Täter ermittelt: Schläger vom Clarenberg sind nicht strafmündig!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Auch Dortmund hat ein Problem mit jugendlichen Kriminellen, die ausnutzen, noch nicht der Strafmündigkeit zu unterliegen. Am Wochenende schockierte eine brutale Attacke, die sich bereits am 10. Juli 2019 ereignete und erst später bekannt wurde, die Bewohner des Hörder Clarenberges: In der U-Bahnstation war ein 14-jähriger Junge mehrfach attackiert und fast von einer Straßenbahn überfahren worden. Jetzt ist klar: Die Täter sind ebenfalls Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren – sie gingen mit großer Aggressivität vor, obwohl sie sich geständig zeigen, können sie jedoch nicht bestraft werden. Nicht erst seit der Vergewaltigung von Mülheim gibt es eine Debatte, die Strafbarkeitsgrenze zu senken und an die tatsächlichen Begebenheiten in Deutschland im Jahr 2019 anzupassen. Dafür wird es offenbar höchste Zeit!


Die Polizei konnte die Täter ermitteln, musste sie aber wieder laufen lassen

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

9 Kommentare

  1. Erich Manstein on

    Da fehlen mir eigentlich die Worte.
    Aber wie lange geht man schon im Lande unter Merkel und davor diesen nicht mehr nachvollziehbaren Irrweg?
    Wurde meine Generation noch heftig gezüchtigt,ob von Eltern, auch Großeltern, Lehrern, einfach jeder konnte und vor allem durfte uns ungeschoren schlagen! Bei kleinen Vergehen gab es was hinter die “Horchlöffel”, bei den “größeren” Vergehen (die natürlich in keinster Weise irgendwie mit dem Geschehen von heute zu vergleichen wären) was kräftig!!! auf den Allerwertesten. Nun soll sicher nicht die Prügelstrafe wieder eingeführt werden, ich weiß weiß nur zu gut, dass Leher und Pfaffe einst mit Rohr-oder Gummistock “bewaffnet” die kleinste Verfehlung im Unterricht mit drastischer Prügel bestraften vor der ganzen Klasse. Da wurde zu jeder auch völlig harmlosen Sache geschlagen – das geht natürlich gar nicht!!
    Aber heute? Ein Kind dem keine Grenzen gesetzt werden – siehe antiautoritäre Erziehung – dem keine Strafe mehr droht? Was soll daraus mal werden? Man sieht es doch überdeutlich! Erst recht, wenn diese “Kinder” (sind es denn solche?) dann zu Gewalttaten, Einbrüchen, Diebstahl usw. übergehen, wohl wissend, mich kann keiner???? Wer so etwas “Erwachsenes” tut, wie diese “Kinder”,der muss und sollte auch wie ein erwachsener STRAFTÄTER bestraft werden!!!

    • Würde mich nicht wundern, wenn verantwortungslose Lehrer und Kinderkanäle im Fernsehen, den Kindern extra erzählen, daß ihnen egal was sie machen nichts passieren kann, da sie nicht strafmündig sind.

  2. Ich finde man sollte jeweils die gesamten Familien in deren Heimatländer abschieben, wenn deren Kinder derlei Taten begehen, um die Menschen hier vor gewalttätigen Angriffen zu schützen. Dafür muss eben ein Gesetz angepasst werden. Geht alles, wenn man nur will.

    • @ Eisbär

      Richtig !-
      Und beginnen sollte man bei den großen orientalischen “Familien”-Clans, dann wäre man ein paar Zehntausend Kriminelle und Sozialschmarotzer los und hätte einige Probleme weniger am Hals.-
      Aber auch notorische Hartz-IV-Immigranten, welche dem Steuerzahler schon seit Jahrzehnten auf der Tasche liegen und oft auch illegalen Geschäften nachgehen oder schwarz arbeiten, sollten konsequent abgeschoben werden.-

      • Überhaupt, Migranten können bitteschön in ihren Heimatländern Sozialleistungen beziehen. Wozu sollen die zu uns kommen, um unser Sozialsystem zu belasten?
        In vielen Ländern muss man zuerst nachweisen, für sich selbst und seine Familie sorgen zu können, bevor man einwandern darf.

        Grundsätzlich sollte jede Kriminalität von Migranten mit Abschiebung der gesamten Familie beantwortet werden, meiner Meinung nach. Das fängt beim Diebstahl an.

        Aber dazu braucht es eben ebenfalls strenge Grenzkontrollen und Abweisungen direkt an der Grenze, sonst ist dies alles nutzlos.

  3. °°KlarText°° on

    Die Knäste sind voll und die Obrigen wissen ganz genau, dass dieser Zustand in den kommenden Zeiten höchstens noch zunehmen wird.
    Die Zahl krimineller Ausländer wird jawohl nicht plöttlich rückläufig werden.
    Dazu werden in nehsnder Zukunft Massen an Oppositionellen kommen.

    Darum werden “die da oben” mit Sicherheit keine Knastzellen mit zusätzlichen Kindern und Jugendlichen belegen.

  4. Stefan Stolze on

    Ein Blick nach Amerika zeigt die Lösung auf . Plünderer und Aussauger kommen dahin wo die hingehören ! Egal ob Familie oder nicht ! Die Bevölkerung jedes Landes hat nunmal keine Lust ermordet oder beklaut und zusammengeschlagen zu werden . Das sollte auch der Polit Bagage klar sein . Falls nicht werden Zustände generiert ,die nicht so schön sind .

Hinterlassen Sie einen Kommentar