Vertreter von NPD und DIE RECHTE gründen das „Nationale Bündnis Ruhrgebiet“!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Bei der Kommunalwahl im September 2020 wird erstmalig das Ruhrparlament, dessen Einzugsbereich das gesamte Ruhrgebiet und darüber hinaus den Kreis Wesel umfasst, frei von den Bürgern gewählt. Um nationale Stimmen bündeln zu können, haben Vertreter der beiden größten, nationalen Parteien in Nordrhein-Westfalen, NPD und DIE RECHTE, am Sonntag (20. Oktober 2019) das „Nationale Bündnis Ruhrgebiet – Die Ruhralternative“ gegründet. Ziel ist es, Synergieeffekte aus den Wahlkämpfen bei den parallel stattfindenden Kommunalwahlen in den einzelnen Städten zu erzielen und mit vereinigten Kräften auf dem Stimmzettel zuzuschlagen. Auch wenn beide Parteien in ihrem Auftreten und ihrer Strategie sicherlich unterschiedliche Wege gehen, stehen sie sich inhaltlich nah. Umso erfreulicher ist es, dass die Energie bei der Wahl zum Ruhrparlament, in dem – im Gegensatz zu den Wahlen der Räte in den Städten und Gemeinden – eine Prozenthürde gilt, gebündelt werden kann. Darüber hinaus soll das Bündnis auch dazu beitragen, auf parlamentarischer Ebene eine Kooperation der beiden nationalen Parteien im Ruhrgebiet zu verbessern. Ziel ist es, bei der Kommunalwahl 2020 grundsätzlich Konkurrenzantritte nationaler Parteien zu vermeiden, den Wähler nicht vor die Wahl zwischen inhaltlich ähnliche Parteien zu stellen und die Arbeit zu intensivieren, den politischen Gegner ins Visier zu nehmen, statt lagerinterne Grabenkämpfe auszutragen. Möglicherweise hat die Gründung des Nationalen Bündnisses im Ruhrgebiet deshalb auch Vorbildcharakter!

Zu den beiden gleichberechtigten Vorsitzenden wurden bei der Gründungsversammlung der NPD-Landesvorsitzende Claus Cremer aus Bochum, sowie der DIE RECHTE – Bundesgeschäftsführer Michael Brück aus Dortmund gewählt. Den Vorstand ergänzen Beisitzer aus weiteren Städten des Ruhrgebietes, insgesamt war bei der Gründungsversammlung ein erfreulicher Querschnitt aus den jeweiligen Städten anwesend. Neben Aktivisten von NPD und DIE RECHTE, wird das Bündnis auch von parteifreien Aktivisten unterstützt, auch mehrere AfD-Mitglieder, denen der Linksruck im nordrhein-westfälischen Landesverband ihrer Partei missfällt, kündigten an, sich in der nationalen Organisation einzubringen. In den nächsten Wochen wird das Bündnis die notwendigen, formalen Schritte unternehmen, um den Antritt zur Ruhrparlamentswahl zu realisieren, außerdem erfolgt die Vorstellung der wesentlichen, inhaltlichen Ziele. Volle Kraft voraus ins Wahljahr 2020, die Anfänge sind gemacht!

Essen, den 20. Oktober 2019
Nationales Bündnis Ruhrgebiet

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

15 Kommentare

  1. Pingback: Vertreter von NPD und DIE RECHTE gründen das „Nationale Bündnis Ruhrgebiet“! – DIE RECHTE

  2. Ich verstehe das nicht. Es gibt Kommunal- Landtags- und Bundestagswahlen und jetzt dürfen wir auch noch ein “Ruhrparlament” wählen. Gerade lese ich, daß es dieses bereits seit 1920 gibt und wir es nur nie direkt wählen konnten.

    Der Regionalverband Ruhr (RVR) in Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Essen ist der Zusammenschluss der 11 kreisfreien Städte und vier Kreise in der Metropole Ruhr […] Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr ist das ‘Ruhrparlament’, ein Forum für alle Städte und Kreise der Region.

    Komisch, daß der RVR, dessen Versammlung wir wählen dürfen, TOCHTERGESELLSCHAFTEN hat! Kapitalgesellschaften (GmbH)!

    Tochtergesellschaften:
    Business Metropole Ruhr GmbH (BMR)
    Ruhr Tourismus GmbH (RTG)
    Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr GmbH (FMR)
    Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH (AGR)

    Quelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Regionalverband_Ruhr#Tochtergesellschaften

    Ich habe überhaupt nichts mit Reichsbürgern zu tun. Aber nun frage ich mich was wir da überhaupt wählen? Und wie ist das Verhältnis dieses “Verbandes” zu den Stadt- und Kreisräten, den Bezirksregierungen und dem Landtag von NRW?

    Kann das Ruhrparlament Gesetze oder Verordnungen beschließen, die dann nur im Gebiet des RVR, aber nicht in anderen Gebieten von NRW gelten? Mein Gott, ist daß unnötig kompliziert? Merkwürdig, obwohl ich weder Nationalist noch Sozialist bin, fällt mir gerade ein: “Ein Volk, ein F….r!”.

    • Genau, Geldadel, Demokraten, Freimaurer sind ein Bündnis von Volksverrätern.
      Gut das es nun das „Nationale Bündnis Ruhrgebiet“ gegen diese Volksverräter gibt.

  3. °°KlarText°° on

    Hut ab! Endlich wäscht zusammen, was zusammen gehört. Alle Beteiligten haben durch diesen Schritt bewiesen, dass ihr Bekenntnis zur “deutschen Sache” kein Lippenbekenntnis ist, sondern echte Überzeugung über Parteigrenzen, persönliche Querelen und Pöstchen-Geschacherei hinweg.
    Ein historischer Schritt für das bevölkerungsreiche Ruhrgebiet, und mit viel Glück mit Signalwirkung für bundesweite nationale Strukturen.

    • °°Klartext°°

      Na klar doch, … vom logischen Standpunkt aus gesehen sinnvoll, … denn : Einigkeit macht stark.-
      Nur schade, daß im politisch rechten Spektrum immer noch zuviele Reichskasper und andere NS-Hohlköpfe herumalbern, die außerstande sind, diesem ganzen “III.Reich-Zirkus” mit seiner Folklore wie “Fackelumzügen” und “Uns-Adolf-Führergeburtstagsgedenkfeier” abzuschwören. Diese Ewiggestrigen kann man wirklich nicht für voll nehmen, … schon gar nicht politisch !-
      Wie bereits beschrieben, … ein ehemaliger Klassenkamerad und früherer guter Freund faselte nur noch von “Sonnwendfeiern”, “Julfesten” und nordischer Mythologie. Den Science-Fiction-Film “Iron Sky”, in welchem die Nazis auf den Mond geflohen waren und dort einen Aussenposten errichteten, um anschliessend von dort die Erde zurück zu erobern, wähnte er in der Realität. Er hat sich bis heute, nachdem ich ihm die Meinung gesagt hatte und an seinem gesunden Menschenverstand zweifelte, nicht mehr bei mir gemeldet. Naja, … ist eben seine Art, mit konstruktiver Kritik umzugehen, … mal eben eine jahrzehntelange Freundschaft wegen so einem Scheiss beenden. Vielleicht haben sie ihn inzwischen auch in eine Gummizelle gesteckt, … wäre durchaus möglich.-
      Darüber hinaus schaden diese Typen mit ihrer “III.Reich-Folklore” und diversen anderen Aktionen, z.B. physische Attacken gegen Andersdenkende, der Sache der aufrechten UND intelligenten wie politisch kompetenten Nationalisten massiv in der Öffentlichkeit !-

      • Sonnenwendfeiern und Julfest, gab es schon sehr lange vor 1933.

        Wird beides in Skandinavien ganz normal von fast allen Skandinaviern gefeiert.
        Das du das mit “Gummizelle” assoziierst, verdeutlicht leider, daß du dich mit diesen Themen nicht ausreichend beschäftigt hast.

        Das Julfest wurde übrigens durch die Zwangschristianisierung zu Weihnachten umgewandelt. Demnach müsste man deiner “Logik” zur Folge alle in die Gummizelle stecken, die Weihnachten feiern.

        “Iron Sky” und solche Schwachsinns-Sachen werden leider absichtlich erstellt, um die Menschen zu verwirren.

        • @ Kodiakbär

          Du hast den eigentlichen Sinn meiner Einlassung mal wieder nicht verstanden, Eisbär, … und zudem drehst Du einem die Worte im Munde herum.-
          Ich war schon ein paar mal in Skandinavien und weiß daher auch, daß diese Feste der nordischen Mythologie dort populär sind. Ich habe ja auch nicht die nordische Mythologie als solches als etwas Verwerfliches beschrieben, sondern deren Instrumentalisierung durch die “Steinzeit-Heil-dem-Führer-Nazis” hierzulande.- Man stelle sich mal vor : Diese hohlen Nüsse huldigen einem Mann seines Zeichens Weltkriegsgefreiter, der alle Warnungen und Ratschläge seines ebenfalls kriegserfahrenen Generalstabes in den Wind schlug und sich selbst als “Größten Feldherrn aller Zeiten” mit dem Anspruch auf Unfehlbarkeit hochjubelte, … in der Folge zig verlorene Schlachten mit Millionen von Toten, … eigentlich “der beste und fähigste Mann der alliierten Gegner”, so berechenbar war er.- Verglichen mit ihm war Benito Mussolini als “Duce-Dummbatz” zwar eine Lachnummer, aber wenigstens hatte dessen Wirken als Diktator nicht dieses Ausmaß an katastrophalen Folgen für sein Land und sein Volk wie bei den Deutschen.-

  4. Wikipedia: “Gegründet wurde der Verband als Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk (SVR) 1920 als Zusammenschluss der Gemeinden und Kreise des Ruhrgebietes, um die Reparationsforderungen aus dem Versailler Vertrag erfüllen zu können. Etwa 150.000 Bergleute und etwa 600.000 weitere Menschen sollten im Ruhrgebiet zusätzlich angesiedelt werden, um den Ruhrbergbau zu unterstützen. Die Planung sollte vom Verband zentral gelenkt werden.”

    Die Aufgaben des Ruhrparlaments liegen klar auf der Hand: Die zentrale Lenkung der Ansiedlung von mehreren hunderttausend Migranten. Deswegen haben Nazis im Ruhrparlament nichts verloren!

  5. Der Waldschrat on

    Bei der von Anfang an vom VS infiltrierten NPD ist Hopfen und Malz verloren, für mich persönlich absolut unglaubwürdig, dient lediglich dazu um dem ‘extremen rechtem Rand’ ein Ventil zum Frustabbau zu liefern und gleichzeitig schön unter VS-Kontrolle zu sein. Politik ändert nichts, so schön die Illusion auch ist, leider, sinnloses altbekanntes Brot und Spiele Schema.

  6. Pingback: Vertreter von NPD und DIE RECHTE gründen das „Nationale Bündnis Ruhrgebiet“! – Hannoverkontrovers

Hinterlassen Sie einen Kommentar