Stadt Dortmund produziert Anti-Rechts-Propagandavideo, die Kosten trägt der Steuerzahler!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Unter dem Titel „DORTMUND – Couragiert. Demokratie stärken.“ hat die „Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ ein eher mäßiges Propaganda- und Hetzvideo veröffentlicht, mit dem für die eigenen Aktivitäten geworben, sowie zu Widerstand gegen „Rechtsextremisten und Rechtspopulisten“ aufgerufen wird. Sonderlich beliebt scheint das Video nicht zu sein, am ersten Tag der Veröffentlichung sahen sich gerade einmal rund 150 Personen den Beitrag an, amüsanterweise erfährt das Video durch diesen Artikel wahrscheinlich erstmals nennenswerte Beachtung. Aber wieso sollte ein Video verschwiegen werden, das eine stumpfe Propaganda betreibt, für die jedoch der Steuerzahler aufkommt?! Nachdem der letzte Clip, ein weltfremdes PR-Video von Oberbürgermeister Ullrich Sierau, für das der Genosse selbst von der Lokalpresse Hohn und Spott einstecken musste, rund 50.000 Euro gekostet hat (wie eine Anfrage der Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE in Erfahrungen bringen konnte), stellt sich auch für das aktuelle Video die Frage, welcher Kostenberg dem Bürger zugemutet wurde.

Auch anlässlich des neuen Propagandavideos wird die rechte Ratsgruppe aktiv werden, um die Kosten, die dem Bürger bisher verschwiegen worden sind, der Öffentlichkeit bekanntzumachen. Wenn die Sieraus, Anders-Hoepgens, Stillers und Co, die in dieser Stadt ihre selbsternannte „Zivilgesellschaft“ repräsentieren, politische Propaganda betreiben wollen, bitteschön, dann sollen sie ihren eigenen Geldbeutel öffnen. Der Dortmunder Bürger hat sicherlich andere Prioritäten, als ein weiteres, diffamierendes, sowie verunglimpfendes Video gegen Patrioten und Nationalisten zu finanzieren.

Und nun schaut euch den kurzen Clip an und denkt euch euren Teil:

Das Video freut sich im Übrigen sicherlich über negative Bewertungen bei Youtube…

Artikelbild: Screenshot Youtube

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

16 Kommentare

  1. Interessant duerfte sein, ob die Herstellung dieses Videos erneut “zufaellig” knapp unter der magischen 50.000 Euro Grenze gelegen hat (Grenze fuer die Ausschreibung)?
    Und dieser Auftrag ueber “knapp 50.000 Euro” wird moeglicherweise “zufaellig” an die Firma eines Parteigenossen Sieraus gegangen sein? Fragen ueber Fragen…

  2. i diesem film werden hass und hetze auf andersdenkenden verbreitet, eine sauerei, das finde ich, unsere kinder werden auf uns Eltern aufgehetzt, auf omas gehetzt, diese aussagen im dem video sind vo der antifa und niemals vom Bürgermeister ,

  3. °°KlarText°° on

    Verwunderlich, dass Anders-Hoepken keine anderen Sorgen hat. In Kirchlinde kann man ihn regelmässig an der Aral-Tankstelle am Bärenbruch treffen, wo er die ein oder andere Flasche Bier kauft.
    Ein Video zur Aufklärung über Alkohol und seine Gefahren wäre vielleicht hilfreicher.

  4. Das ist natürlich klar. Das Datum ist ja wie geschaffen für solchen spezialdemokratischen Müll. Und die 50000 Euro hätte man auch sinnvoller einsetzen können.

  5. Dann muss die letzte Volkspartei mal ein Video anfertigen,welches von Drogen und Morden ,begangen von BRiD Gästen ,handelt. Auch könnten mal linke Pädophile dargestellt werden.Denn für solche Kreaturen ist kein Platz in Dortmund.

  6. Der Waldschrat on

    Eine Schande und ein Skandal, daß der Steuerzahler für diese stumpfe Propaganda aufkommen muß. Die Kosten wären sehr interessant, bei der Qualität dürften diese nicht allzu hoch liegen aber dennoch nicht tolerabel, als Steuerzahler fühle ich mich betrogen und hintergangen. “Vielfalt und Toleranz”, ja genau, wo bitteschön ist die Toleranz für deutsche Interessen?

    • Deutsch und weiß gelten bei den “Toleranten” nicht als vielfältig.
      Das bedeutet, daß Deutsche vorgeblich nicht zu einer “Vielfalt” beitragen können, sondern nur Farbige.

      Die Doktrin dahinter:
      Weiß = keine Vielfalt = Müssen ausgetauscht werden
      Nicht-Weiß = Vielfalt = Muss man tolerieren, müssen Weiße in weißen Gebieten ersetzen

      Wer sich gegen diese antiweiße Doktrin ausspricht gilt als Rechtsextremist / Rechtspopulist.

      Zum Video.

      Gleichberechtigung muss bedeuten, daß das Deutsche Volk genauso seine Interessen vertreten darf wie andere Völker. Insbesondere das Interesse seine Existenz und die seines Landes zu bewahren.

      Religionsfreiheit muss da aufhören, wenn diese z. B. deutschen Interessen, dem Recht auf körperliche Unversehrtheit, dem Kindeswohl oder dem Tierwohl entgegen stehen.

      Das bedeutet, keine Eroberungsideologien, kein Kindesmissbrauch, keine Genitalverstümmelungen, keine Tierquälerei, die sich unter “Religionsfreiheit” tarnen.

      Das dieses Regime sich die Meinungsfreiheit auf die Fahnen schreibt, kann nur noch als Realsatire angesehen werden. Denn kaum noch traut sich jemand etwas abweichendes von der verordneten Regimemeinung zu sagen.

      Selbstentlarvend sind die dicken Geldsäcke (von Steuergeld!) die es regnet, wenn man sich gegen die Opposition einsetzt.

      Das die blonde Frau am Ende des Videos gar noch mit einer großen Schusswaffe auf den Regimekritiker schießt, setzt dem ganzen die Krone auf.

      Die anti-weiße Vielfaltsagenda IST eine menschenverachtende Ideologie, eine Gruppen bezogene Menschenfeindlichkeit.

  7. Aktuell (15.55 Uhr) sind es 436 Aufrufe. Ich bin gespannt, ob meine zwei Kommentare stehenbleiben.

    Es gibt gegen diese LINKe Propaganda nur eine Lösung: Homeschooling – Heimunterricht. Kinder und Jugendliche würden so der staatlichen Kontrolle entzogen.

    • Stimmt, für jedes deutsche Todesopfer vom Regime muss ebenfalls ein Stolperstein verlegt werden.
      Normale Steine werden dann gar nicht mehr verlegt…

  8. Auf das Video bin ich über andere alternative Medien gestoßen.
    Ich finde es nicht nur abscheulich sondern auch rechtlich kritisch.
    Ist es nicht bereits volksverhetzend, diskriminierend und ein Tötungsaufruf an Heimatliebenden?
    Wäre es möglich, dies von seiten der Rechten mal prüfen zu lassen?

    Als Patriot läuft man ja Gefahr, bei Meinungsäußerung körperlich angegangen zu werden.

    Also für mich ist das Video eine kriminelle Handlung gegen Eingeborene und dafür zahl ich auch noch steuern.
    Typisch Sierau!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar