Organisierte Banden bestehlen Dortmunder Landwirte – Schaden in Millionenhöhe vermutet!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die allgemeine Verrohung macht auch vor den Dortmunder Landwirten nicht halt: Wie der Lokalsender „Radio 91.2“ berichtet, gibt es immer mehr Fälle von Obst- und Gemüsediebstählen auf den Feldern. Demnach handelt es sich nicht etwa um Kinder und Jugendliche, die ein paar kostenlose Äpfel ergattern möchten, sondern um organisierte Banden (deren genaue, ethnische Herkunft natürlich nicht im Lokalsender erwähnt wird), die nachts mit großen Körben und Wannen zu den Ernteflächen fahren. Sie räumen demnach große Flächen leer, stehlen Pflanzen und sogar ganze Bäume – erstmals gab es in diesem Jahr sogar Überfälle, mindestens drei, auf Verkaufsstände, deren Kassen entrissen worden sind. In der Polizeipresse wurden diese Vorfälle, die zur allgemeinen Beunruhigung beitragen könnten, selbstredend nicht erwähnt. Alleine auf dem Hof Mertin in Grevel sei in diesem Jahr ein finanzieller Schaden von 100.000 Euro entstanden – im gesamten Stadtgebiet gehen die Folgen von Ernteklau und Vandalismus in den Millionenbereich.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

18 Kommentare

    • Genau,-Das sind die ersten,größeren Plünderungen!
      Wenn zB 3 Männer (®) in einen Einkaufsladen gehen,sich dort Waren schnappen und Angestellte und Sicherheitspersonal halb tot schlagen und einfach gehen,ist das alles andere,als ein simpler Ladendiebstahl.
      Solange die ÖM derartiges Verharmlosen,können sich die betroffenen Unternehmen kaum Angemessen darauf einstellen,wie zB das Ladenpersonal mit Schutzwesten und den Ladendetektiv mit einer Schusswaffen auszustatten.

      • Wir bekommen langsam südafrikanische Zustände, in denen die letzten Weißen sich kleine befestigte, bewachte Siedlungen bauen müssen, um zu überleben.

        Wer weiß ist, kann in Südafrika entschädigungslos enteignet werden, nur weil er weiß ist.

  1. Die organisierte Klimabande will uns ebenfalls bestehlen, im sehr großen Maßstab.

    Was werden die kommunistischen Planer der Klimahysterie mit dem abgepressten Geld durch den menschengemachten KlimaWahn machen?

    Der Videoersteller Neverforgetniki hat eine gute Vermutung.

    “Flüchtlingssteuer” getarnt als CO2 Steuer?
    “Die Forderungen nach mehr Steuern werden immer lauter, dafür werden vermeintlich edle Gründe wie Klimaschutz angeführt. Was die wenigsten wissen: Eine höhere Benzinabgabe war schon vor Jahren Thema, damals allerdings, um die hohen Flüchtlingskosten decken zu können. Besteht also ein Zusammenhang zwischen den Milliardenkosten für Migration und der Debatte um eine CO2-Steuer?”
    https://www.youtube.com/watch?v=QhjoT30q1dE

  2. Die rote Liste von “gefährlichen Berufen” für Migrantengewalt wie z.B. Busfahrer oder Tankwart kann demnach um zwei Positionen erweitert werden :

    – Landwirt
    – Obst- und Gemüsestandverkäufer

    • Zeitungsausträger, Bademeister, Türsteher, Lehrer, Polizist, Arzt, Sanitäter, Feuerwehrmann, CDU-Politiker, Angestellter bei einer Asylbehörde,….

      • @ Eisbär

        Man kann also resümieren, daß es eigentlich nur noch wenige Berufe gibt, wo keine Konfliktsituationen mit orientalischen Migranten entstehen können.-
        Demnach muß das Ausbildungsprogramm für die meisten Berufe um mindestens drei Monate verlängert werden wegen Kampfsport- bzw. Selbstverteidigungs-Training und Unterweisung und Handhabung in der Waffentechnik, … im Beruf natürlich in gewissen zeitlichen Abständen immer wieder aufgefrischt, ähnlich wie bei der Polizei und dem Militär.-
        Daraus ergeben sich auch Vorteile. Langfristig gesehen wird ein großer Teil der Bevölkerung wieder fitter und wiederstandsfähiger und sie hantiert nicht mehr zehn Stunden am Tag mit dem verblödenden “Sillyphone” herum.- Und wenn die Verluste der migrantischen Räuber und Vergewaltiger bei Überfällen die eines Feldzugs Julius Cäsars erreichen, dann erübrigt sich diese Art von Kriminalität irgendwann ganz von selbst 😉

  3. Wie wäre es mal damit , die BRiD Gäste in die Schranken zu weisen ?? Naja wenigstens hat sich die Regierung der BRiD Subeinheit NRW dazu etschlossen ,dem Verlangen der Menschen nach zu kommen . Es sollen nun doch die Nationalitäten von Straftätern von der Polizei bekannt gegeben werden. Ein kleiner Schritt für für die Polit Bagage und ein großer Schritt für das Vaterland . Mal frei zitiert ; ) . Mit hoher Sicherheit wird damit das bestätigt,was die Menschen schon lange wussten .

    • Die offiziellen (geschönten!) Kriminalitätsstatistiken sprechen eigentlich schon genug Bände. Man muss sie nur lesen und überlegen, wie diese berechnet wurden.

  4. “Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch.”
    Matthaus 6,26

    Davon habt Ihr Kulturbanausen wohl noch nie etwas gelesen, was?

    • @ Mitleser

      Glaube nicht, daß UNSER himmlischer Vater ein solches Verhalten gutheißt.-
      Bei DEREN Glaubensvater ist solch primitives Gebaren schon eher abgesegnet, … genau wie die Anweisung für alle Muslime, alle “Ungläubigen” zu töten !-

    • Hast du das von der Lügenpresse gelernt, wie man wichtige Details weglässt, um zu manipulieren?

      Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch.”

        • Na, wenn die Aussage auf Menschen ebenfalls zutrifft, dann können die Gelder der sogenannten “Entwicklungshilfe” von unserer Seite ja komplett und sofort eingestellt werden.

          Ebenfalls darf es nur noch Sachleistungen statt Geldleistungen für Asylwerber geben. Obwohl, wenn der himmlische Vater sie doch ernährt, bräuchten diese ja gar keine Leistungen von uns?

          • Ihr Beitrag ist menschenverachtend und rassistisch. Migraten werden dazu gezwungen Grass und Früchte von den Feldern zu stehlen, weil sie von der staatl. Untetstützung verhungern würden. So sieht’s aus! Ein deutliche Erhöhung der Leistungen für Migranten wäre deshalb angebracht, schon wegen unserer Geschichte!

          • @ Mitleser
            Mein Volk (einschließlich mir selbst) schuldet Fremden rein gar nichts!

            Die Migranten können sich in ihren Ländern selbst etwas aufbauen oder dort eben staatliche Hilfe in Anspruch nehmen.

            Übrigens auch die Migranten haben eine “Geschichte”.

  5. Woher wohl die Riesenmenge von noch grünen Maiskolben stammt, die zur Zeit auf dem Trödelmarkt an der Bornstraße gewerblich feilgeboten wird? Wir werdens nie erfahren…

Hinterlassen Sie einen Kommentar