Afrikaner überfallen jungen Mann an der Münsterstraße, Hilferufe vertreiben Angreifer!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Schon wieder hat es in der Dortmunder Nordstadt einen Raubüberfall gegeben und schon wieder haben die Täter augenscheinlich keine deutschen Wurzeln: Wie die Polizei berichtet, befand sich am Dienstagmorgen (14. Januar 2020) ein 25-jähriger Mann gegen 6.15 Uhr auf einem Fußweg zwischen der Münster- und Scheffelstraße, als er von zwei Männern angesprochen wurde. Plötzlich versuchte einer der Unbekannten, seine Tasche zu entreißen, der zweite Täter sprühte dem Mann mehrfach Pfefferspray ins Gesicht. Mit lauten Hilferufen gelang es dem Überfallenen jedoch, die Aufmerksamkeit eines Anwohners zu erzeugen, der die Räuber vertrieb. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die flüchtigen Kriminellen geben können, sich zu melden. Einer der beiden Täter soll einen Dreitagebart, eine kurze, schwarze Hose und einen grauen Trenchcoat getragen haben, sein Begleiter wird als etwa 25 Jahre alt beschrieben und hatte längere, schwarze Haare. Beide Täter sollen eine dunkle Hautfarbe aufweisen und vermutlich aus Afrika stammen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar