Dortmund: Schwarzafrikaner schlitzt Kontrahenten mit Glasflasche den Hals auf!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Brutale Gewalttat am Dortmunder Hauptbahnhof: Wie die Bundespolizei mitteilt, ereignete sich in der Nacht auf Sonntag (3. November 2019) eine Auseinandersetzung, bei der ein 17-jähriger Bochumer Schnittverletzungen erlitt. Der junge Mann geriet gegen 0:30 Uhr mit einem 19-jährigen Landsmann aus Guinea aus noch ungeklärt Ursache in einen Streit, der wenig später nonverbal ausgetragen wurde: Mit einer Glasflasche verletzte der 19-Jährige seinen Gegner am Hals und am Handgelenk, er musste in eine Klinik eingeliefert werden. Bundespolizisten konnten den alkoholisierten Täter in der Nähe festnehmen, sie sicherten Spuren an der Kleidung des Mannes und leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein – er konnte jedoch seinen Weg, nach wenigen Stunden auf der Polizeiwache, wieder fortsetzen. Immerhin: Hätte er sich als deutscher Rechter gegen einen linken Angriff gewehrt, säße er wahrscheinlich heute in Untersuchungshaft. Aus nichtigem Anlass einem Kontrahenten Schnittverletzungen am Hals zuzufügen, fällt aus polizeilicher Sicht dagegen eher in die Kategorie „ferner liefen“…

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

6 Kommentare

  1. Herrscht in Guinea Krieg? Aus welchem Grund befindet sich der Guineaner in Deutschland? Erhält er Sozialleistungen? Wurde das wahre Alter festgestellt? Fragen über Fragen, Berechtigte Fragen meinerseits als Deutscher und Steuerzahler.

    • @ Waldschrat

      Bei denen herrscht doch de facto fast in ganz Afrika Krieg, … in den meisten Ländern auf dem Kontinent gibt es nichts als Korruption, Chaos, Gewalt und Anarchie. Die Kleptokraten-Anführer dieser Länder, welche gerade an der Macht sind, haben lediglich ein Interesse daran, sich die eigenen Taschen möglichst voll zu stopfen, z.B. mit Entwicklungshilfegeldern aus der EU, … das Land kann dabei ruhig noch weiter vor die Hunde gehen, … keine funktionierenden Sozialsysteme und Gesundheitssysteme, fast gänzlich fehlendes Erziehungs- und Bildungswesen, hohe Kriminalitäts- und Gewaltdelikte … ein Endzeit-Kontinent in der Abwärtsspirale mit Armeen von verwahrlosten, gewissenlosen und skrupellosen Gestalten.- Aber fragt man einen “Nimbo” nach den Ursachen, dann bekommt man oft zu hören : “Böser weißer Mann an allem schuld sein.” (… wegen der Kolonialzeit ;-)) , … eigene charakterliche Unzulänglichkeiten dieser Ethnie werden gar nicht erst in Betracht gezogen.-

      • Die haben seit langem die Freiheit von den Weißen und könnten endlich ohne Weiße (die sie ja so unterdrückt haben) voll durchstarten, aber seltsamerweise, wollen sehr viele aus diesen schwarzen Gesellschaften in weiße Länder rein.

        Afrika ist der reichste Kontinent der Erde. Man kann das ganze Jahr ernten, hat riesige Bodenschätze, braucht nicht für den Winter vorsorgen und kann sehr gut Sonnenenergie nutzen und hat jede Menge Platz.

        Warum nur diese Sehnsucht nach den “bösen Weißen”?

  2. Hermann the German on

    Ich finde es doch sehr bedenklich, dass der Polizei das Leben eines Afrikaners augenscheinlich weniger wert ist, als das eines deutschen (Linken). Das sind ja Verhältnisse wie in L.A. in den Neunzigern 😀

    • @Robbie
      Vollkommend richtig, dort herrscht ein permanenter Krieg, finanziert und angestachelt von den Menschen, die man ja nicht wirklich kritisieren darf …

Hinterlassen Sie einen Kommentar