Aplerbeck: Fahndung nach Taschendiebstahl von Februar 2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Ein halbes Jahr nach einem Taschendiebstahl, der sich am 1. Februar 2019 in der U-Bahn Richtung Aplerbeck ereignet haben soll, bequemt sich die Dortmunder Polizei, per Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen zu suchen. Demnach erbeuteten zwei Männer, von denen einer von einer Überwachungskamera aufgenommen werden konnte, die Geldbörse einer Dortmunderin, anschließend setzten sie die darin befindliche EC-Karte an Geldautomaten ein, um Bargeld abzuheben. Die beiden Kriminellen gingen dabei perfide vor: Einer der Tatverdächtigen beobachtete die Frau zunächst beim Geldabheben, um das Eintippen der PIN-Nummer auszuspähen, während sein Komplize die Frau anschließend verfolgte und bestahl, ehe die Geldabhebungen durchgeführt wurden.

Neben der Fahndung nach den Verdächtigen, warnt die Polizei: „Beim Geldabheben sollten Bankkunden am Automaten ihre PIN stets verdeckt eingeben, also das Tastenfeld mit einer Hand abdecken, sodass ein Ausspähen der Zahlenkombination nicht möglich ist. Außerdem: ‘Bewahren Sie die PIN niemals so auf, dass sie bei einem Diebstahl mit erbeutet wird.’

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

5 Kommentare

  1. Die Dortmunder Polizei hat schließlich viel zu tun. Sie muss z.B. Wände bewachen damit keiner von der marxistischen Systemdoktrin abweichende Ansichten dort anbringt oder vermummte (Antifa?)-Sprüher beschützen, damit diese in aller Ruhe anti-weiße Parolen an Wände sprühen kann.

    Da bleibt nicht viel Zeit, sich um Diebstähle zu kümmern, die es ja auch nach der SPD gar nicht gibt.

    „Elfie“ Handrick von der SPD in Brandenburg: “Ich finde es auch nicht richtig, dass man da immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöte? Ich versteh’ das nicht, ich kann das nicht verstehen.”

    Das wird sicherlich ebenfalls die Meinung fast aller SPD-Genossen in Dortmund sein.

    • Der intelligenteste scheinst du nicht zu sein…. Nicht die Polizei ist für die Veröffentlichung der Bilder verantwortlich, sondern die Staatsanwaltschaft. Wenn man hetzt, sollte man auch die Intelligenz dazu besitzen.

      • Ich bin immerhin intelligent genug zu lesen:

        „Polizei Dortmund
        POL-DO: Polizei fahndet mit Fotos nach Taschendieben und Betrügern“

        Quelle:
        https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4367313

        Fakt ist, es wird erst jetzt gefahndet, für eine Tat die sich am 1. Februar 2019 zugetragen haben soll.
        Viele Straftaten werden augenscheinlich nur halbherzig verfolgt. Dafür verantwortlich ist insgesamt das gesamte System mit seiner Ausrichtung. Da gibt es nicht einzelne Stellen die verantwortlich sind, sondern es ist das System an sich.
        Aber so viel Intelligenz besitzt halt nicht jeder, um das zu verstehen. Jeder hat auch nicht interne Einblicke, wie es in den ganzen Systemeinrichtungen abläuft.

  2. Kann auch ein Hinweis darauf sein,was die Ordnungshüter für einen Bearbeitungsstau von wesentlich brisanteteren Straftaten haben,dass so was erst ein halbes Jahr später bearbeitet werden kann.
    Es wäre bei der momentanen Sicherheitslage ohnehin Ratsam,sich ein,in der Regel kostenloses Sparkonto zuzulegen,für das man heutzutage auch eine Automaten Karte hat (allerdings nur für bestimmte Automaten) und sich nur gestaffelt,zB wöchentlich,per Dauerauftrag sein Geld zu Über weisen,und die eigentliche Kontokarte sicher Aufzubewahren,oder abzuschaffen.
    So hält sich in einem derartigen Fall der Schaden in Grenzen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar