3Sat am Themenabend Europa mit Wortbeiträgen von DIE RECHTE!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Mittwochabend (20. November 2019) strahlte der Fernsehsender 3Sat eine 45-minütige Dokumentation unter dem Titel „Europa – Die Folgen der Angst“ aus, bei der schwerpunktmäßig „Zuwanderung, Terrorismus und Überfremdung“ behandelt worden sind. Auch Aktivisten der Dortmunder Partei DIE RECHTE, namentlich der Bundesvorsitzende Sascha Krolzig und Stadtrat Michael Brück, standen für Gespräche mit dem Sender zur Verfügung, die in der Doku zu sehen sind – aufgenommen am Rande des Ramadan-Festes, das in diesem Jahr (trotz erheblichem Protestes der Bevölkerung) am Remydamm stattfand. Unmittelbar im Nachgang an das Gespräch mit Aktivisten von DIE RECHTE (ab ca. 13:28 Min des Beitrages) sind auch Vertreter der Dortmunder AfD zu sehen: Während die nationale Aktivisten deutlich machen, dass sie das Ramadan-Fest als Zeichen einer schrittweisen Islamisierung und symbolisierten Landnahme grundsätzlich ablehnen, drucksen die AfD-Vertreter, wie üblich, um den heißen Brei herum. Schön, dass dieser Kontrast unmittelbar nacheinander gezeigt wird. Eine konsequente Stimme gegen die Islamisierung unserer Heimat erhebt in Dortmund nämlich nur die nationale Opposition rund um die Partei DIE RECHTE!

Der Beitrag von 3Sat kann hier in der Mediathek online eingesehen werden!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

14 Kommentare

  1. Pingback: 3Sat am Themenabend Europa mit Wortbeiträgen von DIE RECHTE! – DIE RECHTE

  2. Landnahme, Kolonialisierung sollen angeblich positiv und kein Verbrechen darstellen, wenn es in Deutschland geschieht. Nur Deutschlandfeinde können so etwas behaupten.

  3. Bei allem Respekt vor Eurer Arbeit, ich lehne die zwangsfinanzierten Medien grundsätzlich ab, zahle natürlich auch keine Gebühren und ignoriere die peinlichen Bettelbriefe dieses Vereins. Klar, daß Ihr Reichweite wollt aber sind die zwangsfinanzierten Medien wirklich sinnvoll? Meines Erachtens nicht, wer da schaut, schläft tief und fest und will eine Meinung vorgekaut bekommen um dann am nächsten Tag brav arbeiten zu gehen für die Großnasen.

    • °°KlarText°° on

      Wie einst Ulrike Meinhof schon sehr richtig bemerkte: Wer keine Millionenauflage (wie Springer) zur Verfügung hat, wer auf Verbote stößt, dem bleibt im Grunde nur noch die Öffentlichkeit der Straße, selbst wenn diese nicht die geeignetste der Öffentlichkeiten ist.

      Wenn sich Aktivisten der nationalen Oposition nun die Gelegenheit bietet, einen kleinen Teil unserer Standpunkte über den Fernseher zu veröffentlichen, dann ist es äußerst angebracht, diese Gelegenheit auch zu nutzen.
      Selbst wenn die Aussagen verdreht und der Beitrag gegen uns konzepiert ist, wäre es immer noch ein Zugewinn an Aufmerksamkeit.

    • @DER WALDSCHRAT
      Schaue dich mal bei Youtube um, was man mit falsch adressierten Bettelbriefen am besten macht. Ignorieren ist nicht die optimale Lösung.

    • Ich würde es pragmatisch sehen. Wenn wir/die (auf die Gesamtheit und Partei bezogen) Rechten die Gelegenheit haben, bei den ÖR zu Wort zu kommen: Warum nicht? Im schlimmsten Fall wird der Beitrag halt nicht gesendet, wie schon bei Frank Krämer passiert, mit dem der NDR mal ein Interview geführt hat.

  4. Was für ein Parteibuch hat denn der Verantwortliche dieses Senders? Und könnten die Wesen die sich wichtig heuchel,auch Journaiie genannt,in dem Bericht auf Eigenkonsum von Drogen verzichten ? Oder recherchieren die nur neue Quellen für den Eigenbedarf ? Das Dortmundecho könnte doch mal die unrühmlichen Vorgeschichten von Schreiberlingen veröffentlichen . Dann wissen die Menschen in der Stadt ,was für Erscheinungsformen meinen , den Menschen etwas vorzumachen zu müssen .

  5. Ein Quent(chen) zuviel von Matthias sein Betroffenheitsblabla und ein paar Sätze von Führungskadern der Partei Die Rechte, welche man getrost als filmisches Glanzlicht (n.D. Highlight) bezeichnen darf. Mehr gibt es nicht zu sagen, da der obige Artikel sich bereits ausführlich mit dem Propagandastück des Senders 3.Sat auseinandergesetzt hat.

  6. Also man merkt schon ,das dieser Propagander Bericht der widerlichen Linksjournaille,eher den Menschen ein schlechtes Gewissen einreden soll .
    Zu wenig wurde über die flächendeckende und auch koordinierten Angriffe auf Menschen gesagt . Der verbotene Drogen Handel und vorrauseilende Aggressivität wurde nicht ausreichend dargestellt. Nun wer nun denkt ,das dieses Medium,bezahlt von den Steuern der Menschen,etwas gegen die eigene Bevölkerung hat könnte Recht haben .

  7. Die Europäer haben zu Recht Angst vor der europafeindlichen EU und allen anderen Bestrebungen der Demokratie Europa und die Europäer auszuplündern und abzuschaffen.

  8. Der Lügensender NDR macht in der Lügensendung “ZAPP” Mimimi, weil LINKe Journalisten an den öffentlichen Pranger gestellt werden: https://youtu.be/H8_qdQf0osY

    Hm, ist das nicht genau diese Sorte von antifaschistisch agierenden Personen, die auf Demos gegen Naaazis jeden einzelnen Demonstranten ablichtet und dabei mithilft, ihn gesellschaftlich zu ächten und zu zerstören? Und nun beschweren sich diese Personen, dass man die gleiche Methodik bei ihnen anwendet?

    • Eben, seit Ewigkeiten machen die Antideutschen das so und wollen aufrechte Deutsche mit solchen Methoden davon abhalten sich für Deutschland und das Deutsche Volk einzusetzen. Aber die Systempresse hat das nie kritisiert. Aber jetzt kommt das große Geplärre, wenn der Spieß mal umgedreht wird und zwielichtige zwangsfinanzierte “Journalisten” an den Pranger gestellt werden.

      • Typisch Lügenmedien. Ich habe mal spontan einen Artikel zum NDR-Lügensender geschrieben, in dem es um den SS-Mann Karl Münter geht, der vom NDR instrumentalisiert wurde: https://yadi.sk/i/yDKzHf822uN5LA (PDF-Dokument)

        In dem Beitrag vom NDR wurde übrigens neben Feldmann noch eine Journalisten-Pussy (mit Mütze) gezeigt, der auch schon auf der Demo für Ursula Haverbeck anwesend war, um Naaazis abzulichten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar