Als Reaktion auf Ausländerübergriffe: Pfefferspray und Flugblätter in Lütgendortmund + Marten verteilt!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Das subjektive Unsicherheitsgefühl ist so schlecht wie noch nie, eine Welle brutaler Gewaltverbrechen – von Voerde bis Stuttgart, von Frankfurt bis Dortmund, erschüttert die Bundesrepublik. Als Reaktion auf diese jüngsten Übergriffe, die von Ausländern begangen worden sind, verteilten Aktivisten von DIE RECHTE am Freitagnachmittag (2. August 2019) in Marten und Lütgendortmund Informationsflugblätter, sowie an Frauen zudem Pfeffersprays – nur wenige Meter vom S-Bahnhof Lütgendortmund entfernt, wurde zu Wochenbeginn die Leiche einer Frau gefunden, die ein afghanischer Asylbewerber zuvor mit über 70 Messerstichen getötet hatte. Umso positiver wurde die kleine Aktion, mit der die Bürger sensibilisiert werden sollen und zudem eine praktische Hilfeleistung mitgegeben wird, aufgenommen, es gab viel Zuspruch und es steht jetzt schon fest, dass weitere, ähnliche Aktivitäten in den nächsten Tagen und Wochen folgen werden. Sicherheit, Recht und Ordnung dürfen keine Floskeln bleiben, sondern stehen auf der Agenda der nationalen Opposition weit oben. Sorgen wir dafür, dass Frauen und alte Menschen in diesem Land wieder ohne Angst auf die Straße gehen können!


Klare Botschaft: Schützt euch und eure Familien!


Keine Frau sollte in diesen Zeiten ohne Pfefferspray das Haus verlassen!

Nachfolgend eine kleine Videoimpression der Verteilaktion:

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

7 Kommentare

  1. @ Anja

    Mich wundert nur,das die Schreiberlinge und Moderatoren sich immer wieder gegen das eigene Volk stellen . In den Medien wird alles schön geredet,alles nur Einzelfälle und jeder Mensch der verletzt ,beklaut und vergewaltigt wird muss sich doch freuen darüber das diese Populationen hier sind. Ist doch so schön Multi Kulti und ein Jeder der gerne unverletzt und unbelästigt bleiben möchte ist automatisch ein Nazi . Seltsam ,da bleibt nur noch der Ziviele Ungehorsam !!! Und die Notwehr , sofern die Polit Bagage den eigenen Bürger /innen noch die eigene Existens zugesteht !

  2. …aber bitte nicht nach Sonnenuntergang!
    Die ‘lieben Gäste’,denen man offensichtlich unseren Hof verkauft hat,sind in aller Regel Nomadenvölker,und bei denen gilt im Dunkeln die Regel:’Sokak lar Bizimdir’,- Die Strassen gehören uns.
    Diese Problem ließe sich nur mit staatlicher Gewalt reglementieren.
    Da dieser dies aber nicht wollen soll,wäre es das Vernünftigste,in der dunklen Tageszeit erstmal Zuhause zu bleiben.
    Um sich mit diesen Leuten Mann gegen Mann anzulegen,um den nächtlichen,öffentlichen Raum zu Verteidigen,sind schon länger zu wenige,entsprechend eingestellte Leute im Lande,derweil die sich bereits Verkrümelt haben,(etwa 140000/Jahr).

  3. Pingback: Nach Sexattacke in Mengede: DIE RECHTE verteilt Pfeffersprays an Frauen! – DIE RECHTE

Hinterlassen Sie einen Kommentar