Tschechien: Deutsche Beteiligung bei internationalem Politikforum

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die „NS Front“ aus Tschechien, ebenfalls im „Festung Europa Bündnis“ organisiert, hatte für den 31. August 2019 zu einem Politikforum in das tschechische Horice eingeladen. Zu den rund 100 Teilnehmern der Veranstaltungen zählten Abordnungen aus Bulgarien und Ungarn, auch Vertreter der Partei DIE RECHTE, darunter der Auslandsbeauftragte Matthias Deyda, fanden sich ein. Die Veranstaltung selbst war in einen politischen Teil, bei dem die verschiedenen Gruppen über aktuelle Entwicklungen in ihren Heimatländern referierten und sich austauschten, sowie in ein anschließendes Konzert gegliedert. Zwischendrin wurde die Zeit genutzt, auf internationaler Ebene Kampagnenpläne zu schmieden, Termine abzustimmen und die Kontakte zu intensivieren. Begleitet wurde die gelungene Veranstaltung von einem Polizeiaufgebot, das für osteuropäische Länder ungewöhnlich war, es gab penible Kontrollen und sogar eine Drohne war ganztägig über dem Veranstaltungsgelände positioniert. Abgesehen von diesen Belästigungen, verlief die Veranstaltung, die bereits am Freitagabend mit einem kleinen Balladenabend des Gitarristen der russischen Band Kolowrat begonnen hatte, störungsfrei. Am Samstag folgten schließlich die Auftritte von „Hundriver“, einer Skrewdriver-Coverband aus Ungarn, „The Weterans“, sowie „Code 291“. Ein Dank für die erfahrene Gastfreundschaft geht an die Veranstalter!


Einladungsflugblatt zum Politikforum, die französischen Kameraden waren leider kurzfristig verhindert

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

2 Kommentare

  1. Die politische E U funktioniert nicht . Vielleicht schaffen es aber die Menschen eine Art Zusammenhalt herzustellen. Wenn so eine Bewegung aus der jeweiligen Bevölkerung entsteht und nicht von einer Polit Bagage aufgezwungen wird,dann besteht die Möglichkeit auf ein Europa was alle Mensche die dort leben auch verteidigen würden .

Hinterlassen Sie einen Kommentar