Schulbeginn: „Schnipselaktionen“ rufen an über 30 Dortmunder Schulen zum Eintritt in die nationale Bewegung auf!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Ferien sind vorbei: Pünktlich zum ersten Schultag, verteilten zivilcouragierte Dortmunder Bürger in der Nacht auf Mittwoch (28. August 2019) an über 30 weiterführenden Schulen im Stadtgebiet Werbeschnipsel im A8-Format. Mit der Aktion, die auch auf dem Gelände der Technischen Universität (TU) Dortmund, sowie an zahlreichen Berufskollegs durchgeführt wurde, wird dazu aufgerufen, für Stadt und Heimatland politisch aktiv zu werden und der nationalen Bewegung beizutreten, unterzeichnet sind die kleinen Flugblätter von der Aktionsgruppe Dortmund-West, sowie der Partei DIE RECHTE, ähnliche Aktionen wurden in den vergangenen Jahren bereits durchgeführt. Während linksextreme Lehrer versuchen, ihre Machtstellung zur Indoktrinierung junger Menschen zu missbrauchen, setzt die nationale Opposition auf Gegeninformation: Statt „Fridays for Future“, die sich dem wissenschaftlich bisher nicht ansatzweise aufgearbeiteten Feldes des Klimawandels widmen, braucht es beispielsweise „Fridays against Imigration“ (oder besser noch: „Full Weeks against Imigration“), um die Überfremdung unserer Heimat zu stoppen. Auch im weiteren Verlauf des Schuljahres wird die nationale Bewegung Präsenz zeigen und um die Köpfe der jungen Menschen, denen das Schicksal ihres Landes nicht gleichgültig ist, kämpfen!

Jugend in den Widerstand, Jugend hinein in die Bewegung: Werdet aktiv für Stadt und Land!

So könnte ein zivilcouragierter Bürger aussehen, wenn er Schnipsel verteilt

Auf zahlreichen Schulhöfen sind die kleinen, gelben Zettel zu finden

P.S.: Schöne Grüße gehen an die Lehrerkollegien der Dortmunder Schulen, die panisch ihre Hausmeister beordern, die politisch unkorrekten Schnipsel von den Schulhof zu kehren. Denkt immer dran: Verbotene Früchte schmecken am besten…

P.S.2: Bevor Schulen und Presse panisch nach der Polizei schreien, das Verteilen von kleinen Papierschnipseln stellt natürlich (ähnlich, wie etwa Konfetti bei Karnevalsumzügen) keine Straftat dar (was sollte es auch sein?) und das Betreten öffentlich zugänglicher Schulhöfe ebenfalls nicht. Das Werfen von Schnipseln über Schultore hinweg selbstredend noch weniger…

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

9 Kommentare

  1. Hermann the German on

    Ich glaube, die ersten Referatsthemen-Klassiker wie “Zahlencodes” und “Marken in der rechtsextremen Szene” werden schon verteilt 😀

  2. Pingback: Schulbeginn: „Schnipselaktionen“ rufen an über 30 Dortmunder Schulen zum Eintritt in die nationale Bewegung auf! – DIE RECHTE

  3. Sehr gut. Die Schüler und Schülerinnen sollten dazu aufgerufen werden, gegen den Genozid am eigenen Volk aktiv zu werden.
    Verstöße von (antideutschen) Lehrern gegen das Neutralitätsgebot sollen gemeldet werden.

    EinProzent: Der Klimatrojaner der NWO bringt uns mehr Asylanten und Armut:
    https://www.youtube.com/watch?v=lhC9uhLN6X0

    Die Demokraten bringen uns Terror, Armut und Volks-Tod.
    Deshalb:
    Donnerstags gegen Genozid!

  4. Warum auch nicht,denn die Pädagogen/innen machen doch im Unterricht Propagande degen einheimische Kinder . Warum dürfen Menschen nicht Überleben ,sondern nur Erscheinungen die von AstA und Antifamilia angelockt wurden ! Besonders die Verherlichung der Gewalt der beschnittenen Populationen ist auf Dauer nicht hinnehmbar ,besonders für die Gesungheit der Kinder die bei den Pädagogen / innen vehasst sind .

  5. Andreas Steckhan on

    sehr schöne Aktion! am Ball bleiben und größer werden! Schnipsel-Krieg als Volkssport – ohne Flachs – wenn das Schule macht, könnte das die vielen verängstigten Rechten endlich aus ihre Schneckenhäuser hervorkriechen lassen!

    • Wie soll man die Greta nennen? UN-Greta? Antifa-Greta? Merkel 2.0?
      Kommt nach dem UN-Migrationspakt der UN-Klimapakt, für den die UN-Greta die Werbetrommel rührt?

      Es ist ein so leicht durchschaubares Schauspiel, was uns hier mit der UN-Greta geboten wird.

      Gerald Grosz: Die Heilige Gretl erreicht die USA
      https://www.youtube.com/watch?v=h9wq_3dI2tE

      Wobei Antifa-Greta meiner Ansicht nach, gar nicht mit dem Segelboot über den Atlantik gefahren ist, alles nur Lügenschauspiel.

      Ich warte derweil darauf, daß UN-Greta dazu aufruft, daß die weißen Länder alle “Klimafüchtlinge” aufnehmen müssen und die UN mit einem irrsinnigen Klimapakt und einer Globalsteuer als weiteren Schritt zur geplanten Weltregierung um die Ecke prescht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar