Falschgeld verbreitet: Rumäne am Dortmunder Flughafen festgenommen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Mittwochmorgen (15. Januar 2020) nahmen Beamte der Bundespolizei einen 41-jährigen Mann fest, der zuvor mit einem Flug aus Cluij (Rumänien) nach Dortmund geflogen war. Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl des Amtsgerichts Memmingen vorlag, welches den Rumänen wegen „Vorbereitung der Fälschung von Geld und Wertzeichen“ zu einer Freiheitsstrafe von noch 208 Tagen verurteilt hatte. Diese wird der Mann, der einer JVA zugeführt wurde, nun absitzen müssen. Ob es sich um einen gebürtigen Rumänen handelt oder um einen rumänisch-stammigen Roma, ist indes unklar und geht aus der Polizeipressemitteilung nicht hervor.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

3 Kommentare

  1. Warum konnte dieser Herr überhaupt sich so lange entziehen ? Ist schon erstaunlich ,das nach einem Urteil solche Leute immer wieder ausreisen können . Auch interessant ,das sogenannte Asylanten gerne in dem Land Urlaub machen aus den die angeblich abgehauen sind . Nun könnte es sein das unsere Organe
    lieber die eigenen Menschen verfolgen anstatt deren Sicherheit herzustellen ? Da wundert sich die Polit Bagage auch noch , das die Menschen sich selber schützen wollen .

    • Momentan werden unsere Organe eher von kriminellen gejagt.
      Bis vor kurzem versuchte man sich ja auch seitens der momentan herrschenden Klasse an derartigen Geschäften per Gesetz zu beteiligen.

      PS:War das im aktuellem Fall nun ein echter Rumäne,oder ein ‘Deutscher’,oder ‘Mann’?
      Oder gar ein Deutscher mit rumänischem Pass?

      • Vielleicht ein Mann mit Menstruationshintergrund, der im Sozialsystem geboren und aufgewachsen ist?

        Der Euro ist ja kein staatliches Geld, sondern wird von einer Privatbank ausgegeben.
        Ist der Euro dann vielleicht grundsätzlich Falschgeld?
        Bei solch großen Geldsystemverbrechen kann kein gewöhnlicher Migrant mithalten.
        Nur Laien fälschen Geld, die richtig großen Verbrecher stülpen (Schein)Staaten ihr privates Schuldgeldsystem auf. Die Staaten müssen sich dann bei einer Privatbank verschulden. Der Inhaber der Privatbank kontrolliert damit den ganzen Staat und alle Bürger.

        Und wenn mal ein Land sein eigenes echt staatliches Geld heraus geben möchte, zum Wohle des Volkes, und sich nicht bei dem privaten Inhaber einer Zentralbank verschulden möchte, dann wird dieses Land gerne mit Krieg überzogen und andere Länder zum Krieg gegen dieses Land aufgestachelt. Nach der Niederlage des Landes welches seine eigene staatliche Währung hatte wird dann flugs das private Schuldgeldsystem im Land installiert, die Abgaben und Steuern steigen dann enorm.

        Wer weiß, vielleicht ist sowas sogar irgendwann in Deutschland mal so vorgekommen? Aber wenn, dann wären bestimmt alle Aufzeichnungen und Bücher darüber vernichtet worden oder zumindest unter Verschluss…

Hinterlassen Sie einen Kommentar