Wie sich die Dortmunder Polizei und die Systempresse mit einer Holocaust-Gedenkstele blamieren

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Montagnachmittag herrscht Aufregung im Polizeipräsidium: Irgendjemand hat neben der Mehmet-Kubasik-Mahntafel aus Ziegelsteinen eine Art Schornstein errichtet, auf dem die Zahl „6 Millionen“, sowie der Spruch „Jedem das Seine“ angebracht worden sind, dazu gelbe Farbe auf dieser merkwürdigen Konstruktion. „Das müssen Rechte sein, Alarmstufe braun!“, denkt sich wahrscheinlich sofort die Einsatzleitung der Polizei, immer von der Panik getrieben, im „Kampf gegen Rechts“ bloß keinen Fehler zu machen. Sofort rückt die Kripo aus und nimmt die Spurensicherung direkt mit, Bilder im Internet zeigen, wie u.a. Abstriche der Skulptur genommen werden. Gleichzeitig wird die mediale Propaganda in Gang gebracht. „Endlich, es gibt wieder was über Rechte“ zu berichten. Und während die „Ruhr Nachrichten“ nocht rätseln, was überhaupt die Aussage dieser Skulptur sein soll, dreht der „Westdeutsche Rundfunk“, unsere gebührenfinanzierte Presse, richtig auf: „Bezüge zum Nationalsozialistischen Untergrund?“ titelt der WDR. Und statt einmal ihren Job richtig zu machen, ging es wieder nur um eine reißerische Schlagzeile, die mit der Realität nämlich überhaupt nichts zu tun hat.

Linke Künstlergruppe starteten Aktion vor über einer Woche in Köln

Eine einzige Recherche hätte ergeben, dass es bereits vom 30. Januar 2020 einen Bericht des „Kölner Stadtanzeigers“ gab, der mit dem Titel „’Jedem das Seine’: Gedenk-Stelen für NS-Opfer sorgen für Irritationen in Köln“ überschrieben war. Aus diesem Artikel geht hervor, dass am 27. Januar, dem Holocaust-Gedenktag, entsprechende Skulpturen in Köln, Hagen und Dortmund aufgestellt worden sind. „Auf den Stelen waren orangefarbene Zettel abgelegt, auf denen erst der Gedenk-Charakter der Aktion zu erkennen war. Unter anderem stand dort ‘Das Geschehene darf niemals vergessen werden’“, heißt es im entsprechenden Artikel. Nun mag sich gestritten werden, ob diese künstlerische Aktion für einen Außenstehenden erkennbar ist, aber so ist das halt mit der Kunst. Eines aber ist diese Skulptur, die über eine Woche an der Mallinckrodtstraße stand, ohne, dass jemand Anstoß daran genommen hat, sicherlich aber nicht: In irgendeiner Form rechts oder gar rechtsextrem motiviert. Dumm gelaufen, liefe Pressehetzer. Aber sicherlich gibt es bald den nächsten Grund, in oberflächlicher Art zu hetzen, zu unterstellen und zu diffamieren.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

13 Kommentare

  1. “Dann hätten die Männer die Stele mit einer Sackkarre neben dem Gedenkstein abgestellt. Danach habe die Frau alleine mehrere Minuten am Straßenrand getanzt, einer der Männer habe die Szene gefilmt.” schreibt der WDR.
    Um Stelen tanzende Frauen hoert sich schwer nach NSU an, da muss man dem WDR recht geben.

    • @ Dragon

      Vielleicht sind das schon die ersten Bewerber des “Schreib`wie Du sprichst”- Lagers, … einer durch die Dummheit und Unfähigkeit verantwortungsloser wie profilierungssüchtiger Polit-Clowns herangewachsenen und zum Teil mit massiven Defiziten im Lernpensum versehenen Schülergeneration.-
      Aber halt !- Bei den Bul…, ÄÄH, bei der Polizei ist doch der Erwerb des “Reifezeugnisses” (ugs. “Abitur”) Voraussetzung für eine Einstellung ?!- Aber gut, … auch der Abiturstandard wurde in den letzten beiden Dekaden drastisch herabgesetzt, … damit man im internationalen Vergleich auch ja den gesetzten Anforderungen gerecht wird und womöglich nicht noch auf die unteren Ränge verdrängt wird, … und trotzdem schneiden deutsche Schüler bei den “PISA-Tests” in Konkurrenz mit anderen Ländern immer schlechter ab .- Ein heutiger Abiturient hätte garantiert große Schwierigkeiten, die “Mittlere Reife” eines Zehntklässlers der Achtziger Jahre mit Bravour zu meistern 😉

  2. Wer nun denkt das die Journaille etwas verlogen ist , könnte damit richtig liegen. Was sagt eigentlich das B Peterle dazu? Und haben die Linken,die so stinken,schon eine Dringligkeit Sitzung in der BRiD Kasperbude angesetzt? Und noch eine Frage am Rande : Weiss einer über das erhöhte Polizei Aufgebot um den Stadtkern etwas?

  3. was erwartet ihr von einem Dortmunder WDR Fuzzi wie C. Viogt? Der sich nach seinen eignenen Aussgen damit brüstet auf einem WDR Podcast sich sehr gut mit der Rechten Szene seit 20 Jahren auszukennen und seine Lieblingsquelle Robert Rutkowski ist. Von unparteiischen und objekitven Journalismus weit entfernt. Sehr Peinliche und entlarvende Nunmer

  4. Der Waldschrat on

    Wiederum ein unrühmliches Beispiel für sogenannte “Political Correctness”, leider zahlt der Steuerzahler diesen Unfug, mal wieder.
    Wie wäre es denn mal für Gedenkstätten, die an den alliierten Bombenterror gedenken? Weiterhin wären Gedenkstätten im Bereich der Rheinwiesenlager wünschenswert.
    Zum Kubasik Mahnmal, warum werden die Akten nicht freigegeben? Ich persönlich glaube die NSU – Märchen nicht, lächerlich konstruiert.

    • Den “NSU” gab es auch nicht. Nur Hardcore-LINKe wie Friedman, Pau, König und Co. wollen noch daran glauben, um das braune Schreckgespenst lebendig zu halten.

      • Der “NSU” ist augenscheinlich eine Erfindung vom Geheimdienst einschließlich der lachhaften NSU-CD. Warum wohl wird über die NSU-CD als angeblichen Beweis für den NSU nicht mehr vom System geredet und dessen obskuren Inhalte nicht mehr gezeigt?

        • Das “Bekenner-Video” wurde ja SPIEGEL-Online von einem LINKsextremistischen Verein namens „apabiz“ (antifaschistisches pressearchiv und bildungszentrum) zugespielt, welcher als Rechteinhaber aufgetreten ist.
          Es bleibt die Frage, woher “apabiz” das Video hat. Wobei man sagen muss, dass diese Frage nur von außerhalb des Prozesses gestellt wurde/wird – die Akteure der „NSU“-Show interessiert’s nicht. Gericht, Bundesanwaltschaft, Nebenkläger und Verteidiger – keiner fragt nach der Herkunft. Warum eigentlich nicht?
          Warum wurde gegen “apabiz” nicht sofort ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung eröffnet?
          Man stelle sich vor, in den USA würde ein Verein xyz die Rechte von Bekennervideos für die Anschläge auf das World Trade Center verkaufen. Würde der United States Attorney General das nicht hinterfragen?
          In diesem Fall läuft alles entgegen der üblichen Ermittlungsroutine und entgegen der Logik. Mit dem „Bekennervideo“ steht und fällt der ganze Plot. Das ist wohl der Grund, warum die Behörden die tatsächlichen Hersteller lieber nicht finden wollen.
          Ganz zufällig residiert “apabiz” übrigens in 10999 Berlin, Lausitzer Str. 10… im gleichen Haus wie die „autofocus videowerkstatt“.

          • Paulchen fakevideo NSU:
            https://www.youtube.com/watch?v=tpvYmVJABLg

            Aus der Videobeschreibung:
            “Das Trittbrettfahrer-Fakevideo mal nicht vom Spiegel. Andere Ausschnitte als dort.

            Angeblich aus dem Jahr 2007 stammend hat es irgendwer verschickt am 5./6.11.2011.

            Und zwar in Form von 90-Sekunden-Teasern ohne Ton, mit der Info, wo man die Langfassung kaufen könne: Bei der Antifa, beim APABIZ in Berlin!

            Und dort kaufte dann der SPIEGEL exklusiv.

            http://www.derwesten-recherche.org/20

            Darum “kam kein einziges Video an trotz 15 verschickter Kopien”.
            Weil das Teaser waren.

            Wie sonst hätte es der SPIEGEL am 13.11.2011 EXKLUSIV bringen können, wenn 1 Woche zuvor 15 verschickt worden wären?

            Alles klar?”

            Die “selbstlose antikapitalistische” Antifa Apabiz VERKAUFT ein “Bekenner-Video” vom NSU. Wenn keiner bezahlt hätte, dann hätte die Apabiz das Video nie veröffentlicht?

            Aber in der Tat, wie kann das überhaupt sein, daß ein “Bekenner”-Video nicht von den Bekennern selbst, sondern vom politischen Gegner veröffentlicht wird?

            Die “rechtsextreme Terrororganisation” NSU versendet ihr Bekennervideo an die Antifa, damit die Antifa daraus ordentlich Profit schlagen kann?

            Der NSU fertigt von “seinen” Morden aber selber keine Aufnahmen an, sondern nutzt die nachgestellten Szenenbilder von den GEZ-Medien?

            Stellt sich dann noch die Frage, ob Beate und die beiden Uwes überhaupt die entsprechende Ausrüstung und das Wissen hatten, damals solch ein Video zu erstellen.

            Und wer bitteschön verwendet eine Karte der BRD anstatt vom Reich im “Bekennervideo”? “Rechtsextreme” oder die Antifa?

            Interessante Selbstbeschreibung:
            http://www.videowerkstatt.de/ueber_uns/

          • “welcher als Rechteinhaber aufgetreten ist.
            Es bleibt die Frage, woher “apabiz” das Video hat. “

            Wieso besitzt wohl “apabiz” die Rechte am Video?

  5. “Sicherlich gibt es bals den nächsten Grund, in oberflächlicher Art zu hetzen, zu unterstellen und zu diffamieren.”

    Auf die systemgesteuerten wie der BRiD-Zensur unterworfenen Medien ist Verlaß, … es hat nicht lange gedauert, bis diese sich von bestimmten Polit-Akteuren wieder vor ihren Karren haben spannen lassen.-
    Nach der Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten Kemmerich aus dem FDP- Lager mit Unterstützung der AfD fielen die Medien mit ihrer Berichterstattung ausnahmslos ein in das lächerliche und affige Geheul und Gejaule der “anständigen” Politparteien.-
    Die Wahl war gemäß der Gesetzgebung und der Richtlinien von Land und Bund rechtens, die Ernennung Kemmerichs also ohne Zweifel gültig.- Trotzdem werden von den “anständigen” Parteien, die selbst noch nicht mal die Mehrheit vertreten, Neuwahlen gefordert.-
    Die Frage ist nur : AUF WELCHER RECHTLICHEN GRUNDLAGE DENN ???????-
    Als man die dummen angepissten Visagen roter und grüner “Volksvertreter” nach der Wahl in der Landesvertretung sah, die in einem den Wunsch weckten, doch einmal kräftig hineinzuschlagen, konnte man sich schon vorstellen, daß Ramelow und Konsorten “aus allen Wolken fielen”, als Kemmerich mit Unterstützung der AfD mit einer Stimme Mehrheit das Rennen machte.- Aber es kann nicht sein, was nach dem von oben verordneten linksgrünen “politischen mainstream” sein darf.- Also wird Kemmerich zum Rücktritt genötigt, Lindner stellt die Vertrauensfrage und bei der CDU heißt es Zeter und Mordio, … sogar die Kanzlerin fühlt sich berufen, aus dem fernen Südafrika ihren Senf beizusteuern, wahrscheinlich nachdem sie auf einer angenommenen Safari des üblichen “Rahmenprogramms” mutmaßlich ein Rhinozeros erlegt hatte.-
    Dies ist ein Lehrstück und nicht der einzige Beweis dafür, daß Menschen mit gesundem Menschenverstand klar vor Augen geführt wird, daß wir hierzulande in einer rotgrünen DIKTATUR nach Lesart der ehemaligen “Deutschen Demokratischen Republik (DDR)” leben.- Wenn es für die Roten und Grünen nicht nach ihrer Facon läuft, sind ihnen die Gesetze und Richtlinien ihrer Bananenrepublik scheissegal und sie wenden daraufhin ihre eigene Gesetzgebung an, um “die Dinge wieder ins Lot zu rücken” !!!!!!!!!!!!!-

Hinterlassen Sie einen Kommentar