Wieder Überfall auf Frau in der Nordstadt – Täter aus dem Kosovo festgenommen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Genau eine Woche nach seiner letzten Attacke (das „DortmundEcho“ berichtete), wollte ein bis dahin unbekannter Täter über eine weitere Frau in der Nordstadt herfallen. Erneut verfolgte er sein Opfer bis zu einem Hauseingang, dieses Mal in der Goethestraße, unweit vom letzten Tatort in der Schützenstraße entfernt, erneut ging er zum Angriff über. Es gelang dem Opfer einer 37-jährigen Dortmunderin, jedoch, den Angreifer abzuwehren, dieser ergriff anschließend die Flucht und konnte im Blücherpark festgenommen werden. Im Rahmen der Ermittlungen ergab sich dann der Verdacht, dass es sich bei beiden Überfällen um den selben Täter handelt, einen 32-jährigen Kosovaren ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Am Sonntag (15. Dezember 2019) wurde der Mann schließlich dem Haftrichter vorgeführt, der antragsgemäß wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen Untersuchungshaft anordnete. Es bleibt abzuwarten, wieviele dieser Einzelfälle sich noch in Dortmund ereignen müssen, bis endlich eine längst notwendige Debatte über die – verglichen mit ihrem Gesamtbevölkerungsanteil – überproportional hohe Kriminalität von Einwanderern geführt wird.

Täter wurde 2016 bereits abgeschoben!

Offenbar lebte der Festgenommene illegal in Deutschland. Wie die “Bildzeitung” unter Berufung auf Polizeikreise mitteilt, wurde der Mann 2016 bereits in den Kosovo abgeschoben, zuvor war er strafrechtlich in Erscheinung getreten. Kontrollen, die eine Wiedereinreise nach Deutschland hätten verhindern und damit die zwei attackierten Frauen schützen können, gibt es nicht.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

1 Kommentar

  1. Stattdessen kommt jetzt die große “Fachkräfte-Offensive” gegen Deutschland vom Regime.
    Dem Wort “Offensive” sollte man dabei besonders Beachtung schenken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar