Montag für Meinungsfreiheit: Der Volkslehrer gibt Dortmunder Polizei am 21. Oktober Nachhilfeunterricht!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Das passt doch prima: Am kommenden Montag (21. Oktober 2019) kann der Berliner Aktivist und Youtuber Nikolai Nerling, besser bekannt als „Der Volkslehrer“, als Redner beim „Montag für Meinungsfreiheit“ in Dortmund begrüßt werden. Der Lehrer, dem im freiesten Staat, den es jemals auf deutschem Boden gegeben haben soll ein Berufsverbot erteilt wurde, wird in seiner gewohnt humoristischen, aber genauso kritischen und deutlichen Art dazu beitragen, der Dortmunder Polizei eine weitere Nachhilfestunde in Sachen Meinungs- und Versammlungsfreiheit zu erteilen. Kommt zur Montagsdemo und seid dabei!

Eilklage gegen die Polizei Dortmund eingereicht

Nachdem es bei der Montagsdemonstration am 14. Oktober 2019 zu massiven Schikanen gekommen war, u.a. wurden Parolen, die z.T. gerichtlich bereits durchgeklagt sind, von der Polizei vor Ort untersagt, gibt es im Vorfeld der nächsten Demonstration wieder eine juristische Auseinandersetzung. Beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen wurde ein Antrag auf einstweilige Anordnung eingereicht, welcher es der Polizei Dortmund untersagen soll, die Parolen „Nie wieder Israel“ und „Hier marschiert der Nationale Widerstand“ per mündlicher Auflage vor Ort zu verbieten, sowie das im Auflagenbescheid verfügte Verbot der Parole „Hoch die nationale Solidarität“ aufzuheben. Der Weg zur Meinungsfreiheit ist in Dortmund ein langer und untrennbar mit den vielen Eingriffen in die Versammlungsfreiheit verbunden, doch er wird gemeinsam bestritten, vor den Gerichten und auf der Straße!


Am Montag geht es in Dortmund wieder auf die Straße!

Nach der kurzfristig notwendig gewordenen Demo zur JVA, geht es am nächsten Montag wieder in die Nordstadt. Seid dabei, mobilisiert in euren Bekanntenkreisen und geht auf die Straße – der lernresistente Schüler Polizei Dortmund braucht noch ein bisschen Unterricht, bis er endlich versteht, dass Grundrecht auch für eine Behörde bindend sind und es Aufgabe der Polizei ist, Versammlungen zu schützen, statt sie fortwährend auf medialen Zuruf einzuschränken. Kommt am 21. Oktober 2019 um 19.30 Uhr zum Arbeitsamt am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofes. Gemeinsam für Meinungs- und Versammlungsfreiheit, möge der Nachhilfeunterricht mit dem Volkslehrer beginnen!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

9 Kommentare

  1. Pingback: Montag für Meinungsfreiheit: Der Volkslehrer gibt Dortmunder Polizei am 21. Oktober Nachhilfeunterricht! – DIE RECHTE

  2. Ich hoffe der Stadt Schutz sorgt dafür,das dieser Redner auch Reden kann. Die z.T eidbrüchigen Uniformträger/innen /Androgyn helfen ja lieber den abseitigen Perversen .

  3. „Nie wieder Israel“

    Zum Vergleich, “Nie wieder Deutschland” ist vermutlich kein Problem ?

    https://19vierundachtzig.com/2019/10/07/nie-wieder-deutschland-gesicht-von-fridays-for-future-unterstuetzt-die-antifa/

    Clara Marisa Mayer: Mittags bei der „Antifa“, abends bei Markus Lanz

    „Nie wieder Deutschland“: Gesicht von Fridays for Future unterstützt die „Antifa“!

    “ie wieder Deutschland!“, brüllt ein Mädchen auf der Gegendemo zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin am 3. Oktober. Vor ihr ein Banner auf dem „Antifaschistische Aktion“ steht. „Antifa“ also, die Terrororganisation.

    Das Mädchen ist Clara Marisa Mayer, neben Luisa-Marie Neubauer, DAS Gesicht der deutschen Fridays for Future-Bewegung!

    • Sternchen Öffnen on

      Ich habe nichts gegen Juden und nicht gegen Israel. Ich widerspreche der Parole “Nie wieder Israel!”

      Alledings widerspreche ich auch und erst recht der Parole “Nie wieder Deutschland!”

      Warum soll das eine erlaubt und das andere verboten sein? Und warum ist sogar die Parole “Deutschland, du mieses Stück Scheiße!” erlaubt. Und warum wird eine Grüne, welche hinter so einem Plakat läuft später Bundestagsvizepräsidentin? Ein Jurist oder Politiker, der diese Parole billigt, kann nur selbst davon überzeugt sein, daß Deutsche ein mieses Stück Scheiße seien.

      Ist auch die Parole “[beliebiger Staat], du mieses Stück Scheiße!” erlaubt? Zum Beispiel Israel oder Türkei.

      Dieser Linksstaat ist kein Rechtsstaat und keine Demokratie.

  4. Pingback: Dortmunder Polizei will dem Volkslehrer einen Maulkorb verhängen – Nächste Klage wird eingereicht! – DIE RECHTE

  5. Die verfassungstreuen Polizisten werden Dortmund weiter vor Rechten beschützen. Natürlich sind wir mit 600.000 auch stärker als 50 Idioten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar