Unfassbare Szenen im Rathaus: SPD-Politiker droht Ratsherr Michael Brück Mord an, Staatsschutz rückt an und beschlagnahmt Handy des Opfers!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Im Dortmunder Rathaus haben sich rund um die Ratssitzung am Donnerstag (13. Februar 2020) unfassbare Szenen ereignet. Als DIE RECHTE – Michael Brück gegen 14.00 Uhr in einer Sitzgruppe in der ersten Ebene des Rathauses Platz nehmen wollte, hörte er bereits aus der Entfernung die Stimme des SPD-Politikers Hans-Peter Balzer, der ihn in der Vergangenheit mehrmals beleidigt hatte, u.a. wurde deshalb auch gegen Balzer ermittelt. Um einen neuerlichen Vorfall festzuhalten, schaltete Brück die Videofunktion seines Handys an, das er vor sich hielt, grüßte und nahm in der Sitzgruppe neben anderen Politikern des Stadtrates, die auf die Öffnung des Saales warteten, Platz. Ohne erkennbaren Grund, hastete SPD-Politiker Balzer völlig aus und drohte mehrmals mit Brücks Ermordung, u.a. teilte er mit, er hätte im Auftrag des Staates das Töten gelernt und irgendwann sei bei ihm ein roter Knopf geedrückt, erst seine Ratskollegen konnten den SPD-Mann beruhigen. Und es kommt noch schlimmer: Im Stadtrat verhöhnte Oberbürgermeister Ullrich Sierau den bedrohten Ratsherrn Brück, auch Politiker anderer Parteien spielten den Vorfall herunter. Der geneigte Leser darf sich an dieser Stelle vorstellen, was passiert wäre, wenn die Aussagen andersherum gewesen wären. Doch damit nicht genug: Nach Ende der Ratssitzung warteten mehrere Beamte des polizeilichen Staatsschutzes auf Michael Brück, die ihm einen richterlichen Beschluss vorhielten, wonach dessen Mobiltelefon wegen eines Verstoßes gegen das Kunsturheberrecht, sowie des Aufnehmens eines „nichtöffentlich gesprochenen Wortes“ beschlagnahmt sei. Wie bitte? Ein Politiker ist natürlich nicht durch das Kunsturheberrecht geschützt und das „nichtöffentlich gesprochene Wort“ gilt sicherlich nicht bei einem Mann, der lauthals durch das Rathaus poltert und dessen Gespräch für jedermann vernehmbar ist. Hier wird deutlich, dass versucht wird, die Morddrohung eines SPD-Politikers zu bagatellisieren und gleichzeitig einen missliebigen Ratsherren zu kriminalisieren. Das darf nicht hingenommen werden!

Hier zunächst das Video der Situation:

Und hier findet Ihr bei Google einiges über Hans-Peter Balzer, der von sich behauptet, keine Person der Öffentlichkeit zu sein…

Hier der Polizeibericht dazu, ein Wort über die Bedrohung.

Entsprechende, rechtliche Schritte werden natürlich unverzüglich eingeleitet!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

17 Kommentare

  1. Unfassbar. Nach Thüringen zeigt uns nun auch NRW was gelebte Demokratie bedeutet. Das gewählter Politiker eben nicht gleich gewählter Politiker ist. Eine treffende Rede von Herrn Brück..auf den Punkt gebracht und die desaströse Regierung schön angeprangert. Ich hoffe doch sehr das Herr Balzer dafür angemessen bestraft wird. Ich befürchte allerdings nicht. Danke für euren Einsatz für die Bürger

  2. Was soll das bedeuten? Können SPD-Politiker in ihrer Verzweiflung gegenüber den politischen Vorschlägen und Argumenten der Partei “Die Rechte” nur noch mit (Mord)-Drohungen agieren?
    Das ist doch eine politische Bankrotterklärung der SPD.

    Wie kann es sein, daß der Herr Hans-Peter Balzer aktuell immer noch Mitglied in der Partei der marxistischen SPD ist?

    Werden in der SPD etwa linksextreme Politiker geduldet, die andere Politiker mit Mord bedrohen?

    Wenn der Staatsschutz das Mobiltelefon des Opfers beschlagnahmt, augenscheinlich um die Beweise zu beseitigen, macht sich dieser Staatsschutz nicht der Beihilfe schuldig?

    Erhält der bedrohte Politiker der Heimatpartei “Die Rechte” Michael Brück jetzt rund um die Uhr Polizeischutz?

    Wer schützt uns Deutsche vor den Kommunisten der SPD?!

    Warum ist diese extrem deutschfeindliche und Demokratie feindliche SPD immer noch nicht verboten?

    Dies ist die Video-URL von dem Video mit dem SPD-Politiker:
    https://www.facebook.com/NPDDRimRatDO/videos/307290633563973/

    Diese Video-URL kann man auf folgender Seite eintragen, um das Video runter zu laden:
    fbdown.net

    • Danke fuer den Tip. Habe es gerade mal heruntergeladen und woanders gepostet das es nicht ‘verloren’ geht. An die mitlesenden ‘Staatsschuetzer’ : Ihr koennt ja russische Amtshilfe anfragen wenn ihr das Video eures Vorgesetzten loeschen lassen wollt… 🙂

    • Etwas angespannt, der gute Mann. 😀 Nicht auszudenken, wenn sich auf diese Weise jemand von den Rechten geäußert hätte… die Buntmedien würden rotieren und den “Skandal” in kurzer Zeit vervielfältigen, damit es ja jeder mitbekommt, wie gefährlich die ultrabösen Rächtän sind.

      Wer weiß, vielleicht hat Herr Brück ja irgendwann einen “Unfall” (was ich ihm um Himmels Willen niemals wünsche!), wobei er möglicherweise nicht relevant genug ist im Vergleich zu Jörg Haider, der ja ebenfalls “verunfallte” (was aber eh nur die glauben, die auch an den “NSU” glauben)…

  3. Michael Brück sollte vielleicht aufgrund dieser akuten Bedrohung seines Lebens durch den SPD-Politiker nun einen großen Waffenschein beantragen. Eine konkrete Morddrohung liegt doch vor. Es muss dem volkstreuen Politiker Michael Brück gestattet werden, sich durch tragen einer scharfen Waffe in der Öffentlichkeit einschließlich im Dortmunder Rathaus zu schützen. Ist es dem rechten Ratsherrn noch zuzumuten, daß (von der gewaltbereiten) SPD-geführte Rathaus noch ohne Schusswaffe zu betreten?
    Schließlich schützt die (SPD geführte) Polizei in Dortmund das Opfer offensichtlich nicht, sondern verfolgt das Opfer noch!

    Irre das die (SPD geführte) politische Polizei in der Pressemitteilung nicht die Morddrohung des SPD-Politikers erwähnt.

    Es sollte jetzt keinen mehr wundern, warum sich die volksfeindliche SPD nicht daran stört, wenn durch ihre volksersetzende Siedlungspolitik auch Mörder einwandern und die Menschen verarmen, was nachgewiesen zu einer kürzen Lebensspanne führt.

    Nie wieder Verschissmus der SPD!

    • Das passt ja auch zur Aussage von Martin Schulz, der 2016 äußerte, dass für ihn “das neue Deutschland nur besteht, um die Existenz des Staates Israel und des jüdischen Volkes zu gewährleisten.”

      Alle Buntparteien sind geistig gestört. Das ist offenkundig.

  4. “Ohne erkennbaren Grund, hastete SPD-Politiker Balzer völlig aus und drohte mehrmals mit Brücks Ermordung, u.a. teilte er mit, er hätte im Auftrag des Staates das Töten gelernt…”

    Oh, das ist interessant. In welcher Weise hat der Kommunist denn das Töten gelernt? Ist er möglicherweise für den Tod der beiden Uwes des “NSU” verantwortlich?

    Ich würde das Video der Situation gern sehen.

  5. Der Micha ist einfach Super!!!!!

    “Guten Morgen.” und der Opa rastet aus!!!!

    Hassrede von SPD Mann!!!

    Das muss auch auf Youtube verbreitet werden!!!

    Ich könnte euch knuddeln!!!

  6. °°KlarText°° on

    Oh, oh, oh. Ob dem gebrechlich wirkenden älteren Herrn dieser Straßenkämpferhabitus auf Dauer gut steht, wage ich zu bezweifeln. Manch einer wird sich von solchen Aktionen eher provoziert als abgeschreckt vorkommen.

  7. Pingback: SPD-Morddrohung und Täter-Opfer-Umkehr: Die rote Schande von Dortmund im Stundenprotokoll! – DIE RECHTE

  8. Übertriebene Freundlichkeit = Faschisten und Nazis.

    Wer also nicht als Faschist gelten möchte, der muss also stets unfreundlich, böse und gewalttätig sein. Dann gilt man als vorbildlicher Antifaschist.

    Das ist also kommunistisches SED-Gedankengut.

    Wieder was gelernt.

    Wer Kommunisten wählt, wählt so etwas:
    Der Barbara-Stollen in Slowenien/Barbara rov v Sloveniji:
    https://www.youtube.com/watch?v=U2vEM-H4gQE

Hinterlassen Sie einen Kommentar