Ist ja toll: Vonovia saniert seine Bestände… Und erhöht die Mieten.

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Solche Nachrichten hören die Mieter der Wohnungsgesellschaft Vonovia rund um die Weihnachtsfeiertage sicherlich gern. Nach Angaben der „Ruhr Nachrichten“ werden derzeit 24 Millionen Euro investiert, um etwa 760 der rund 24.000 Dortmunder Wohnungen zu „modernisieren“, betroffen sind Bestände des börsendatierten Immobilienunternehmens in Barop, Brechten und Kirchlinde. Nach den „Modernisierungen“ werden die Mieten natürlich schön angezogen, sie steigen beispielsweise in Barop von derzeit 6,50 Euro pro Quadratmeter auf zukünftig 7,60 Euro. Bei Neuvermietungen wird ohnehin richtig zugelangt, stolze 9,25 Euro nimmt Vonovia mittlerweile bei erstvermieteten Wohnungen. Kein Wunder, denn an der Börse werden Gewinne erwartet, ein soziales Gewissen spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle. Und die Wohnraumknappheit in Metropolen wie Dortmund ist dabei nur ein Gewinn für Vonovia. Auch aus diesem Grund fordert die nationale Opposition rund um die Partei DIE RECHTE: Wohnraum darf keine Ware sein, sondern muss kommunalisiert werden! Die Politik muss direkte Zugriffsmöglichkeiten haben, wie beispielsweise beim kommunalen, städtischen Wohnungsanbieter Dogewo. Immobilienhaien wie Vonovia und Co muss das Handwerk gelegt werden, langfristiges, politisches Ziel muss es sein, diese Immobilienhaie zu zerschlagen und den Wohnraum zum Wohle des Volkes zu verstaatlichen, um explodierenden Mietpreisen entgegenzuwirken und der sozialen Verantwortung gerecht zu werden!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

2 Kommentare

  1. Das ist wie mit dem Strom: aus dem, was aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken ist, Kapital schlagen, seies “privat”, oder eben zur unterstützung irrer Ideologien (EEG-Umlage). Da wird unser hoher Lebensstandard eben teurer durch.

  2. Wenn man mal so die Mietpreise betrachtet, sollte einem schlecht werden…
    Altbauten werden geflickt mittels unfãhiger Handwerker, nein danke,
    Da ist ein Vermieter wie der andere,, unfähig, und vor allem, besserwisserisch, arrogant und…

Hinterlassen Sie einen Kommentar