Antifa-Video zeigt Attacke auf Thor-Steinar-Laden / Wo bleiben die Ermittlungen wegen versuchtem Mord?!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Vor fast genau einem Monat haben Linksextremisten das Thor Steinar – Geschäft am Brüderweg im laufenden Geschäftsbetrieb aufgesucht, Buttersäure und Farbe im Laden verbreitet, sowie das Personal durch einen Feuerlöscherwurf attackiert – soweit die bisherigen Erkenntnisse, die u.a. in einer Polizeipressemitteilung veröffentlicht wurden. In der Folge ermittelt die Polizei zwar vergleichsweise aufwändig, leistete sich aber bereits Patzer, nach den Splittern einer Glasflasche wurde beispielsweise erst mehrere Tage später gesucht. Mittlerweile haben Antifaschisten ein Video ihrer Aktion, offenbar mit eine Go-Pro-Kamera selbst gefilmt, veröffentlicht, was dem Fall eine neue Brisanz gibt, die bisher (auch von dem Verkaufspersonal) durch den schnellen Ablauf nicht gesehen wurde: Unmittelbar beim Betreten des Ladens, warf einer der Antifaschisten einen selbstgebauten Sprengsatz auf den Verkaufstresen, hinter dem sich eine Verkäuferin befand (die umgehend in Deckung ging), der später auch noch ein Feuerlöscher entgegengeworfen wird. Dieser Sprengsatz bestand aus einer leeren Mate-Glasflasche, die mit Buttersäure gefüllt war, sowie zwei Böllern, offenbar osteuropäischer Herkunft und in Deutschland aufgrund ihrer hohen Explosionskraft verboten. Der Wurf selber verfehlte sein Ziel, die Flasche zersplitterte an einer Stahlkonstruktion innerhalb des Ladens, der Böller explodierte letztendlich erst am Boden. Doch wäre der Wurf nicht an dieser Stahlkonstruktion hängen geblieben, hätte er den Verkaufstresen erreicht, wodurch für das Verkaufspersonal durch die umherfliegenden Splitter Lebensgefahr bestanden hätte. Es ist nicht erkennbar – und auch nicht plausibel – das ein solches Szenario durch die Angreifer nicht gewollt war, wäre es nur um das Zerstören der Glasflasche zwecks Verbreitung der Buttersäure gegangen, hätten an dieser keine Böller befestigt werden müssen. Daher stellt sich die Frage: Hat die Dortmunder Polizeiführung bewusst Fakten unterschlagen, um den Einsatz einer Mordkommission und die damit verbundenen, umfangreichen Ermittlungen zu verhindern? Oder waren diese Umstände bisher nicht bekannt? Dann wird es jetzt Zeit, mit Nachdruck zu ermitteln!


Aufnahmen aus der Überwachungskamera des Ladens zeigen die Angreifer beim Betreten


Eine weitere Aufnahme aus der Überwachungskamera des Thor-Steinar-Geschäftes

Bereits als Linksextremisten im August 2014 Steinplatten vom 15 Meter hohen Dach der kurzzeitig besetzten Kirche in der Enscheder Straße warfen (und dabei um Haaresbreite Polizisten und Nationalisten verfehlten), relativierte die Dortmunder Polizeiführung zunächst die schwere der Straftat, ehe die Staatsanwaltschaft 6 Tage später entschied, Ermittlungen wegen versuchtem Mord einzuleiten. Die Täter waren freilich längst über alle Berge, die Ermittlungen wurden Jahre später eingestellt.

Übrigens: Die linksextremen Täter der Thor-Steinar-Attacke, offenbar nicht aus den Strukturen der Dortmunder Kinder-Antifa stammend, feiern sich im Internet und bitten um Spenden zur Durchführung weiterer Aktionen. Vermutlich ist es einigen Damen und Herren aus der Dortmunder Lokalpolitik durchaus recht, das linksextreme Fußvolk gegen politisch Andersdenkende oder – wie in diesem Fall – gegen eine nonkonforme Kleidungsmarke ausrücken zu lassen. Da wird dann auch die Gesundheit der Verkäuferinnen als Kollateralschaden im „Kampf gegen Rechts“ in Kauf genommen. Oder sogar vorsätzlich geopfert…

Nachfolgend das Video der Attacke auf den Thor-Steinar-Laden:

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

38 Kommentare

  1. Die Gemeinsamkeiten zur NSU Vorgehensweise sprechen Bände ! Auch dieses Bekennervideo erinnert stark an das Video welches dem NSU zugeschrieben wird.
    Da sollten die Gerichte nochmal darüber nachdenken,ob die Richtige verurteilt wurde ! Und die Stimme des Attentäters ist mit Sicherheit einigen eidbrüchigen Uniformträgern/innen /androgyn persönlich bekannt. Warum hat der nicht gleich gerufen:”Sarah so nicht” ?

    • Junge sag mal ganz ehrlich, wie man so eine krass dumme scheiße schreiben kann? Füll deine Freizeit mal mit nem Job oderso. Dann kommst du auch nicht konstant auf sonen Verschwörungsrotz und bekommst n klaren Verstand, spast.

    • Interessant bzgl. des “NSU” ist ja auch, dass von LINKen heute immer noch die Existenz dieser Märchenbande bekräftigt wird, um das braune Schreckgespenst am Leben zu erhalten.
      Dabei gibt es überhaupt nichts (mehr), was die Täterschaft der beiden Uwes belegen würde.

      • Dabei handelt es sich bei der vom System verbreiteten Theorie, daß zwei Uwes und eine Beate sich untereinander verschworen hätten und einen NSU gegründet hätten um eine unbewiesene Verschwörungstheorie.

        Der NSU-Schwindel beweist: Nicht jede Verschwörungstheorie ist wahr.
        Meistens dann nicht, wenn die Verschwörungstheorien vom System verbreitet werden.

  2. Apropo Bitcoinspendenaufruf der Antifa…..in Dortmund sprießen ja solche Bitcoinläden nur so hervor. Hawala System?

    Und früher trug die Antifa keine weißen Handschüchen. Also neee……

    Ich hoffe es findet sich ein oder eine Vermeiterin mit viel Herz und Courage und Thor Steinar kann seine Tore wieder öffnen.

  3. Eine linksterrorist spricht auf Englisch zu dem anderen: I am ready
    Der linksterrorist mit dem Feuerloscher hat sudlandisch Akzent in Deutsch (Turkish, Arab, Alban usw)
    Ich hoffe der Polizei findet der zwei Link Verbrechers.

  4. achtcolaachtbier on

    Moin Moin,
    dann müssten sie ja gegen ihre eigenen Mitarbeiter ermitteln. Das System wieß genau wer diese Tat
    begannen hat, die haben ihre Belohnung schon erhalten.

    MkG

  5. Antifaaktionen aus Profitgier neue Masche? on

    Es verwundert natürlich schon enorm, dass Antifaschisten, wie jene in Dortmund wirklich durchgehend im Bekennerschreiben um Spenden betteln, dass man sich nur noch fremdschämen kann.

    In Dortmund treten seit geraumer Zeit eine Hand voll krimineller Antifas entsprechend auf und phantasieren sich ihre Hamburger Verhältnisse an der Rheinischen Str. herbei. Was sind eigentlich relevante Eigenschaften, um als kriminelle Vereinigung verfolgt zu werden? Kriminelle Handlungen wie diese mit Sicherheit. Und da schützt doch auch die Bezeichnung ,, militante Antifa”, welche an sich nicht verboten ist, nicht.
    Sonst könnten sich kriminelle Vereinigungen schließlich auch zum Schutz ,, freiwillige Feuerwehr” nennen.
    Hilfreich sind hier auch die Angaben, dass extra Mietwagen ect verwendet werden, um das Ausmaß der kriminellen Energie noch weiter zu unterstreichen. Aktionen wie diese sollten der Dortmunder Bevölkerung weiter die Augen öffnen, wer die wirklich kriminelle Seite ist. Auch wenn die Ruhrnachrichten gestern passend zum Erscheinungsdatum dieses Videos einen Bericht veröffentlichte, in welchem 4-5 Einzelpersonen, die aufgrund von Meinungs- oder Notwehr-Delikten angeklagt sind, für die Kriminslisierung eines hunderte Personen umfassenden Bekanntenkreises herhalten müssen.

    • “Was sind eigentlich relevante Eigenschaften, um als kriminelle Vereinigung verfolgt zu werden?”

      Die Gruppe muss aus mehr wie zwei Personen bestehen. So wurde es beim “Landser”-Prozess gehandhabt.

  6. Meine Meinung:

    Das Verfahren wird eingestellt werden, da kein Täter zu ermitteln ist. So, oder so ähnlich, wird die Staatsanwaltschaft entscheiden.

    Auch damals die Geschichte an der Enschederstr., als Straftäter Steine und Beton-Platen vom Dach einer ehemaligen Kirche geworfen haben – gezielt in Richtung der Menschen die unten auf der Straße gestanden haben – ist nicht weiter verfolgt worden. Das war ganz klar ein Kapitalverbrechen. Hier hätte der Einsatzleiter der Polizei diese Straftäter mit allen Mitteln feststellen müssen. Dieses Dienstvergehen hatte (bestimmt) keine Konsequenzen für den Einsatzleiter der Polizei.

    Deshalb vermute ich, das auch dieses Verfahren gegen Unbekannt, eingestellt wird.

    Es waren ja Linke, die vermutlich von der Polizei geschützt werden.

    Das in einem Rechtsstaat linke Straftäter – selbst bei Mordversuchen – von der Polizei geschützt werden, mutet tatsächlich eigentümlich an.

    Das alles hat mit “Rechtsstaatlichkeit” nichts mehr zu tun!

  7. Ganz so vollständig anonym sind Bitcoin Transaktionen jetzt auch nicht.

    Unter “www.blockchain.com/explorer” sind zu jeder bestehenden Walletadresse sämtliche Transaktionen (Eingänge, Ausgänge & Total-Saldo) für alle Zeiten gespeichert und können von jedermann eingesehen werden. Auch von welchem externen Wallet Bitcoins kommen oder zu welchem Wallet BTC versandt werden.

    Ich habe das einmal mit der BTC-Adresse (1QbSCH3JJL6s98LEKyJETrmM3FzNbM4mV) die da am Ende eingeblendet wird getan:

    https://www.blockchain.com/btc/address/1QbSCH3JJL6s98LEKyJETrmM3FzNbM4mV

    Leider aktuell noch keinerlei Spenden eingetroffen! Ich gehe auch schwer davon aus – und hoffe das das so bleibt… 😉

    • Antifaaktionen aus Profitgier neue Masche? on

      Natürlich kommen da keine Spenden! Die zwei F***** fanden es cool, ne zierliche Frau und die Filiale anzugreifen. Das ist in etwa so schwer umzusetzen, wie ein wehrloses Tier wegzutreten. Seit dem Amoklauf in München klingen Darknet und Bitcoins gang ganz spannend und gefährlich. Da springen die Mimimi-StadtDO-helft-uns-bitte-Revoluzzer gerne auf, um militant zu wirken. Dann noch dieses peinliche, geldgeile schnorren.

      Interessante Info aber, mit der Bitcoin-Sache!

      • Antifas… gehässige, von ständigem Hass und Neid zerfressenden Gammler – deren primäre Beschäftigung es ist ihr dümmliches Feindbild zu pflegen. Wenn die nicht so viel Schaden anrichten würden und man selber nicht betroffen wäre, könnten se einem eigentlich leid tun.

        Ansonsten, was Kryptowährungen allgemein betrifft… In Zeiten immer mehr voranschreitender staatlicher Kontrolle und nahender Bargeldabschaffung (in Schweden ist das z.B. schon fast der Fall), ist es schon nicht verkehrt sich damit etwas zu beschäftigen. In anderen Ländern, welche jetzt nicht so stabile Fiat-Währungen haben wie Euro, USD etc., ist die Akzeptanz und Nutzung hier schon wesentlich größer.

        Und ich gehe davon aus, das das hier auch noch kommen wird. In z.B. vielen asiatischen Ländern ist es fast schon Standard beim Bäcker- oder das Taxi damit zu bezahlen.

        • @ AAAAH! LEX

          Die zumeist linksorientierten wie obrigkeitsgläubigen ( … bei denen könnten sogar die Preussen noch in die Lehre gehen ) schwedischen Biedermänner und -frauen haben sehr schön und in vorauseilendem Gehorsam ( 1 plus mit Sternchen – SETZEN ! ) der Bargeldzahlung entsagt und sind damit vollends zum gläsernen Bürger mutiert.-
          Auch bei uns und anderswo geht diese Entwicklung dorthin, forciert von den jeweiligen politischen Systemen. HACH, … ist das doch schön, die Bürger mit ihrem Lieblingsspielzeug “Smartphone” permanent überwachen zu können, viele der Unbedarften stellen sich sogar noch einen sogenannten “Sprachassistenten” in ihre Wohnung, … diese müssen also im Bedarfsfall nicht mehr aufwändig von den nationalen Nachrichtendiensten “verwanzt” werden, man könnte bestimmte Abteilungen der Geheimdienste sogar verkleinern oder ganz einsparen, weil ihnen die Arbeit fehlt, … so viel Naivität in der Bevölkerung auf einem Haufen ist einfach unfassbar.-
          In nicht allzu ferner Zukunft wird man ohne dieses beschissene “Sillyphone” total handlungsunfähig sein, es wird der Schlüssel zu allen Transaktionen sein. Man braucht es sowohl zum Einkaufen ( Einscannen und Bezahlen der Ware ) als auch zum Bedienen von Geräten, z.B. die Inbetriebnahme des eigenen Autos oder anderer Gerätschaften, … und immer schön von “Big Brother” überwacht.- Auf den gläsernen Bürger folgt der unmündige Bürger.-

  8. Immerhin ist dem Antifa-Verein »Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten« jetzt die Gemeinnützigkeit entzogen worden und die Antifa kann STEUERN NACHZAHLEN, hehehe. 😀

    Die Mauerschützen vom “Neuen Deutschland” regen sich schon furchtbar darüber auf und schreiben was von “Finanzamt killt Antifa”. Steuern zahlen statt Staatsgelder abgreifen ist eine völlig neue Erfahrung für die Stalinisten:

    https://web.archive.org/web/20191122214717/https://www.neues-deutschland.de/artikel/1129036.vvn-bda-finanzamt-killt-antifa.html

    • Abwarten, die LINKsterroristen klagen noch gegen ihre Verurteilung und bekommen Schützenhilfe der bekannten Buntparteien und natürlich auch Lügenmedien.

  9. Wenn der echte Stalin wüsste ,welche parasitär veranlagten Schmarotzer ,seinen Namen benutzen ! Er oder seine Anhänger würden dagegen etwas machen . Das grenzt ja schon an “Ausländerfeindlichkeit” sich diesen Namen anzueignen. Aber es gibt Leute ,die ihre Zeit besser nutzen als diese Wesen .die Universitäten für verbrecherische Konspirationen nutzen . Dort sollte eigentlich gelernt und nicht zerstört werden . Und schon gar nicht Planungen gegen das Leben und Eigentum der Menschen umgesetzt werden .

  10. “In der Folge ermittelt die Polizei zwar vergleichsweise aufwändig, leistete sich aber bereits Patzer, nach den Splittern einer Glasflasche wurde beispielsweise erst mehrere Tage später gesucht.”

    Ich habe kürzlich von jemandem gelesen, der davon überzeugt ist, dass in Halle die Polizei in den behaupteten fingierten Amoklauf involviert wurde, weswegen sie sich auch reichlich Zeit genommen hatte, zum Tatort zu fahren – obwohl dieser lediglich wenige Kilometer entfernt von den nächsten Polizeistationen ist…
    Wenn man dann noch bedenkt, dass es eine “Polizei Grün” gibt, dann wird auch klar, wie befangen die Exekutive ist, welche schließlich die Befehle eines jeden Staats ausführt – egal ob es sich um einen tatsächlichen Rechtsstaat oder – wie bei der BaehRD – um eine LINKe Gesinnungsdiktatur handelt.

    • Sehr interessant – hoffentlich kann ich es fürs Archiv herunterladen…
      “Lisa Licentia” hat auch ein schön komprimiertes Video über LINKsextremismus/Antifa erstellt: https://youtu.be/tPMqofvZOXE
      Seit Neuestem muss man sich hierfür aber anmelden. Ab der 20. Minute ungefähr ist ein Videoausschnitt der Antifa-Plattform VICE zu sehen, in dem ein Antifant deutlich wird.

      • Danke für den Hinweis. Ich habe mir das Video von “Lisa Licentia” mit dem Zusatzprogramm “YouTube Download Plus” für den Firefox runtergeladen. Dafür musste ich mich dann nicht bei YouTube anmelden.

        Ja, aber 20. Minute, plaudert ein Antifantchen munter drauf los, daß es sich bei der Antifa grundsätzlich um terroristische, unfaire Grüppchen handelt, deren Mittel grundsätzlich die Gewalt und nicht Argumente sind und die Befriedung bei der Gewaltausübung verspüren.
        Am Schluss sagt er dann noch, Linke wollten angeblich eine Gesellschaft in der es keine Gewalt gibt.oh man…direkt davor, schwärmt er noch von seiner unfairen Gewaltanwendung, die Standard bei der Antifa sei.

        Auf dieser Seite kann man von Bitchute herunterladen:
        https://www.tubeoffline.com/download-BitChute-videos.php

        • Auf https://video.vice.com/de/video/interview-mit-einem-neonazi-jager-der-antifa/5d443021be4077646c42052b ist das Original-Video zu sehen. Ich habe bereits vor Wochen versucht, es für mein Archiv herunterzuladen, was aber nicht gelang, da die VICE-Videos offenbar kopiergeschützt sind und ich auch auf andere Weise nicht das Video herunterladen konnte, da es zufällig in dem Zeitraum nicht mehr auffindbar war. Aber egal, jetzt habe ich es ja im Rahmen eines umfassenderen Videos.

          Genau über die von dir verlinkten Seite habe ich dein Video heruntergeladen, danke!

          Antifanten sind sowieso total widersprüchlich. Zum einen wegen der Gewalt, zum anderen wegen dem Nationalismus, den sie in Deutschland verdammen, in Israel aber gutheißen.

  11. @ Robbie
    Wie geht es Dir ? Was macht Deine Gesundheit ? Ich wünsche Dir das Du weiterhin Dein Motorrad Hobby pflegen kannst und schreib weiter Deine beachtenswerten Kommentare !

    @ Wahrsager
    Erstaunlich ,das die linken die so stinken,Bomben bauen und auch verwenden !
    Wundert mich ,das es immer noch Polizistinnen gibt die mit Jutta und Sarah ein konspiratives Verhältnis aufrecht erhalten . Dort werden die eigenen Kollegen verraten und solche Angriffe abgesrochen . Warum waren denn wohl ausgerechnet bei diesem Terrorakt keine Ziviepolizisten im Umfeld des Bekleidungs Geschäfts anwesend ? Da laufen Vermummte rum und die Polizei sieht die nicht ???? Klingt nach der “Sarah so nicht ” Abteilung ! Ein Herr Reul sollte mal etwas gegen eidbrüchige Uniformträger/innen/androgyn unternehmen .! Wenn die parasitär veranlagten linksradikalen mal nicht bekifft sind ,werden die irgendwann in der Lage sein ,Bomben zu bauen die töten ! Vielleicht sogar die Anfertiger selber !

    • @ Stefan Stolze

      Hallo, Stefan.-
      Danke der Nachfrage, … es geht einigermaßen, man wird halt nicht jünger 😉
      Aber immer daran denken, … andere sind viel schlimmer dran, … kämpfen vielleicht schon um ihr Leben.- Hatten vorletzte Woche eine Motorradkameradin aus einem befreundeten MC beerdigt, … kein Unfall, … sie hatte eben zuletzt keine Chance gegen den Krebs.- So wie einige meiner Wegbegleiter aus der Vergangenheit, … Schulkameraden, Kollegen, Nachbarn und Freunde.-
      Werde die, die noch übrig sind, so oft und so lange es noch geht mit meinem Hobel besuchen.-
      Mit kameradschaftlichem Gruß, Robbie

  12. Währenddessen in der Lausitz: Die Antifanten von “Ende Gelände” nässen sich vor Angst schon ein, da die Bergleute, Anwohner und Fussball-Fans in der Lausitz aus einem anderen Holz geschnitzt sind wie die im Rheinischen Braunkohlenrevier.

    Einfach putzig:

    -“Besprecht in Euren Bezugsgruppen, wie Ihr Euch schützen könnt,wann Ihr die Polizei rufen wollt und sorgt für ein Fahrzeug, in dem Ihr Schutzsuchen könnt”.
    -“Achtet aber auf Eure Eigensicherung (räumlicher Abstand),lasst euch nicht provozieren und meidet den Kontakt, wenn es zu Anfeindungen kommt.”
    -“In bedrohlichenSituationen ist es wichtig, sich selbst nicht unverhältnismäßig in Gefahr zubringen. Kommt schnell zu einer gemeinsamen Einschätzung der Bedrohung und verlasst gegebenenfalls den Ort”

    https://www.ende-gelaende.org/wp-content/uploads/2019/11/Leitfaden-f%C3%BCr-Aktivist_innen-1.pdf

    Die Lausitz ist für die Antifa schon was anderes wie unangekündigt Verkäuferinnen angreifen, da sehen sie voller Angst Gegenwehr voraus.

  13. Ultimate Warrior on

    Habe ich es nicht mitbekommen, oder ist wirklich nicht darüber in der hießigen Lokalpresse berichtet worden? Wie wären die Gemüter hochgekocht, wenn ein vergleichbarer Anschlag von nur vermeintlich Rechten verübt worden wäre…

Hinterlassen Sie einen Kommentar