Einsatzrichtlinie für die Feuerwehr dokumentiert massives Versagen des Staates

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Eine jetzt bekannt gewordene interne Einsatzrichtlinie für die Feuerwehr in Dortmund gibt für alle Führungsstellen, Einsatzleiter, aber auch für alle eingesetzten Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr klare und sehr deutliche Hinweise auf massive Gefahren in sogenannten „Problemhäusern“, die von zumeist illegal hier lebenden Osteuropäern und fremdvölkischen Zuwanderern bewohnt werden und die sich nach der beigefügten Liste allesamt in der Dortmunder Nordstadt befinden. Kenner der Szene wissen – das Problem hat sich längst auch auf andere Stadtteile verbreitet , die Einsatzrichtlinie datiert bereits auf Juni 2016.

Warnung vor „Gewalt durch Bewohner und Umstehende“

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst werden in der Einsatzrichtlinie explizit vor „Gewalt/Aggression durch Bewohner und Umstehende“ gewarnt, was in der jüngeren Vergangenheit bereits mehrfach für erhebliche Probleme in der Nordstadt sorgte (Das „DortmundEcho“ berichtete jeweils, das Archiv weist 724 Artikel (!) aus) und die Einsatzrichtlinie weist auf „Infektionsgefahren aufgrund von Fäkalien, Ungeziefer und/oder benutzten Drogenbestecken“ ebenso hin, wie auf „Gefahren durch beschädigte Gebäudestrukturen wie zB defekte Geländer, Treppen etc“, auf „erhöhe Brandgefahren/Brandausbreitungsgefahr durch grosse Anhäufungen von Müll und brennbaren Materialien“ sowie auf erhebliche Gefahren, bis zur Explosion, durch „Manipulationen an Energieversorgungsanlagen (Strom, Gas)“. Die Einsatzkräfte erhalten im Alarmfall den Hinweis über den Einsatzleitrechner und über Funk:“ Problemhaus! Eigenschutz beachten! Ggf. Polizei und weitere Kräfte nachfordern/alarmieren!“ und werden darauf hingewiesen, daß die „Sicherung der Einsatzfahrzeuge gegen unbefugte Zugriffe in besonderem Masse erforderlich“ sei! Um es klar und drastisch zu übersetzen: Die Einsatzkräfte werden nicht nur massiven Gefahren ausgesetzt, werden angegriffen sondern deren Einsatzfahrzeuge werden vor Ort auch von (zumeist) fremdvölkischen Tätern ausgeraubt! Die Einsatzrichtlinie verweist dann noch, ganz unverwunden, darauf hin, daß „auf Grund der großen Zahl der ungemeldeten Bewohner der Objekte die Einwohnermeldeabfragen der Leitstelle von den tatsächlich vor Ort anwesenden stark abweichen können!“ Als krönender Abschluss werden die Einsatzkräfte darauf hingewiesen: “ Der Einsatzhinweis „Gewaltübergriffe auf Einsatzkräfte“ ist zu beachten!“

Gefahrenlage ist direkte Konsequenz aus dem Multikulti-Chaos

Die Medien und Linksgrüne verwenden in Anlehnung an George Orwells „Neusprech“ aus dem Roman „1984“ für solche desaströsen Verhältnisse gerne den verklärenden Begriff „bunt“. Daß die Vision von einem glückseligmachen Multikulti längst einem häuifig gewalttätigen, kriminellen und die Sozialsysteme sowie die Gesellschaft destabilisierenden Albtraum geendet ist, wird auch in Stellungnahmen der Betroffenen immer deutlicher. So nimmt beispielsweise die DPolG (Deutsche Polizeigewerkschaft) nach dem Angriff eines “wütenden Mobs“ auf Beamte der Polizei in Hamm vom vergangenen Samstag kein Blatt mehr vor den Mund. Ein Feuerwehr-Mitarbeiter (Name und Dienstgrad sind der Redaktion bekannt) erklät die zunehmende Respektlosigkeit und Gewalt der Fremdvölker gegenüber Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sehr einleuchtend:“ Verschiedene Problemgruppen unter den Eingewanderten verachten uns, weil sie wissen und erleben, daß sie mit Tricks und fadenscheinigen Begründungen sich hier aufhalten und die hiesigen Sozialsysteme z.T. ganz nach Belieben ausnehmen können und nichts und niemand sie daran hindert, selbst bei hochkriminellen Betätigungen, und Leute, die konsequent dagegen einschreiten wollen von Politik, Medien und auch der Justiz angegriffen und zurück gewiesen werden. Dieser Staat ist deshalb zu einem Paradies für Sozialschmarotzer und Kriminelle verkommen!“ Dem ist nichts hinzu zu fügen und es erklärt auch das rapide schwindende Vertrauen in Staat, Politik, Medien und Justiz der Masse der deutschen Bevölkerung!

Täuschung der Bevölkerung durch Politiker

Die Kommunalpolitik und die Medien täuschen die Bürger ganz unverfroren. Während bereits ab 2016 die Einsatzkräfte vor den Gefahren durch zumeist illegale fremdvölkische Zuwanderer gewarnt wurden, gingen Polizeipräsident Lange (SPD), Oberbürgermeister Sierau (SPD) und der Oberstaatsanwalt medienwirksam durch die Nordstadt und signalisierten: „Lage unter Kontrolle!“ Daß dies offenkundig wohl nicht der Fall war und ist, belegt die Einsatzrichtlinie nun eindrucksvoll! In diesem Zusammenhang entpuppen sich auch die wortgewaltigen und medial inszenierten Verlautbarungen und Aktionen von NRW-Innenminister Reul (CDU), der seit Anfang 2019 mehr gegen arabische Großfamilien vorgehen will, angesichts der desaströsen Verhältnisse und der bitteren Erfordernis solcher Einsatzrichtlinien als politische Schönfärberei und Reuls Aussage “… das können die Clans gern als Drohung oder Kampfansage verstehen …“ dürfte bei den Betreffenden kaum mehr als ein müdes Grinsen und verstärkte Vorsicht erzeugt haben. Die organisierten Kriminellen, die durch Drogenhandel, Menschenhandel, Schleuserei, organisiertem Sozilabetrug, Schutzgeldrpressung und organisertem Diebstahl und Betrug ihre ansonsten kargen Sozialbezüge aufbessern gehören auch zu den überwiegendfremdvölkischen Hausbesitzern, die mit den osteuropäischen Einwanderern durch horrende Mieten in den „Problemhäusern“ viel Geld verdienen und sich bei der Vermittlung in sklavische Schwarzarbeit, Prostitution und beim Sozialbetrug gegen satte Provisionen ein Zubrot verdienen. Ein Schlaglicht auf diese „bunten“ Verhältnisse werfen beispielsweise auch die Zustände in Horn-Bad Meinberg.

Die desaströse Migrationspolitik der etablierten Parteien und deren immer offenkundigeren Folgen lassen immer mehr Volksgenossen am etablierten System von Staat, Politik und Medien zweifeln. Wer medial verdummt und indoktriniert noch etablierte Parteien wählt, der darf sich über die Folgen nicht wundern. Daß echte nationale Alternativen existieren wird aber erfreulicherweise immer mehr Volksgenossen bewusst.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

9 Kommentare

  1. °°KlarText°° on

    1984 war offensichtlich weniger Fiktion als viel mehr Aktionsprogramm:
    Eine ganze Bevölkerung, gehirngewaschen vom Televisor der in jedem Haushalt steht.
    Nahezu alles ist auf die aktuellen Zustände übertragbar, vom “Wahrheitsministerium”, über “Neusprech” dem Vorwurf “Gedankenverbrecher” zu sein (beispielsweise mit anderer Meinungen o. Überzeugungen bezüglich geschichtlicher Ereignisse), bis zur Regierungsdoktrin “Krieg ist Frieden (vergleiche: unser “Verteidigungs”-Ministerium, das US-Stellvertreterkriege in aller Welt unterstützt), Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke”.

  2. Für dieses einfache Problem gibt es eine einfache Lösung:
    Immobilien in Deutschland dürfen nur noch Deutsche erwerben, strikte Grenzkontrollen, Einwanderungsstopp, Rückführung, Fluchtursache Nr. 1 bekämpfen: Deutsche Sozialleistungen für Fremde abschaffen.

    Die Demokraten werden jedoch die von ihnen selbst verursachten Probleme nicht beseitigen. In Wahrheit sind sie ja selbst das Hauptproblem und sie werden sich ja wohl kaum selbst abschaffen…

    Stattdessen täuschen die politischen Verursacher zusammen mit ihren Lügenmedien das Volk, über die wahren Folgen ihrer Migrationsagenda und verharmlosen die dramatische Situation und Gefahren durch kriminelle Migranten. Diejenigen, die die Probleme beim Namen nennen, werden hingegen als „Gedankenverbrecher“ verfolgt, werden diffamiert, ihre Reden und Kommentare zensiert, mit Anklagen überzogen, verlieren ihren Arbeitsplatz, teilweise eingesperrt und in folge der marxistischen Pressehetze erfolgen Anschläge auf diese aufrechten Menschen.

    Die ganzen Migrationsprobleme der Migrationspolitik sind schlussendlich nur ein Symptom der Fremdherrschaft. Aus egoistischen Motiven agieren die Demokraten volksfeindlich, nach dem Willen der Fremdbeherrscher.

    Die Migration wurde und wird Deutschland von außen aufgezwungen. Kalergi-Plan, UN-„Replacement Migration“ (Austauschmigration), UN-Migrationspakt, usw. Mit der Gastarbeiterlüge fing es bereits an. Es war nicht so, daß Deutschland „Gastarbeiter“ benötigte, sondern diese fremdvölkischen Siedler wurden schon damals Deutschland aufgezwungen. Das es sich bei der antideutschen Siedlungspolitik um einen aufgezwungenen genozidalen Volksaustausch handelt, wurde mit dem „Neusprech“ vom „Gastarbeiter“, den man angeblich bräuchte, verschleiert.

    Heute wird das Wesen und der Zweck der fremdbestimmten Migration mit anderen Neusprech-Wörtern wie „bunt“, „Vielfalt“, „weltoffen“, „Asyl“, „Flüchtlingen helfen“, „Seenotrettung“, „Fachkräftemangel“, „Kulturbereicherung“, „Migranten bezahlen uns die Rente“ getarnt.

    Das Ziel blieb das gleiche: Der ethnische Volksaustausch und die Auflösung Deutschlands, die Umwandlung in ein Dritte-Welt-Land.

    Deutschland braucht jedoch in Wahrheit gar keine Einwanderung. Wir brauchen unser Land für uns selbst und für eine Zukunft deutscher Kinder.

    • “Immobilien in Deutschland dürfen nur noch Deutsche erwerben”

      In vielen Laendern der Welt ist der Erwerb von Grundbesitz fuer Auslaender verboten, z.B. in Angola. Wir sollten den afrikanischen Genossen nacheifern und diese Gesetze auch hier einfuehren.

      • Selbst im Nachbarland Dänemark gibt es schon seit langem ähnliche Regelungen, völlig problemlos. Es braucht also erst gar keiner anzukommen und zu behaupten, dies hätte angeblich negative Folgen.

      • In manchen afrikanischen Ländern gelten Verfassungen die es verbieten, Weißen die Staatsbürgerschaft zu verleihen.

        Sogenannte “Anti-Rassisten” stört das jedoch nicht im geringsten.

    • Wie wahr, wie wahr! Insbesondere den letzten Satz unterschreibe ich voll und ganz: “Deutschland braucht jedoch in Wahrheit gar keine Einwanderung. Wir brauchen unser Land für uns selbst und für eine Zukunft deutscher Kinder.”

      Nicht nur verbrauchen die Neusiedler unser Geld, sondern nehmen uns auch unsere Wohnungen, Kita- und Schulpätze, einfache Arbeitsplätze, unsere natürlichen Ressorcen wie Wasser, Strom usw.
      Deutschland ist ohnehin eines der dichtbesiedelsten Länder Europas und hier ist jeder Eindringling einer zuviel!
      Nur England, Belgien und die Niederlande haben mehr Einwohner pro Quadratkilometer, weil diese jeden Kulturfremden ins Land lassen.
      Frankreich zum Beispiel hat nur halb so viele Einwohner pro Fläche wie Deutschland, Portugal ebenfalls und Spanien noch weniger.
      ALLE KULTURFREMDEN RAUS AUS UNSEREM LAND!

      • Damals haben die meisten in England, Belgien, Niederlande und Frankreich hart dafür (gegen Deutschland) gekämpft, daß ihre Völker durch Kulturfremde ausgetauscht werden.

        Millionen Engländer, Belgier, Niederländer und Franzosen sind gerne dafür gestorben, daß alle Fremden in ihre Länder strömen dürfen und sie diese Kolonisten versorgen müssen.
        Was müssen die heutigen Engländer, Franzosen usw. sich für die meisten ihrer Vorfahren schämen!

  3. Wenigstens haben die Menschen im Osten ein Zeichen für unser Land gesetzt. Die Kasperbude in Berlin hat das auch schon mit bekommen..Und die Journaille weiss gar nicht damit umzugehen.Nun , bald werden die das aber müssen!

    • Glaubst du, daß das Regime die echten Wahlergebnisse veröffentlicht hat?

      Stelle dir mal vor, in Sachsen wäre das echte Wahlergebnis dieses hier:
      AfD 34,1%
      CDU 25,40%

      Und das Regime hätte aber einfach CDU 32,1% und AfD 27,5% veröffentlicht.

      Aber gut, daß uns das Lügensystem niemals belügen würde! Echt ein Glück für uns.

Hinterlassen Sie einen Kommentar