Kommunalwahl 2020: Bernd Schreyner ist Oberbürgermeisterkandidat von DIE RECHTE, Michael Brück führt Stadtratsliste an!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Kurs voraus auf die Kommunalwahl 2020: Am Sonntag (8. Dezember 2019) führte DIE RECHTE die Aufstellungsversammlungen durch, bei denen die Kandidaten für den Oberbürgermeisterposten, sowie den Stadtrat gewählt wurden. Die Versammlung verlief durchaus harmonisch und allen Beteiligten ist das Ziel klar: Der nationale Einfluss im Rat soll vergrößert werden, im Idealfall mit einer starken, rechten Fraktion. Außerdem gilt es, einen Achtungserfolg bei der Wahl des Sierau-Nachfolgers einzufahren. Mit Bernd Schreyner, der ohne Gegenstimme zum Oberbürgermeisterkandidaten der Partei gewählt wurde, führt ein ehemaliger AfD-Kreissprecher DIE RECHTE in den Kommunalwahlkampf und verdeutlicht: Wer in Dortmund rechts, patriotisch und national wählen möchte, kommt an der Partei nicht vorbei. Im Gegensatz zum Kuschelkurs der blauen Partei im Rat, setzt DIE RECHTE auf eine klare Kante und wird auch im Wahlkampf eine authentische Politik für deutsche Interessen betreiben – so, wie sich viele ehemalige AfDler aus Enttäuschung über den Linksschwenk ihrer Partei in NRW DIE RECHTE angeschlossen haben, gilt es auch den Wählern die wirkliche Alternative für Dortmund aufzuzeigen!

NPD und DIE RECHTE kandidieren gemeinsam für den Stadtrat!

Die zehnköpfige Reserveliste zum Dortmunder Stadtrat wird von DIE RECHTE – Ratsherr Michael Brück (Dorstfeld) angeführt, der schon heute im Parlament als Oppositionsführer auftritt und keine Möglichkeit auslässt, den etablierten Parteien auf ihrem Terrain entgegenzutreten. Ihm folgt mit Matthias Deyda (ebenfalls Dorstfeld) ein weiterer Lokalpolitiker mit langjähriger Erfahrung in Dortmund, der bisher jedoch noch nicht in einem Parlament vertreten ist. Besonders erfreulich: Auf Platz drei der Reserveliste kandidiert mit Axel Thieme (Wambel) das Ratmitglied der NPD, mit dem DIE RECHTE bereits heute in einer gemeinsamen Ratsgruppe zusammenarbeitet. Durch den gemeinsamen Wahlantritt soll die Kräftesplitterung rechter Kräfte verhindert und ein Synergieeffekt erzielt werden – selbstverständlich besteht die reale Hoffnung, nicht nur an die erfolgreiche Arbeit der Ratsgruppe anknüpfen zu können, sondern diese in Richtung einer Fraktion zu steigern. Weitere Kandidaten der Ratsliste sind zudem Bernd Schreyner (Körne), Siegfried Borchardt (Bezirksvertreter Innenstadt-Nord), Sascha Krolzig (Dorstfeld), Dirk Jaspert (Wambel), Herbert Bernhardt (Eving), Marcel Schäfer (Marten) und Alexander Deptolla (Dorstfeld). Zudem wurden sämtliche der 40 Direktwahlbezirke besetzt, so dass DIE RECHTE flächendeckend in Dortmund kandidieren wird. In den nächsten Wochen folgen zudem die Aufstellungsversammlungen für die zwölf Dortmunder Bezirksvertretungen.


Die Listenkandidaten für den Stadtrat (es fehlt: Alexander Deptolla)

Die nationale Opposition geht geschlossen und höchst motiviert in den Kommunalwahlkampf 2020. Gemeinsam gilt es, zu verdeutlichen, dass die herrschenden Parteien – von rot über grün bis schwarz – abgewirtschaftet haben und es Zeit ist, den Rechtsruck auch durch die Stärkung einer nationalen Partei in die Dortmunder Parlamente zu tragen. Schon heute gelingt es mit wenigen Vertretern, das gesamte Klima im Rat zu bestimmen: Es ist kaum vorstellbar, was passieren würde, wenn 3, 4 oder gar 5 Nationalisten in das Dortmunder Rathaus einziehen. Selbstverständlich ist davon auszugehen, dass der politische Gegner – die notorischen Rechtsbrecher von der Markgrafenstraße Hand in Hand mit ihren Genossen aus den Führungsebenen der Stadtverwaltung – nichts unversucht werden lassen, in den Wahlkampf einzugreifen, so wie zuletzt 2019 zur Europawahl, 2017 zur Landtagswahl und auch 2014 zur Kommunalwahl. Doch diesen Widerständen gilt es zu trotzen und den Bürgern eine klare Möglichkeit vor Augen zu führen, ihren Unmut an der Wahlurne zum Ausdruck zu bringen. DIE RECHTE ist mehr als eine einfache Partei, aber vor allem ist sie in Dortmund die mitgliederstärkste Organisation rechts der CDU und das gilt es auch erfolgreich am Wahltag unter Beweis zu stellen. Volle Kraft voraus, am 13. September 2020 wird abgerechnet und bis dahin gilt es, möglichst viele Dortmunder inhaltlich zu erreichen und zu überzeugen. Hol Dir deine Stadt zurück!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

1 Kommentar

  1. Pingback: Jetzt für den Kommunalwahlkampf in Dortmund spenden und DIE RECHTE unterstützen! – DIE RECHTE

Hinterlassen Sie einen Kommentar