Bundesweite Empörung über Anti-Rechts-Video der Stadt Dortmund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Bereits Ende Januar 2020 berichtet das “DortmundEcho” über ein neues Hetzvideo der Stadt Dortmund, das – vom Steuerzahler finanziert – einseitige Stimmungsmache gegen Rechtspopulisten bzw. Rechtsextremisten betreibt. Gut zwei Wochen später sind zahlreiche, neurechte Medien ebenfalls auf das Video aufmerksam geworden und haben somit die Reichweite stark erhöht, sowie das Video zu einem überregionalen Politikum gemacht, insbesondere über die symbolische Erschießung bzw. Einfrierung eines “Nazis” wird sich (zurecht) beschwert. Die Reaktionen bei Youtube sind eindeutig, zigtausende negative Bewertungen stehen wenigen hundert positiven gegenüber.

Und die Stadt? Die löscht fleißig negative Kommentare und verunglimpft diese gegenüber den “Ruhr Nachrichten” pauschal als “Hetze”. Angeblich habe es unter den mehr als 2000 Kommentaren über 40 Prozent mit strafbarem Inhalt gegeben, heißt es – prüfen lässt sich diese Angabe aber freilich nicht, denn die Kommentare sind bereits gelöscht, sie seien aber zur Anzeige gebracht. Nun, auch eine Möglichkeit, die Statistiken mit “rechten Straftaten” hochzutreiben…

Immerhin: Innerhalb der Stadtverwaltung hat ein Nachdenkprozess begonnen, ob die Botschaft des Videos so glücklich gewesen ist, auch wenn nach Außen natürlich keine Kritik zu hören ist. Denn: Die Stadt Dortmund macht in ihrem “Kampf gegen Rechts” bekanntlich keine Fehler… Und Genosse Sierau hat immer Recht!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar