bekommen.

    Wird der Stromverbrauch rationiert, “um das Klima zu retten”?
    Wird das Internet rationiert, “um das Klima zu retten”?
    Darf man demnächst nur noch 20 Minuten am Tag telefonieren, “um das Klima zu retten”?
    Dürfen wir nur noch Wasser trinken, “um das Klima zu retten”?
    Wir der Wasserverbrauch rationiert?
    Usw. usw.
    Merkst du in welche Richtung das geht? Alles nur, um vordergründig das unschädliche Co2 einzudämmen und den Planeten zu retten. Wie könnte man den Menschen streng, diktatorische stark einschränkende Maßnahmen schmackhafter machen, als wenn man vorgibt, damit die Erde retten zu wollen?

    Meinst du, die Planer der Klimaagenda haben schon ihre ganzen geplanten Maßnahmen veröffentlicht?
    Wie bei der Migrationsagenda wird man immer nur Stück für Stück mit den negativen Folgen der Agenda heraus rücken, damit die Menschen sich langsam an die negativen Auswirkungen gewöhnen und nicht dagegen aufbegehren.
    Damit ein Frosch nicht aus dem Wasser heraus springt, erhöht man die Temperatur immer nur ganz langsam.
    Deshalb ist man bei der Migrationsagenda mit den “Gastarbeitern” angefangen. Bei der Klimaagenda fängt man deshalb mit Steuererhöhungen an. Aber der wahre Horror folgt später!
    Wenn die Planer des Klimawahns bereits jetzt mit ihren Planungen an die Öffentlichkeit gehen würden, dann würde es Massenproteste wie in Hong Kong geben und die Klimaagenda wäre gestorben.
    Genau so wäre es bei der Migration gewesen. Hätte man Anfang gesagt, daß man Menschen gezielt ansiedeln möchte und wie viele und die ganzen Veränderungen benannt, hätte es damals am Anfang der Migrationsagenda blutige Aufstände gegeben und das Thema Migration wäre erledigt gewesen.

    Deshalb wehren den Anfängen, bevor es zu spät ist.

    Nicht zu verwechseln mit dem klimapropagandistischen Ausspruch von George Soros:
    „Die Menschen in Europa müssen aufwachen, bevor es zu spät ist“
    Dann man dann später “zufällig” von vielen Youtubern so oder so ähnlich gehört hat…
    Hat ein George Soros etwa das Wohl der Menschen und des Planeten im Sinn?

    Sollte es nicht zu denken geben, wenn man bei einem Thema (hier Klima) voll auf Systemlinie inklusive der extrem volksfeindlichen Grünen liegt?
    Berufsverbrecher und Berufslügner (die Marionetten der wirklich Mächtigen) haben auf einmal gutes im Sinn und lügen nicht?

    Finde es bedauerlich, wenn jemand die Migrationsagenda erkannt hat, aber dann die offensichtliche Klimaagenda hinter dem ganzen Klimawahn nicht erkennen kann.

    Wie bei der Migrationsagenda geht es darum, daß sich einige die Taschen auf Kosten der Menschen vollstopfen. Aber das ist eigentlich nur wieder ein Nebenpunkt. Bei der Migrationsagenda werden Migranten für negative Ziele im Sinne der sogenannten NWO missbraucht. Bei der Klimaagenda wird der (natürliche!) Klimawandel und der Umweltschutzgedanken der Menschen missbraucht, um negative Ziele im Sinne der NWO zu verwirklichen.

    Bei der Migration geht es nicht darum, Migranten zu helfen.
    Bei der Klimaagenda geht es nicht darum, dem Planeten und Menschen zu helfen.

    “China und Indien bekommen jetzt so allmählich die Folgen ihrer rigorosen und kompromisslosen Eingriffe in die Umwelt zu spüren”

    Das möchte ich gar nicht in Abrede stellen. Aber bitte immer bei einem Thema bleiben und nicht alles miteinander vermischen. Vermischung ist selten gut 😉
    Unser Einfluss auf China und Indien ist jedoch stark begrenzt. Wir haben doch in Deutschland das Problem, daß wir komplett fremdgesteuert sind. Von daher sind Überlegungen auf China und Indien für besseren Umweltschutz einzuwirken doch recht ambitioniert.

    “was zeitgleich auch CO2 in großen Mengen freisetzt.”

    Mag sein, aber es gibt ja keine Korrelation von Co2 und Erderwärmung. Diese falsche Behauptung wird aber in der Klimaagenda immer behauptet, obwohl es von Wissenschaftlern falsifiziert, widerlegt wurde.
    Wissenschaftlich gibt es keinen Nachweis, daß der ständig stattfindende Klimawandel etwas mit Co2 zu tun hätte. Wie bei der Migrationsagenda oder auch dem Vogelgrippe- und Schweinegrippewahn wird bei der Klimaagenda ebenfalls mit Lügen gearbeitet. Wenn das System ein Thema große Aufmerksamkeit widmet, kann man sich fast sicher sein, daß es ein Schwindel ist, der mit vielen Lügen begleitet wird. Man denke z.B. an den NSU-Schwindel oder dem Organspende-Schwindel.

    Ursula von der Leyen mahnt, dass nicht mehr viel Zeit bleibe, den Planeten zu retten. …
    “CO2 muss einen Preis haben.”
    Bist du dir sicher, daß du eine Position von der Leine teilen möchtest und für Steuererhöhungen (angeblich gegen Co2) bist? Mir sind keine negativen Auswirkungen bekannt, wenn sich der CO2-Gehalt in der Luft erhöht.
    Ist Ursula von der Leyen ein Mensch dessen Aussagen wir unkritisch oder eher sehr kritisch betrachten sollten? Glaubst du, daß Flintenunschi ernsthaft die Absicht hat den Planeten zu retten?

    Berateraffäre, Gorch Fock, …

    Können wir denjenigen vertrauen, die Deutschland mit Migranten fluten (möchten)?

    Plastikmüll und Klima sind verschiedene Themen.
    Plastik ist in der Tat ein großes Problem. Aber, ich glaube nicht das es den Machthabern dabei tatsächlich um Umweltschutz, Tierschutz und Menschenschutz geht!
    Die bringen das Thema Plastik nicht in den Fokus, um etwas gutes zu erreichen.
    Wozu genau das Thema Plastik missbraucht werden soll, hat sich mir noch nicht erschlossen.
    Aber man kann sich sicher sein das wir es bald leider erfahren werden und zwar wird sich dies für uns negativ niederschlagen. Denn dieses System hat keine guten Absichten.

    Ich finde es grundsätzlich gut, daß du dich für Umweltschutz interessiert. Jedoch sollte man meiner Ansicht nach genau aufpassen, daß man sich vom System nicht für ganz andere Ziele missbrauchen lässt, wo Umweltschutz angeblich nur vorgeschoben wird. Man denke nur an die Grünen, die die großen Umweltschützer nur vortäuschen.

    • @ Eisbär

      Zuerst möchte ich ein Mißverständnis geraderücken :
      Mit “Klimakontrolle” meinte ich nicht “das Klima kontrollieren im Sinne von machen”, … denn wäre schier unmöglich, … ich meinte “Kontrollieren” eher im Sinne von “beobachten und entsprechend reagieren”.-

      Welche “Fähigkeiten” “Kanonenboot-Uschi” tatsächlich innehat, hat sie in ihrer Zeit als Verteidigungsministerin doch zur Genüge bewiesen, … von der gesamten Hubschrauberflotte sind gerade mal drei flugfähig, um ihren Verpflichtungen als Bündnispartner bei den Auslandseinsätzen nachzukommen, konnte die Bundeswehr so gerade eben mit Ach und Krach ein paar einsatzfähige “Tornados” zusammenkratzen, beim Heer sieht es garantiert nicht viel besser aus, … dort wird seit Jahren nur noch Mangelwirtschaft betrieben, mit den “Sanierungskosten” für die “Gorch Fock, die man besser in ein Museum umgewandelt hätte, hätten die ärgsten finanziellen Probleme der Bundeswehr behoben werden können. – Kleiner Witz am Rande : Bei der “Ausschreibung” für den EU-Kommissar wurde im Bewerbungsprofil verlangt, daß dieser “Französisch” können müsse.- Nach ihrer Benennung soll “Flinten-Uschi” dann aber beim Empfang trotzdem kein Wort verstanden haben ;-)))

      Die “Grünen” hatten mal ein paar ganz brauchbare Ideen, als sie auf der Politikbühne erschienen sind. Inzwischen sind auch sie aber zu angepassten Heuchlern mutiert, denen zudem noch vollkommen das Konzept fehlt, wie man den aktuellen heimischen Energiebedarf mit regenerativen Energiequellen decken will, wenn man die deutsche Braun- und Steinkohleverstromung komplett ausblendet, … vielleicht kaufen sie den Strom dann aus Frankreich und Polen, … produziert in deren Atomkraftwerken !!!- Für Grüne kommt der Strom aus der Steckdose 😉

      Die CO2-Steuer ist Schwachsinn, … dadurch verbessert sich die Qualität der Atmosphäre um keinen Deut.- Du hast recht, wenn Du sagst, dass dieses alles nur gigantische Abzocke der Machthaber zur eigenen Bereicherung ist und es ist tatsächlich so. Normalerweise müßten die Menschen ihre Lebensgewohnheiten ändern, damit etwas bewirkt wird, … aber es interessiert sie eigentlich nicht im geringsten, … sie leben jeden Tag genauso wie den Tag davor, … die persönlichen Interessen stehen immer im Vordergrund.- Ich arbeite auf einem Flughafen in NRW und es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, daß viele Menschen bis zu vier mal pro Jahr in den Urlaub fliegen, … den “Billigfliegern” sei Dank.- Jaa, … wenn sie öffentlich interviewt werden oder privat diskutieren, dann “verstehen” sie die aufgezeigte Problematik beim Klima und zeigen angebliche Einsicht, … man müßte sein Verhalten dahingehend ändern oder man müßte sich dort einschränken, … aber im realen Leben passiert dann doch nichts, … nach mir die Sintflut.-
      Das läßt sich eigentlich nur damit erklären, daß die Menschen während der vergangenen 30 Jahre durch die Schwachsinns-Berieselung der Medien und die Markteinführung des “Sillyphones” immer stärker verblödet sind.-

  8. Pingback: Nächste Niederlage: Dortmunder OB Sierau gesteht Rechtswidrigkeit seiner Ordnungsrufe gegen Michael Brück ein! – DIE RECHTE

  9. Pingback: Stadtrat Dortmund: Aufzeichnungsanlage bei letzter Ratssitzung angeblich defekt – Ratsgruppe forscht nach! – DIE RECHTE

Antwort auf Robbie Kommentar abbrechen