Kurzer Bericht zur Sitzung der BV Huckarde am 30. Oktober

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Seit der Kommunalwahl 2014 ist DIE RECHTE mit einem Mandat in der Bezirksvertretung Huckarde vertreten, das von Michael Brück ausgeübt wird. Am Mittwoch (30. Oktober 2019) fand die vorletzte Sitzung der Bezirksvertretung im Jahr 2019 statt, bei der u.a. über die Verwendung von Haushaltsmitteln der BV entschieden wurde (einstimmig, denn sie flossen ausnahmslos gesellschaftlich begrüßenswerten Vereinen und Organisationen zu), sowie das „Übliche“ entschieden wurde, das in einer Bezirksvertretung anfällt – etwa die Standorte von Straßenschildern, Verbesserung von Straßenlaternen oder anderen Dingen, über die es selten wirklichen Streit gibt. So verwundert es kaum, dass auch DIE RECHTE die meisten Initiativen mittragen konnte. Selbstverständlich wurde jedoch gegen eine Empfehlung des städtischen Doppelhaushaltes 2020 / 21 gestimmt (wobei letztendlich das Votum der Bezirksvertretung ohnehin gleichgültig ist) und auch eine Vorlage zu verkaufsoffenen Sonntagen wurde durch DIE RECHTE abgelehnt, grundsätzlich lehnt die Partei Sonntagseinkäufe aus Rücksicht auf die Ruhezeiten der Beschäftigten im Einzelhandel ab.

Übrigens: Gegen die Stimme von DIE RECHTE, wurde beschlossen, die Tempo 30 – Zone an der Rahmer Straße vom Marktplatz bis zur Einmündung an der Arminiusstraße auszuweiten. Wer demnächst durch den Ortskern schleichen muss, selbst, wenn in den Abend- und Nachtstunden die Straßen frei sind, darf sich bei den etablierten Parteien bedanken…

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar